.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Sadistic Blood Massacre - Analintruder

Sadistic Blood Massacre
Analintruder


Grindcore
5 von 7 Punkten
"Seitdem ich die Jungs von SADISTIC BLOOD MASSACRE kenne hat sich einiges getan. Anfangs wa... [mehr]"
CD Review: Napalm Death - Utilitarian

Napalm Death
Utilitarian


Death Metal, Grindcore
6.5 von 7 Punkten
"Der zweite Frühling geht weiter!"
CD Review: The Body & Full Of Hell - One Day You Will Ache Like I Ache

The Body & Full Of Hell
One Day You Will Ache Like I Ache


Ambient, Avantgarde, Grindcore, Sludge
3.5 von 7 Punkten
"Kollabieren geht über kollaborieren"
CD Review: Cropment - Spiral Of Violence

Cropment
Spiral Of Violence


Grindcore
5.5 von 7 Punkten
"Hmm wieder eine dieser durchschnittlichen Bands aus dem reichlich überladenen Brutal Death... [mehr]"
CD Review: Ultramantis Black - Ultramantis Black

Ultramantis Black
Ultramantis Black


Grindcore, Hardcore
4 von 7 Punkten
"Wrestlingchamp goes Hardcore"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Looking For An Answer -- Eterno Treblinka
Band: Looking For An Answer Homepage Looking For An Answer bei Facebook Metalnews nach 'Looking For An Answer' durchsuchenLooking For An Answer
Album:Eterno Treblinka
Genre:Grindcore
Label:Relapse Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:03.06.11
Share:

"Die Cheerleader des Grindcore-Armageddon"

Die spanischen Old-School-Grinder LOOKING FOR AN ANSWER melden sich anno 2011 und somit vier Jahre nach dem letzten Longplayer „Extincion“ mit ihrer neuen Langrille zurück: „Eterno Treblinka“.

Dabei bezieht sich der durchaus provokante Titel – unterstützt durch das krasse Artwork – auf das Buch gleichen Namens von Charles Patterson, das den Tierschutz bzw. die Tierrechte zum Thema hat. Rein musikalisch hat sich bei den Jungs aus Madrid herzlich wenig geändert, aber wer will das bitte schön auch bei Grindcore der alten Schule? Eben. Bei LOOKING FOR AN ANSWER gibt’s dafür ein schickes Potpourri aus unten anderem TERRORIZER, alten NAPALM DEATH, EXTREME NOISE TERROR und alten BRUTAL TRUTH, das eigentlich nichts wirklich Neues zu bieten hat, aber schön rotzig und frisch dargeboten wird. Langweilig wird es während der 17 Songs auf „Eterno Treblinka“ jedenfalls nicht, denn immer wieder zaubern die Spanier ein Riff oder einen Groove-Part aus dem Hut, mit dem man an genau dieser Stelle nicht gerechnet hätte. Und dass LOOKING FOR AN ANSWER durchaus mal streckenweise den Fuß vom Gaspedal nehmen können, zeigt sich beispielsweise beim abschließenden „Holocausto Diario“, während Sänger Iñaki über die komplette Spielzeit hinweg die volle Palette von tiefen Growls bis hin zu gelegentlichen Screams bietet, sodass auch gesanglich für genügend Abwechslung gesorgt ist. Produziert wurde „Eterno Treblinko“ übrigens ziemlich rau, rotzig und schnörkellos, was gut zu den Songs passt und herrlich unzeitgemäß bis sympathisch wirkt, wobei die Feinheiten aber gerade noch herauszuhören sind – wobei LOOKING FOR AN ANSWER besonders live sicher am besten rüberkommen und jede Menge Spaß machen.

„Eterno Treblinka“ ist als insgesamt dritte Full Length – neben zahlreichen Split-Beiträgen – ein rundherum guter Nachfolger von „Extincion“ geworden, da das Quintett zwar konsequent die Old-School-Schiene fährt, dabei aber bei allen Querverweisen auf die alten Helden immer noch eigene Akzente zu setzen vermag und schlichtweg gut strukturierte und – für Grindcore – ziemlich abwechslungsreiche Songs bietet, die prima zünden. PS: Mit „Running Through The Blood“ ist zudem eine Coverversion von FEAR OF GOD am Start, während „Eterno Treblinka” in Europa über Power It Up Records auch auf Vinyl erhältlich sein wird. Grind!

Trackliste:
01. Nacer.Consumir.Morir
02. Campo De Exterminio
03. Guerra Total
04. Tapias De Cementerio
05. La Peste Roja
06. Revelacion
07. Ecoterror
08. No Compasion
09. Plaga Humana
10. Terror Carnivoro
11. Christianislam
12. Supremacia Etica
13. Cheerleaders Para El Armegedon
14. Running Through The Blood
15. Esclavos
16. Estandarte De Huesos
17. Holocausto Diario
Spielzeit: 00:31:35

Line-Up:
Félix – Guitars
Ramón – Bass
Iñaki – Vocals
Makoko – Guitars
Moya – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
27.05.2011 | 10:47
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin