.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Mandrake Project - Transitions

Mandrake Project
Transitions


Indie, Progressive, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Streich- und Tasteninstrumente auf der Speisekarte"
CD Review: Return To Earth - Automata

Return To Earth
Automata


Alternative, Nu Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Alle Schubladen erfolgreich gesprengt"
CD Review: Kadavar - Kadavar

Kadavar
Kadavar


Progressive, Psychedelic, Rock
6 von 7 Punkten
"Kraut-TRAUM"
CD Review: Ufomammut - Oro [Opus Primum]

Ufomammut
Oro [Opus Primum]


Doom Metal, Instrumental, Psychedelic
3.5 von 7 Punkten
"Kopfschmerzen frei Haus"
CD Review: The Winchester Club - Britannia Triumphant

The Winchester Club
Britannia Triumphant


Instrumental, Post Rock, Psychedelic
6 von 7 Punkten
"Melancholische Post-Rock-Perle!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Lunatic Soul -- Impressions
Band: Lunatic Soul Homepage Lunatic Soul bei Facebook Metalnews nach 'Lunatic Soul' durchsuchenLunatic Soul
Album:Impressions
Genre:Ambient, Instrumental, Progressive
Label:KScope Music
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:14.10.11
CD kaufen:'Lunatic Soul - Impressions' bei amazon.de kaufen
Share:

"Fernab der Fastfood-Mucke"

Mit seiner Hauptband RIVERSIDE hat Mariusz Duda bereits auf vier Alben eine Menge Futter fürs Kopfkino komponiert, dennoch ließ er es sich nicht nehmen, 2008 zusätzlich noch mit seinem Soloprojekt LUNATIC SOUL auf der Bildfläche zu erscheinen und damit sogar noch einen Schritt weiter zu gehen. Einen Schritt weiter weg von herkömmlichen Songs hin zu atmosphärischen Breitwand-Soundlandschaften. Mit „Impressions“ steht nun bereits das dritte Werk von LUNATIC SOUL an.

Dieses besteht in erster Linie aus acht Stücken, die fein säuberlich durchnummeriert auf die Namen „Impression I“ bis „Impression VIII“ hören und mit Ausnahme von ein paar Backgroundvocals komplett instrumental gehalten sind und sich stets zwischen ätherischem Prog und trippigem Ambient bewegen. Doch wo viele Instrumentalalben oftmals daran kranken, dass sie mit zunehmender Spieldauer auch zunehmend langweilig werden, gelingt es Duda unter Zuhilfenahme vieler kleiner Details und Soundspielereien [seien es perkussive Elemente, die an die Musik der BLUE MAN GROUP erinnern, Spieluhrmelodien, metallenes Scheppern, afrikanische Percussion oder das lautstarke Blättern in einem Buch] durchweg hohe Qualität abzuliefern. Da ist es auch egal, dass die eröffnende Basslinie aus „Impression V“ vor allen Dingen in pucto Spannungsaufbau stark an die aus PINK FLOYD's „One Of These Days“ erinnert, oder dass man aus „Impression VII“ klare KING CRIMSON-Reminiszenzen ablesen kann, im Endeffekt tragen die Stücke alle doch überdeutlich Dudas Handschrift. Ebenfalls sehr hörenswert sind die zwei am Ende des Albums gereichten Remixe der bereits auf den Vorgängern erschienenen LUNATIC SOUL-Stücke „Gravestone Hill“ und „Summerland“, wenngleich die Geschlossenheit des Albums natürlich etwas darunter leidet. Da sie aber wie gesagt wirklich gelungen sind, kann man über diesen „Makel“ ohne große Probleme hinweg sehen.

Ob mit RIVERSIDE oder mit LUNATIC SOUL, eine mittelmäßige oder gar schwache Platte hat Mariusz Duda mit diesen beiden Projekten bislang noch nicht abgeliefert und da macht auch „Impressions“ keine Ausnahme. Erneut ist es ihm gelungen, eine runde und überaus stimmige Arbeit abzuliefern, die einen fernab jeglicher Fastfood-Mucke sofort in ihren Bann zieht und so schnell nicht mehr los lässt. Duda untermauert hiermit einmal mehr, dass er einer der ganz großen Visionäre in der progressiven Musik unserer Zeit ist.

Trackliste:
01. Impression I
02. Impression II
03. Impression III
04. Impression IV
05. Impression V
06. Impression VI
07. Impression VII
08. Impression VIII
09. Gravestone Hill [Remix]
10. Summerland [Remix]
Spielzeit: 00:49:30

Line-Up:
Mariusz Duda - Vocals, Guitar, Bass, Keyboards, Ukulele, Percussions, Glockenspiel
Maciej Szelenbaum - Piano, Flute
Wawrzyniec Dramowicz - Drums
Timo Beisel [kaamos]
23.10.2011 | 22:36
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin