.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Man Must Die
CD Review: Man Must Die - Peace Was Never An Option

Man Must Die
Peace Was Never An Option


Death Metal, Grindcore
6 von 7 Punkten
"Vertonte Kriegserklärung"
CD Review: Man Must Die - No Tolerance For Imperfection

Man Must Die
No Tolerance For Imperfection


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Schotten-Death mit Herz und Hirn"
Live-Berichte über Man Must Die
Mehr aus den Genres
CD Review: Jason Netherton - Extremity Retained - Notes From The Death Metal Underground [Buch]

Jason Netherton
Extremity Retained - Notes From The Death Metal Underground [Buch]


Brutal Death, Death Metal
6 von 7 Punkten
"Vielschichtig, detailliert, kurzweilig!"
CD Review: Cattle Decapitation - To Serve Man

Cattle Decapitation
To Serve Man


Death Metal
1 von 7 Punkten
"Wenn eine CD schon mit einem Soundsample aus dem lengendären Kurzvideo "unkown russian so... [mehr]"
CD Review: Stench - In Putrescence

Stench
In Putrescence


Black/Death Metal, Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Formvollendete Fäulnis alter Schule"
CD Review: Abscess - Dawn Of Inhumanity

Abscess
Dawn Of Inhumanity


Death Metal, Doom Metal, Punk
5 von 7 Punkten
"Bitte den Verstand am Eingang abgeben..."
CD Review: Into Eternity - The Scattering Of Ashes

Into Eternity
The Scattering Of Ashes


Death Metal, Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Für die Ewigkeit"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Man Must Die -- The Human Condition
Band: Man Must Die Homepage  Metalnews nach 'Man Must Die' durchsuchenMan Must Die
Album:The Human Condition
Genre:Death Metal, Death/Thrash Metal
Label:Relapse Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:25.05.07
CD kaufen:'Man Must Die - The Human Condition' bei amazon.de kaufen
Share:

"Cooles Death-Metal-Geschoss aus Schottland"

Nachdem MAN MUST DIE kürzlich als erste britische Band vom amerikanischen Label Relapse Records unter Vertrag genommen wurden, ist dementsprechend natürlich auch die Erwartungshaltung an das zweite Album der Schotten gestiegen. Und „The Human Condition“, so der Titel der Scheibe, stellt tatsächlich eine Steigerung im direkten Vergleich mit dem Debüt „…Start Killing“ von 2004 dar. Musikalisch vermag man nämlich erneut mit einer Mischung aus Brutal Death, Melodic Death und Thrash Metal zu überzeugen, die durchaus als vertontes Abbild der Sonnen- und Schattenseiten von Glasgow, der Heimatstadt des Quartetts, betrachtet werden könnte.

Im Grunde hat sich bei MAN MUST DIE wenig geändert, und das ist prinzipiell gut so. Die Songs werden nach wie vor von wuchtigen und schnellen Riffs getragen, die oft durch flirrende Melodien aufgelockert werden, die wiederum gut im Ohr hängen bleiben [„Silent Observer“], sodass hier keineswegs von eintönigem Riff-Geschrubbe die Rede sein kann. Die Schotten versuchen stattdessen, möglichst viel Abwechslung in ihre Songs einzubauen, sodass immer wieder ruhige Akustikeinsprengsel sowie stampfende und verschleppte Slam-Parts, wie beispielsweise in „1000 Promises Of Pain“ oder „Suicide Gene“, zum Zuge kommen und ihre Wirkung neben den Blast-Parts somit noch besser entfalten können. An vorderster Front tobt und wütet Sänger Joe McGlynn, der meistens aggressiv schreit, aber auch mal ganz tief runter in den Keller geht oder zwischendurch mal leise flüstert, um dann wieder wie von der Tarantel gestochen loszukeifen. Seine Mitstreiter machen ihre Sache ebenfalls sehr amtlich, was an den gut sitzenden Breaks und den durchdachten Songs an sich deutlich wird sowie in der zum Glück gut gelungenen Produktion, für die JF Dagenais [KATAKLYSM] verantwortlich zeichnet, sehr ansprechend zur Geltung kommt. Leider ist jedoch, aber nicht ganz so extrem wie bei „…Start Killing“, das Schlagzeug wieder sehr klinisch und steril produziert worden, was dem Ganzen auf Dauer leider etwas die Atmosphäre raubt und auch anstrengt. Das ändert aber nichts daran, dass die ungefähre Mischung aus AT THE GATES, SUFFOCATION und KATAKLYSM [„You Stand Alone“] sowie einigen Thrash-Einflüssen richtig gut funktioniert und besonders live für einige Bewegung sorgen dürfte, denn sowohl Potential als auch eine Portion Wiedererkennungswert sind definitiv vorhanden, auch wenn es an manchen Stellen noch des Feinschliffs bedarf.

MAN MUST DIE servieren mit „The Human Condition“ ein erstaunlich reifes und gelungenes Werk in der Schnittmenge aus Brutal Death und Melodic Death ab, das allerdings noch nicht über die gesamte Spielzeit mit Songs auf gleichbleibend sehr hohem Niveau aufwarten kann. Dies lässt sich aber sicherlich in Zukunft noch steigern und verbessern, sodass den Schotten fraglos eine aufsteigende Tendenz attestiert werden muss, die aufgrund solcher Killer-Songs wie „1000 Promises Of Pain“, „Cardboard Gangster“ oder auch „Waster“ absolut gerechtfertigt ist!

Trackliste:
01. Intro
02. Silent Observer
03. March Of The Clones
04. Waster
05. 1000 Promises Of Pain
06. Cardboard Gangster
07. Past The Point
08. You Stand Alone
09. Elitist
10. Organized Insanity
11. Suicide Gene


Alexander Eitner [soulsatzero]
18.05.2007 | 17:21
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin