.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Mallevs Maleficarvm
Mehr aus den Genres
CD Review: Geist - Galeere

Geist
Galeere


Black Metal
6.5 von 7 Punkten
"Die Retter des Black Metal"
CD Review: Kult - Winds Of War

Kult
Winds Of War


Black Metal
2.5 von 7 Punkten
"Laues Lüftlein"
CD Review: Empty - Etica Profana Negativa

Empty
Etica Profana Negativa


Black Metal
4.5 von 7 Punkten
"Es bleibt finster"
CD Review: Fall Ov Serafim - Nex Iehovae

Fall Ov Serafim
Nex Iehovae


Black Metal
4.5 von 7 Punkten
"Höllenlärm und Totenstille"
CD Review: Forgotten Darkness - Nacht Aus Blut

Forgotten Darkness
Nacht Aus Blut


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Eine weitere Hoffnung des deutschen Blackmetal! FORGOTTEN DARKNESS stehen ihren mittlerwei... [mehr]"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
Cover von Mallevs Maleficarvm -- Homo Homini Lupus
Band: Mallevs Maleficarvm bei Facebook Metalnews nach 'Mallevs Maleficarvm' durchsuchenMallevs Maleficarvm
Album:Homo Homini Lupus
Genre:Black Metal
Label:Noise Art Records
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:21.04.17
CD kaufen:'Mallevs Maleficarvm - Homo Homini Lupus' bei amazon.de kaufen
Share:

"Finster geht die Welt zugrunde"

Der Bocholter Marius Berendsen bastelt seit einigen Jahren bereits an diesem Projekt. Nun hat er illustre Mitstreiter gefunden und mit Robert „Robse“ Martin Dahn von EQUILIBRIUM auch einen prominenten Shouter am Start. 2017 ist es also soweit, das Debütalbum von MALLEVS MALEFICARVM kommt auf uns zu.

Der erste Track „Homo Homini Lupus“ lässt keine Fragen offen. Hier gibt es Black Metal der dunkelsten Sorte. Authentischer Sound und ohne großen epischen Schnickschnack. Viele kleinere Überraschungsmomente halten die Spannung hoch, der Einstieg in das Album ist auf jeden Fall geglückt. Bei „Der Widerchrist“ hört man den „Robse“ Dahn so, wie man ihn von EQUILIBRIUM her kennt. Der Song punktet mit melodischen Elementen und ist für mich das Highlight der Platte. Knapp gefolgt von dem langsamen, treibendem „A Blaze Of Dawn“. Hier offenbart sich die düstere Stimmung, die ein solches Album eben braucht. Allerdings finden sich auf „Homo Homini Lupus“ auch noch genügend Titel, die nicht komplett begeistern. Hier sei mal das etwas zähe und nach meinem Dafürhalten zu sehr nach IMMORTAL klingende Finale „Mors Ultima Ratio“ genannt.

Aber lassen wir die Kirche im Dorf, so ich denn diesen Satz bei einem Black Metal Review verwenden darf. Wir haben es hier mit einem Debütalbum zu tun. Hier weiß jemand, der Drummer Marius Berendsen nämlich, was er tun und lassen möchte und wie er es umzusetzen hat. Insgesamt ein ordentliches Werk, das zwar hier und dort noch nicht die ganz große Offenbarung darstellt, aber über weite Strecken doch zu gefallen weiß. Da geht noch was in der Zukunft.

Trackliste:
01. Homo Homini Lupus
02. Der Widerchrist
03. Under The Red Skies
04. A Blaze At Dawn
05. He Shall Bring No light
06. Event Horizon
07. Sieben Sonnen
08. War
09. Tragedy and Triumph
10. Mors Ultima Ratio
Spielzeit: 01:02:45

Line-Up:
Robert „Robse“ Martin Dahn - Vocals
Marius Berendsen - Drums
Dennis Baron - Guitar
Nico Neth - Guitar
Alexander Rueting – Bass
Frank Wilkens [Fränky]
22.05.2017 | 14:44
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin