.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Long Distance Calling
CD Review: Long Distance Calling - Trips

Long Distance Calling
Trips


Post Rock, Progressive
6 von 7 Punkten
"Tief unter die Haut gehend"
CD Review: Long Distance Calling - The Flood Inside

Long Distance Calling
The Flood Inside


Alternative, Progressive, Rock
6 von 7 Punkten
"Groß!"
CD Review: Long Distance Calling - Long Distance Calling

Long Distance Calling
Long Distance Calling


Alternative, Instrumental, Rock
6 von 7 Punkten
"Wieder wunderbar"
CD Review: Long Distance Calling - Avoid The Light

Long Distance Calling
Avoid The Light


Alternative, Instrumental, Post Rock
6.5 von 7 Punkten
"Alles andere als lichtscheu!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Gruenewald - II

Gruenewald
II


Ambient, Folk, Post Rock
6 von 7 Punkten
"Das schwarze Werk"
CD Review: Apocalyptica - Worlds Collide

Apocalyptica
Worlds Collide


Alternative, Crossover, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Frontalzusammenstoß"
CD Review: Amplifier - Echo Street

Amplifier
Echo Street


Progressive, Rock
6 von 7 Punkten
"Yang"
CD Review: Cheeno - 2 Face Macy

Cheeno
2 Face Macy


Alternative, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Ernüchterung trotz guter Ansätze"
CD Review: Fitzcarraldo - Oldenburg [EP]

Fitzcarraldo
Oldenburg [EP]


Instrumental, Post Rock
5 von 7 Punkten
"Schwermut kommt vor dem Knall"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Long Distance Calling -- Satellite Bay
Band: Long Distance Calling Homepage Long Distance Calling bei Facebook Metalnews nach 'Long Distance Calling' durchsuchenLong Distance Calling
Album:Satellite Bay
Genre:Alternative, Ambient, Post Hardcore
Label:Viva Hate Records
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:21.09.07
Share:

"Zieht euch warm an!!!"

„Zieht euch warm an!” – Genau so könnte das Motto von LONG DISTANCE CALLING lauten, das an die Vielzahl der Post-Rock- oder Instrumental-Bands adressiert ist, die sich in der Szene tummeln. Denn nicht nur, dass das Quintett mit Sitz in Mannheim, Düsseldorf und Münster bereits mit ihrem längst ausverkauften Demo „Dmnstrtn“ letztes Jahr schon für jede Menge verdienten Wirbel sorgte, nein, das nun erscheinende Debüt „Satellite Bay“ setzt da sogar noch einen drauf!

Und dies in einem Maße, dass man sich ernsthaft fragen muss, wie die Jungs in der Lage sein können, bereits mit ihrem Erstling beinahe alles richtig zu machen. Doch diese Frage ist schnell beantwortet, schließlich sind fast alle Bandmitglieder alte Hasen im Business und spielen unter anderem bei MISERY SPEAKS – wenn auch gänzlich andere Mucke. Natürlich wollen zwangsläufig Vergleiche zu ISIS, PELICAN, EXPLOSIONS IN THE SKY und ein wenig TOOL sowie GODSPEED YOU! BLACK EMPEROR gezogen werden, doch unterm Strich ist das, was LONG DISTANCE CALLING fabrizieren, eine absolut eigenständige Bereicherung für diese Spielart, denn „Satellite Bay“ strotzt nur so vor Motivation und Ideenreichtum. Dies wird in sämtlichen Songs sichtbar, die variabel und dynamisch gestaltet sind, niemals Langeweile aufkommen lassen und zudem noch durch interessante und gut passende Samples angereichert werden. Dabei stechen vor allem „Fire In The Mountain“, „Swallow The Water“ und das geniale „The Very Last Day“, das einen mit seinem düsteren Sample und der bedrückenden Grundstimmung schier überrollt, hervor. Und auch ein gelungenes Experiment gibt es zu verzeichnen, denn immerhin hat sich die sonst rein instrumental agierende Truppe bei „Built Without Hands“ den stimmlichen Beistand von Peter Dolving [THE HAUNTED, BRING THE WAR HOME] sichern können, der Akzente zu setzen weiß und gut zur Herangehensweise der Band, sich nicht von etwaigen Grenzen limitieren zu lassen, passt.

Kurzum: LONG DISTANCE CALLING beweisen mit ihrem Debüt, dass die bereits für „Dmnstrtn“ berechtigten Lorbeeren keineswegs vorschnell vergeben wurden, dass sie in der Lage sind, auch über die Spielzeit einer Full Length durchgehend fesselnde und abwechslungsreiche Songs zu schreiben, und dass sie sich in keinster Weise hinter den „großen“ Bands zu verstecken brauchen. Fans der Richtung Post Rock, beziehungsweise Instrumental und/oder der oben genannten Bands sollten „Satellite Bay“ nicht nur antesten, sie müssen es sogar! Alles andere würde an Arbeitsverweigerung grenzen…

Trackliste:
01. Jungfernflug
02. Fire In The Mountain
03. Aurora
04. Horizon
05. The Very Last Day
06. Built Without Hands
07. Swallow The Water
Spielzeit: 00:58:42

Line-Up:
Janosch Rathmer – Drums
Reimut van Bonn – Ambience
Jan Hoffmann – Bass
Florian Füntmann – Guitar
David Jordan – Guitar
Alexander Eitner [soulsatzero]
14.09.2007 | 21:32
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin