.: SUCHE
Reviews von Malevolent Creation
CD Review: Malevolent Creation - Invidious Dominion

Malevolent Creation
Invidious Dominion


Death Metal, Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"So macht man das!"
CD Review: Malevolent Creation - Doomsday X

Malevolent Creation
Doomsday X


Death Metal, Death/Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Nicht innovativ, aber gut gemacht"
CD Review: Malevolent Creation - Warkult

Malevolent Creation
Warkult


Death/Thrash Metal
3 von 7 Punkten
"14 Jahre nach ihrem Debüt „The Ten Commandments“, einem der Genreklassiker überhaupt, und ... [mehr]"
CD Review: Malevolent Creation - The Will To Kill

Malevolent Creation
The Will To Kill


Death/Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Die Männer kommen aus dem Wald um die Fenster auszubauen. Das Firmament zieht sich angesch... [mehr]"
Live-Berichte über Malevolent Creation
Mehr aus den Genres
CD Review: Hatriot - Dawn Of The New Centurion

Hatriot
Dawn Of The New Centurion


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Zetro schlägt wieder zu"
CD Review: Thanatos - Justified Genocide

Thanatos
Justified Genocide


Death Metal, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Kein Rumgesülze!"
CD Review: Watch Me Bleed - Souldrinker

Watch Me Bleed
Souldrinker


Hardcore, Neo-Thrash, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Kein seelenloser Thrash-Durstlöscher"
CD Review: The Haunted - One Kill Wonder

The Haunted
One Kill Wonder


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Die Ruhe vor dem Sturm. So würde ich wohl das instrumentale Intro des neusten THE HAUNTED ... [mehr]"
CD Review: Gutlock - ...In Conclusion The Abstinence

Gutlock
...In Conclusion The Abstinence


Alternative, Death Metal, Hardcore, Nu Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Keine Chance für Schubladen"
CD Review: Audrey Horne - Blackout

Audrey Horne
Blackout


Classic Rock
6 von 7 Punkten
"Zur ursprünglichen Klasse zurückgefunden "
CD Review: Mystic Prophecy - Monuments Uncovered

Mystic Prophecy
Monuments Uncovered


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Party-Häppchen"
CD Review: Cavalera Conspiracy - Psychosis

Cavalera Conspiracy
Psychosis


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Wenn der Zuckerhut abflacht"
CD Review: Dr. Living Dead! - Cosmic Conqueror

Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror


Crossover, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Spaßig wie eh und je"
CD Review: Stälker - Shadow Of The Sword

Stälker
Shadow Of The Sword


Melodic Speed Metal
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnittliches Low-Fi-Geschrammel"
Cover von Malevolent Creation -- Dead Man's Path
Band: Malevolent Creation Homepage Malevolent Creation bei Facebook Metalnews nach 'Malevolent Creation' durchsuchenMalevolent Creation
Album:Dead Man's Path
Genre:Death Metal, Death/Thrash Metal
Label:Century Media
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:02.10.15
CD kaufen:'Malevolent Creation - Dead Man's Path' bei amazon.de kaufen
Share:

"Nicht totzukriegen"

Fünf Jahre haben uns die floridianischen Deather MALEVOLENT CREATION auf ihr neues Album, „Dead Man’s Path“, warten lassen – eine Zeit, die unter anderem von einer Umbesetzung am Schlagzeug sowie dem Wechsel des Labels hin zu Century Media gezeichnet war.

Umso schöner, dass MALEVOLENT CREATION sich angepisst wie eh und je präsentieren, schön dosiert aufs Gaspedal drücken, aber eben auch die wuchtigen Groove-Passagen nicht außer Acht lassen [toll: „Fragmental Sanity“], während Sänger Bret Hoffmann zwar schon länger nicht mehr so variabel wie zu den Anfangszeiten der Band ist, aber immer noch einiges zu bieten hat. Und dann wären da solche Knaller wie „Soulrazer“ [guter Kontrast zum überraschend ruhigen/getragenen Intro/Titelstück], „Imperium [Kill Force Rising]“, „Resistance Is Victory“ oder das schmissige „Dogs Of War“, wobei insbesondere die Songs, die gänzlich zusammen mit Rückkehrer Justin DiPinto [siehe „The Will To Kill“] entstanden sind, sofort zu überzeugen wissen. Doch auch der Rest ist nicht von schlechten Eltern, wenngleich nicht jeder Song auf „Dead Man’s Path“ das sehr hohe Niveau der bereits erwähnten Stücke halten kann und natürlich auch das Todesblei-Rad nicht neu erfunden wird. Sprich: Wer nach ganz großen Innovationen/Experimenten sucht, wird diese auch anno 2015 nicht bei MALEVOLENT CREATION finden, aber das ist in diesem Fall definitiv nichts Schlechtes und dürfte auch gar nicht im Sinne der Band sein. Prima ist übrigens auch der Sound der Scheibe geworden, für den – nach anfänglichen Problemen und dem darauf folgenden Wechsel des ursprünglichen Produzenten – letzten Endes Dan Swanö [u.a. HAIL OF BULLETS] verantwortlich zeichnet und sich im ersten Moment als etwas ungewöhnliche, jedoch absolut richtige Wahl für den aggressiven Todesblei-Sound mit Thrash-Schlagseite der Truppe aus Fort Lauderdale herausstellt.

„Dead Man’s Path“ ist zwar nicht die beste Veröffentlichung von MALEVOLENT CREATION – das rotzige „The Ten Commandments“, der unerreichbare Überflieger „Retribution“ oder auch „The Will To Kill“ bleiben unübertroffen –, aber seine jüngsten Studioalben steckt das Quintett damit locker in den Sack. Daumen nach oben also für das kurzweilige „Dead Man’s Path“, das Fans der Band sich auf alle Fälle zulegen sollten – in der Limited Edition übrigens mit zwei Neuaufnahmen der produktionstechnisch missglückten „Stillborn“-Scheibe.

Trackliste:
01. Dead Man's Path
02. Soul Razer
03. Imperium [Kill Force Rising]
04. Corporate Weaponry
05. Blood Of The Fallen
06. Resistance Is Victory
07. 12th Prophecy
08. Extinction Personified
09. Fragmental Sanity
10. Face Your Fear
11. Carnivorous Misgivings [Bonus Track Limited Edition]
12. Dominated Resurgency [Bonus Track Limited Edition]
Spielzeit: 00:44:31

Line-Up:
Phil Fasciana – Guitar
Bret Hoffmann – Vocals
Jason Blachowicz – Bass
Gio Geraca – Guitar
Justin DiPinto – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
04.10.2015 | 20:06
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin