.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Loudblast
CD Review: Loudblast - Planet Pandemonium

Loudblast
Planet Pandemonium


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Death-Metal der ganz alten Schule"
Live-Berichte über Loudblast
Mehr aus den Genres
CD Review: Inhumate - Expulsed

Inhumate
Expulsed


Death Metal, Grindcore
5.5 von 7 Punkten
"Immer noch kein bisschen müde!"
CD Review: Rippikoulu - Ulvaja [EP]

Rippikoulu
Ulvaja [EP]


Death Metal, Doom Metal
5.5 von 7 Punkten
"Starke Comeback-EP der finnischen Urgesteine"
CD Review: Success Will Write Apocalypse Across the Sky - The Grand Partition And The Abrogation Of Idolatry

Success Will Write Apocalypse Across the Sky
The Grand Partition And The Abrogation Of Idolatry


Brutal Death, Death Metal, Grindcore
4.5 von 7 Punkten
"Großer Sound für kleine Männchen"
CD Review: Facebreaker - Infected

Facebreaker
Infected


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Ansteckungsgefahr?"
CD Review: Left Ablaze - Die For Me [EP]

Left Ablaze
Die For Me [EP]


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Riff, Riff - Wut, Wut!"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
Cover von Loudblast -- Loud, Live & Heavy [CD & DVD]
Band: Loudblast Homepage Loudblast bei Facebook Metalnews nach 'Loudblast' durchsuchenLoudblast
Album:Loud, Live & Heavy [CD & DVD]
Genre:Death Metal, Death/Thrash Metal
Label:XIII Bis Group
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:27.11.09
CD kaufen:'Loudblast - Loud, Live & Heavy [CD & DVD]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Pflichtkauf"

Live-Alben von Extrem-Bands sind so eine Sache: In der Regel matscht der Sound, was das Zeug hält, und die so essentielle Energie der Musik geht komplett verloren.

Wie man’s anders macht, zeigen die französischen Dinosaurier LOUDBLAST. Mit dem vielleicht langweiligsten Titel der letzten 25 Jahre hauen sie ein edel produziertes, phantastisch klingendes Tondokument auf den Markt, das so richtig Bock darauf macht, die Band noch mal zu entdecken. Neben dem untadeligen Sound liegt das vor allem an der formidablen Song-Auswahl. Hier reiht sich Klassiker an Klassiker, Hit an Hit. Tracks aus allen Phasen der langen Geschichte dieser Institution werden dem Hörer präsentiert. Dabei griff man auf die Mitschnitte zweier Shows aus den Jahren 2005 und 1999 zurück. Und spätestens, wenn das Riff von „Cross The Treshold“ erklingt, gibt es kein Halten mehr. Von einem solchen Übersong kann man gar nicht genug Versionen im Schrank stehen haben. LOUDBLAST sind in den frühen 90ern außerhalb Frankreichs nie so richtig durchgestartet, weil man sie für zu komplex hielt. Darüber kann man heute natürlich nur noch lachen – die Stücke rocken ohne Ende und sind nicht die Bohne progressiv, sieht man von einem leichten DEATH-Touch ab, der ab und an vor allem die späteren Nummern prägt. Die ausgefeilten, teils sehr melodischen Gitarrenlicks ergänzen die fiesen Death-Thrash-Riffs genial und sind das Tüpfelchen auf dem „i“. Natürlich war das früher auch mal anders – da regierte die Hass-Keule der rüden Anfangstage.
Als dickes Bonbon liegt dem Album eine mehr als sehenswerte Live-DVD bei, die das 25-jährige Jubiläum dieser Ausnahme-Band gebührend vergoldet. Neben den auf der CD verewigten Gigs von 2005 und 1999 gibt es auch eine kultige Aufnahme aus dem Jahr 1990, zwei Video-Clips [vor allem „Punishment To Come“ aus dem Jahr 1989 ist schon allein wegen der Grimassenschneiderei der Jungs Oskar-verdächtig] sowie Making-Of-Material von Studio-Sessions und Tourplanung. Herrlich: Wer hier keinen Oldschool-Flash bekommt, sollte sich mal untersuchen lassen

Geschichtsbewusste und Nostalgiker müssen zugreifen, qualitätsbewusste Death Metaller sollten ebenfalls die Börse zücken. Ein kleines Meisterwerk und der ideale Einstieg in das Werk dieser Pioniere, ohne die es die französische Szene in der heutigen Form nicht geben würde.

Trackliste:
Live 2005

01. Pandemonium Prelude
02. Man's Own
03. Flesh
04. The Horror Within
05. Carpe Diem
06. Cross The Threshold
07. No Tears To Share / Mandatory Suicide
08. Shaped Images Of Disincarnate Spirits
09. Black Death
10. The Descent
11. The Serpent's Circle

Live 1999

12. Taste Me
13. Pleasure Focus
14. Steering For Paradise
15. Subject To Spirit
16. Presumption
17. Wrapped In Roses
18. Fire And Ice
19. Sinking

DVD Live - Live 2005
01. Pandemonuim Prelude
02. Man's Own
03. Flesh
04. The Horror Within
05. Carpe Diem
06. Cross The Threshold
07. No Tears To Share / Mandatory Suicide
08. Shaped Images Of Disincarnate Spirits
09. Black Death
10. The Descent
11. The Serpent's Circle

Live 1999

01. Taste Me
02. Pleasure Focus
03. Steering For Paradise
04. Subject To Spirit
05. Deuce
06. Presumption
07. Wrapped In Roses
08. Fire And Ice
09. Sick Boy
10. Sinking

Live 1990

01. Malignant Growth
02. An Anatomy Of Hate
03. The Horror Within
04. Punishment To Come
05. Trepanning
06. Fatal Attraction

Bonus - Live 2005

01. Bow Down
02. Malignant Growth

Clips

01. Punishment To Come 1989
02. Disquieting Beliefs 1991

Making Of

01. Recording Of "Sublime Dementia" 1992 / 1993
02. Recording Of "Fragments" 1998
03. Real Power Tour 2005
Spielzeit: 01:13:49

Line-Up:
Stéphane Buriez - Guitar, Vocals
Alex Colin-Tocquaine – Guitar
Alex Lenormand – Bass
Hervé Coquerel – Drums
Nicolas Leclercq – Guitar [bis 2009]
Thierry Pinck – Drums [1990 - 1992]
Joris Terrier – Drums [1985-1990]
Marcus Italiani [Mattaru]
12.01.2010 | 23:14
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin