.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: The Durango Riot - Face

The Durango Riot
Face


Rock
5 von 7 Punkten
"Eine gekonnte Tanzorgie"
CD Review: Ohrenfeindt - Motor an!

Ohrenfeindt
Motor an!


Rock, Rock'n'Roll
4 von 7 Punkten
"Läuft rund"
CD Review: The New Black - II: Better In Black

The New Black
II: Better In Black


Heavy Metal, Rock, Rock'n'Roll
6 von 7 Punkten
"Geiler Nachschlag"
CD Review: Loz Tinitoz - Auf der Suche nach Aletheia

Loz Tinitoz
Auf der Suche nach Aletheia


Hard Rock, Punkrock, Rock
2.5 von 7 Punkten
"Dale, dale, dale!"
CD Review: Beissert - The Pusher

Beissert
The Pusher


Rock, Sludge
5 von 7 Punkten
"Verrauchter, bizarrer Haufen"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Lovehatehero -- America Underwater
Band: Lovehatehero Homepage Lovehatehero bei Facebook Metalnews nach 'Lovehatehero' durchsuchenLovehatehero
Album:America Underwater
Genre:Emocore, Punkrock, Rock
Label:Ferret Music
Bewertung:3 von 7
Releasedatum:27.11.09
CD kaufen:'Lovehatehero - America Underwater' bei amazon.de kaufen
Share:

"Gesichtloses aus den USA"

Was heutzutage so alles als Post-Hardcore bezeichnet wird ist schon sehr interessant. LOVEHATEHERO - eine noch recht junge US-amerikanische Kapelle, die gerade ihr drittes Studioalbum „America Underwater“ veröffentlicht hat - werden gerne mal mit eben jenem Etikett versehen, gerecht wird es ihnen aber nur in Ansätzen.

Das Problem der Kalifornier liegt allerdings auch weniger in der passenden Kategorisierung ihrer Musik, sondern vielmehr in der schon unfassbaren Beliebigkeit, die sich wie ein roter Faden durch alle zehn Kompositionen auf „America Underwater“ zieht. LOVEHATEHERO klingen genau so, wie unzählige andere – speziell in den USA – erfolgreiche Gruppierungen, die sich stilistisch irgendwo zwischen Emocore und Punk-Pop befinden. Da gibt es eigentlich keine Ausreißer, nichts Unerwartetes oder irgend etwas, was einen dazu bewegen könnte, sich das Gehörte auch nur einmal mehr als nötig anzutun. Jede Nummer klingt wie eine kleine Variation des Vorangegangenen und die Reminiszenzen an den häufig erwähnten Post-Hardcore lassen sich bestenfalls erahnen. Nach etwas mehr als einer halben Stunde ist „America Underwater“ dann aber glücklicherweise auch wieder vorbei.

Fairerweise darf man an dieser Stelle nicht unterschlagen, dass die – typisch amerikanische - Produktion blitzsauber ist und man kann den Songs auch nicht absprechen, eingängig zu sein. Dass das allerdings nicht immer ein gutes Zeichen ist, unterstreichen LOVEHATEHERO aber leider auch mit nahezu allen der vertretenen Stücke. Wer glatt geschliffene und charttaugliche Rockmusik aus der Emo-Ecke mag und Bands wie FALL OUT BOY, PANIC AT THE DISCO oder METRO STATION etwas abgewinnen kann, dem könnte „America Underwater“ schon zusagen, vermutlich ist er aber bei eben jenen auch besser aufgehoben.

Trackliste:
01. Saints And Sinners [HisStory]
02. America Underwater
03. You'll Never Know
04. Think Twice [Running With Scissors Pt. II]
05. Echoes
06. Wait To See You
07. Pants Off Dance Off
08. Come And Get It
09. Procession Of Regression
10. Too Little, Too Late
Spielzeit: 00:33:27

Line-Up:
Pierrick Berube - Vocals
Kevin Trasher - Guitars
Paris Bosserman - Bass, Vocals
Scott Gee - Drums
Timo Beisel [kaamos]
02.01.2010 | 22:04
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin