.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Steel Panther - All You Can Eat

Steel Panther
All You Can Eat


Glam Rock, Hard Rock
6.5 von 7 Punkten
"Kommt bald das nächste Verbot?"
CD Review: Anthrax - Anthems [EP]

Anthrax
Anthems [EP]


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"Teurer Spaß"
CD Review: Deep Purple - In Concert '72

Deep Purple
In Concert '72


Hard Rock
Keine Wertung
"Weißt Du noch, damals auf dem Zenit?"
CD Review: U.F.O. - You Are Here

U.F.O.
You Are Here


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
7 von 7 Punkten
"Das etwas andere Review...Es gibt Momente im Leben eines Menschen, in denen er gezwung... [mehr]"
CD Review: Kissin' Dynamite - Addicted To Metal

Kissin' Dynamite
Addicted To Metal


Hard Rock, Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Macht nicht süchtig, aber Spaß"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von M.ill.ion -- Thrill Of The Chase
Band: M.ill.ion Homepage M.ill.ion bei Facebook Metalnews nach 'M.ill.ion' durchsuchenM.ill.ion
Album:Thrill Of The Chase
Genre:Hard Rock
Label:Metal Heaven
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:23.05.08
CD kaufen:'M.ill.ion - Thrill Of The Chase' bei amazon.de kaufen
Share:

"Abwechslungsreicher Hardrock mit nostalgischem Touch"

Manchmal fragt man sich, welcher Gedanke hinter einem Bandnamen steckt. Bei M.ILL.ION waren es die eigenartigen Punkte im Namen, die mich irritierten. Aber des Rätsels Lösung war nicht besonders schwierig. Es soll einfach die nummerische Angabe einer Million assoziieren: 1.000.000!

Nun gut, nachdem diese Frage geklärt ist wenden wir uns der Formation zu: M.ILL.ION wurden bereits 1989 vom Bassisten und Songwriter B.J. Laneby gegründet. Als Einflüsse wird die Creme de la Creme des Hard Rock und Heavy Metal aufgeführt. Es fallen Namen wie DEEP PURPLE (samt Splitbands), KISS, DIO, ACCEPT, THIN LIZZY und auch QUEEN. Einige dieser Einflüsse sind auch heute noch im Sound zu vernehmen. So fällt mir beispielsweise bei „Slave To You“ die bluesige Seite auf, die ich als Anleihen bei WHITESNAKE identifizieren würde. „The One Above“ geht locker als Bastard eines RAINBOW- und THIN LIZZY-Songs durch. Deutlich druckvoller kommt der Titeltrack „Thrill Of The Chase“, bei dem mehr der traditionelle Metal Pate steht.
Es wird wert auf ein bodenständiges Rhythmus-Fundament gelegt. Besonders die Basslines finde ich sehr gelungen. Das Gitarrenspiel ist variantenreich und passt sich gut dem jeweiligen Track an. Mal hält es sich dezent im Hintergrund, mal bestimmt es sehr dynamisch die Marschrichtung.
Die Keyboardpassagen und -untermalungen bringen einen nostalgischen Touch mit sich, denn die Hammond-Orgel klingt wie zu besten DEEP PURPLE-Zeiten. Der Gesang spielt sich in mittlerer Stimmlage ab. Das melodische Timbre kann dabei Emotionen gekonnt audrücken. Richtig stark finde ich aber die mehrstimmigen Refrains, die den Songs wahre Höhepunkte verpassen.
Der Aufbau der Stücke ist gut strukturiert. Außerdem haben die fünf Schweden ein Händchen für eingängige Melodien.

Es gibt sicherlich den ein oder anderen Song, der nicht über den Rang eines Lückenfüllers hinausgeht, aber im Gesamten ist "Thrill Of The Chase" ein grundsolides und abwechslungsreiches Hardrock-Album. Anhängern des Genres – unabhängig davon, ob man auf die angesprochenen Vergleiche oder Hardrock im Allgemeinen steht - rate ich zu einer ausführlicheren Hörprobe. Viele bessere Hardrock-Scheiben sind mir persönlich in letzter Zeit nicht untergekommen.

Trackliste:
01. Thrill Of The Chase
02. Menace To Society
03. Slave To You
04. The One Above
05. Lonely In A Crowded Room
06. U.F.O.
07. From Heaven To Hell
08. Son Of The Sun
09. Through The Eyes Of A Child
10. Beware Of The Wolf
11. Fires Of Siberia
12. Need To Believe
Spielzeit: 00:54:45

Line-Up:
Ulrich Carlsson - Vocals
Jonas Hermansson - Guitars
Johan Bergquist - Keyboard, Hammond Organ
Per Westergren - Drums
B.J. Laneby - Bass
Steffen Münch [wizard]
18.05.2008 | 12:12
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin