.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Lionheart
Reviews von Lionheart
CD Review: Lionheart - The Will To Survive

Lionheart
The Will To Survive


Hardcore
6.5 von 7 Punkten
"Gnadenlos brutal!"
Live-Berichte über Lionheart
Mehr aus den Genres
CD Review: Heart Of A Coward - Severance

Heart Of A Coward
Severance


Hardcore, Metalcore, Modern Metal
6.5 von 7 Punkten
"Mosh-Pit-Hit!"
CD Review: Smoke Blow - The Record

Smoke Blow
The Record


Hardcore, Punk
6.5 von 7 Punkten
"30 Minuten Vollgas!"
CD Review: When Tigers Fight - Ghost Story

When Tigers Fight
Ghost Story


Hardcore
4.5 von 7 Punkten
"Diese Katze hat Krallen"
CD Review: Ringworm - Scars

Ringworm
Scars


Hardcore, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Blutige Stirnen, tiefe Narben"
CD Review: The Alligators - Time's Up, You're Dead

The Alligators
Time's Up, You're Dead


Hardcore, Punkrock
4.5 von 7 Punkten
"Spiel das Spiel mit dem Krokodil!"
CD Review: John Garcia - The Coyote Who Spoke In Tongues

John Garcia
The Coyote Who Spoke In Tongues


Akustik
5.5 von 7 Punkten
"Lagerfeuerromantik par excellence"
CD Review: Kreator - Gods Of Violence

Kreator
Gods Of Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
7 von 7 Punkten
"Kein schwacher Moment"
CD Review: Victorius - Heart Of The Phoenix

Victorius
Heart Of The Phoenix


Heavy Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Drachenzähmen leicht gemacht"
CD Review: Wolfchant - Bloodwinter

Wolfchant
Bloodwinter


Pagan Metal, Viking Metal
4 von 7 Punkten
"Säbelrasseln"
CD Review: Code - Lost Signal (EP)

Code
Lost Signal (EP)


Post Rock, Post/Avantgarde Black Metal
Keine Wertung
"Werkschau, mal anders"
Cover von Lionheart -- Love Don’t Live Here
Band: Lionheart bei Facebook Metalnews nach 'Lionheart' durchsuchenLionheart
Album:Love Don’t Live Here
Genre:Hardcore
Label:BDHW Records
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:22.01.16
CD kaufen:'Lionheart - Love Don’t Live Here' bei amazon.de kaufen
Share:

"Neu ist von gestern"

„Innovation“ wurde das erste Mal 1915 im Duden erwähnt. In der wörtlichen Definition bedeutet der Begriff nichts anderes als die „Einführung von etwas Neuem" und wird besonders gerne bei Bands oder Genres ausgepackt, die sich einen Dreck um jegliche Weiterentwicklung scheren. Dennoch wäre es müßig, einer Hardcore-Combo vorzuwerfen, dass sich Stillstand negativ auf den eigenen Sound auswirken mag. Von einer Gruppe wie etwa LIONHEART erwartet man einfach keine großartigen Veränderungen oder Reformen, sondern schlicht eines: Es muss an allen Ecken gewaltig knallen, und das trifft auf ihre neue Langrille „Love Don’t Live Here“ genau zu.

Rumproleten konnte das fünfköpfige Gespann schon immer. Seit ihrem Debüt „The Will To Survive“ (2007) wutschnauben sich die US-Amerikaner durch tiefergestimmte Gitarren, Beatdown-lastige Halftime-Rhythmen sowie tänzelnde 2Step-Passagen und knallen auch auf dem vierten Album ein knappes Dutzend Mosh-Prügler gegen den Latz, dass einem Hören und Sehen vergeht. Songtitel wie „Pain“, „Bury Me“ oder „New Enemies“ sprechen da eben wenig subtil für sich, und Freunde von TERROR und HATEBREED dürften sich sofort heimisch fühlen.

Ein wenig sauer hingegen stößt die knappe Spielzeit von nicht einmal 30 Minuten auf. Zwar verzichten LIONHEART auf „Love Don’t Live Here“ somit auf etwaige Lückenfüller und kanalisieren ihre Energie kompakt in den Elf-Tracker. Nur leider lässt der Oakland-Fünfer zu häufig seine Songs auf loses Gitarren-Feedback oder sogar plumpe Fade-outs auslaufen. Innovativ? Nicht die Bohne. Aber Spaß macht das Krachmonster trotz seiner Fehler auf jeden Fall.

Trackliste:
1. Pain
2. Keep Talkin'
3. Witness
4. Bury Me
5. Love Don't Live Here
6. Rewind
7. Still
8. New Enemies
9. Lock Jaw
10. Dead Wrong
11. Going Back To The Bay
Spielzeit: 00:27:25

Line-Up:
Rob Watson - Vocals
Evan Krejci - Guitar
Rob McCarthy - Guitar
Travis Pacheco - Bass
Jay Scott - Drums
Lorenz von König [LvK]
05.02.2016 | 17:46
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin