.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Marty Friedman
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
CD Review: Marty Friedman - Exhibit A – Live in Europe

Marty Friedman
Exhibit A – Live in Europe


Heavy Metal, Instrumental
Keine Wertung
"Sechssaitige Live-Gala"
Mehr aus den Genres
CD Review: Däng - Tartarus: The Darkest Realm

Däng
Tartarus: The Darkest Realm


Doom Metal, Heavy Metal
4 von 7 Punkten
"Anspruchsvolles Thema, mittelmäßige Umsetzung"
CD Review: Saxon - Sacrifice

Saxon
Sacrifice


Heavy Metal, NwobHM
6 von 7 Punkten
"Britisches Pfund"
CD Review: U.D.O. - Celebrator

U.D.O.
Celebrator


Heavy Metal
Keine Wertung
"Zwei mal Glückwunsch !"
CD Review: Witchsmeller Pursuivant - Manifest Of Evil

Witchsmeller Pursuivant
Manifest Of Evil


Heavy Metal
3.5 von 7 Punkten
"Gute Riffs, aber durchwachsene Songs!"
CD Review: Edguy - Space Police - Defenders Of The Crown

Edguy
Space Police - Defenders Of The Crown


Heavy Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Verteidiger des wahren Blödsinns"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
Cover von Marty Friedman -- Tokyo Jukebox 2/  Bad D.N.A.
Band: Marty Friedman Homepage  Metalnews nach 'Marty Friedman' durchsuchenMarty Friedman
Album:Tokyo Jukebox 2/ Bad D.N.A.
Genre:Instrumental, J-Rock
Label:Soulfood
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:11.05.12
CD kaufen:'Marty Friedman - Tokyo Jukebox 2/  Bad D.N.A.' bei amazon.de kaufen
Share:

"Die Legende lebt..."

Wenn man an Speed-Metal-Soli im Thrash und Speed-Metal denkt, dann darf ein Name ganz sicher nicht fehlen. MARTY FRIEDMAN ist ganz klar einer der Größen in dem Bereich und zeigte dies nicht zuletzt bei Größen wie MEGADETH oder der Kult-Speed-Band HAWAII. Gerade bei MEGADETH gehört der Mann zu denjenigen, die in der legendären Phase dabei sein durften und mit ihrem Spiel zur Perfektion der Meilensteine beigetragen haben. Was ist aber dann passiert. Um MARTY FRIEDMAN wurde es still. Dies liegt daran, dass der Mann seit einiger Zeit in Japan und Umgebung für musikalische Klänge sorgt. Dort werden seine Soloalben gefeiert und er hat sich einen festen Boden unter den Füßen geschaffen. Nun kommen seine letzten beiden Werke [gepresst auf eine CD] auch nach Europa – doch was hat MARTY FRIEDMAN heute noch auf Lager?

Eine ganze Menge! Gleich beim Opener „Yeah! Meccha Holiday” bekommt man seine einzigartige Spielweise um die Ohren geschleudert. Schnell, mit Spielfreude und viel technischer Raffinesse wird der Song zum echten Knaller. Dies könnte man nun über viele folgende Lieder sagen, allerdings werden hier wirklich nur Gitarrenfetischisten bedient. Von Gesang gibt es keine Spur. Die Songs gehen im Schnitt alle vier Minuten und bieten eine menge Technik – mehr aber auch nicht. Klar, wer auf Soloalben steht, auf denen sich nur ein Gitarrist einen von der Pelle schält, der wird sich hier erfreuen können – sonst bleibt es aber eher ein echt harter Fall. Zudem wird das Ganze auch noch auf fast 80 Minuten gedehnt, sodass man fast dazu gezwungen wird, eine Pause einzulegen – sonst bekommt man einen an der Klatsche. Dass die Dinger in Japan rauskommen, merkt man ebenfalls recht schnell. Viele kitschige Elemente und abgefahrene Einflüsse aus dem Land sind in den Alben inbegriffen und so bekommt man schon an der einen oder anderen Stelle J-Pop-Einflüsse und einen Drumcomputer um die Ohren gefeuert.

Alles in allem bleibt ein technisch perfektes und von der Spielfreude her perfektes Album. Klar wird dies ein Werk sein, das nur für Spezialisten gekostet werden sollte. Die Einflüsse aus Japan wird die Fanbase hierzulande noch verkleinern aber das scheint MARTY FRIEDMAN nicht zu interessieren. Er macht sein Ding und der ein oder andere, der schon immer an seinem Gitarrenstil gehangen hat, der wird hier von vorne bis hinten bedient. Gerne auch mal von zukünftigen Gitarrenhexern zum antesten empfohlen. Hier stecken viel Energie und Spielideen! Er ist und bleibt einer der ganz Großen in dem Bereich und das zeigt er auch auf diesen Werken – wenn auch in einem Stil, den man sich nicht hätte erträumen können.

Trackliste:
1. Yeah! Meccha Holiday
2. Nada Sousou
3. Ai Takatta
4. Ame No Bojo ~ Funa Uta
5. Toire No Kamisama
6. Canon A La Koto
7. I Love You
8. Sunao Ninaretara
9. Butterfly
10. Mata Kimi Koi Shiteru
________
2. 01. Specimen
02. Bad D.N.A
03. Weapons Of Ecstacy
04. Hatejoke
05. Glorious Accident
06. Random Star
07. Picture
08. Battle Scars
09. School Spirit Delinquent
10. Exorcism Parade
11. Time To Say Goodbye

Beide Alben sind auf eine CD gepresst
Spielzeit: 01:17:39

Line-Up:
Marty Friedman - All
Frank-Christian Mehlmann [Ashes Of Eden]
28.05.2012 | 20:07
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin