.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Massacra
CD Review: Massacra - Enjoy The Violence

Massacra
Enjoy The Violence


Death Metal, Death/Thrash Metal, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Der letzte französische Schwanengesang"
Mehr aus den Genres
CD Review: Mastodon - Call Of The Mastodon [EP]

Mastodon
Call Of The Mastodon [EP]


Hard Rock, Rock, Thrash Metal
Keine Wertung
"Nur für Fans"
CD Review: Tankard - Vol[l]ume 14

Tankard
Vol[l]ume 14


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Tank[ard] leer?"
CD Review: Mucc - Shion

Mucc
Shion


Alternative, Nu Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"J-Rock MUCCe"
CD Review: Dimension Zero - He Who Shall Not Bleed

Dimension Zero
He Who Shall Not Bleed


Melodic Death Metal, Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Eine Spielwiese für große Jungs!"
CD Review: De Profundis - The Emptiness Within

De Profundis
The Emptiness Within


Black Metal, Death Metal, Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Der Fußabdruck vertieft sich"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Massacra -- Signs Of The Decline
Band:  Metalnews nach 'Massacra' durchsuchenMassacra
Album:Signs Of The Decline
Genre:Death Metal, Death/Thrash Metal, Thrash Metal
Label:Shark Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:22.02.06
CD kaufen:'Massacra - Signs Of The Decline' bei amazon.de kaufen
Share:

"Frühe Europäische Death Metal Kunst"

War schon das zweite Album „Enjoy The Violence“ eine wirklich starke Death Metal Scheibe gewesen, so hatten die Franzosen 1992 mit „Signs Of The Decline“ ihr anerkanntermaßen stärksten Werk vorgelegt – schon damals lief dieses Werk auf Dauerrotation in meinem CD Player, und auch heute hat sich da wenig geändert, darf man vorliegende CD doch durchaus zu den stärksten europäischen Death (Thrash) Alben der frühen 90er Jahre rechnen.

Auch wenn man sich musikalisch nicht viel vom bereits auf „Enjoy The Violence“ zelebrierten Stil abgewandt hatte, so hatte man doch einen Quantensprung in Sachen Songwriting gemacht – Songs wie der brachiale Opener „Evidence Of Abomination“ oder die brutalen Brecher „Defying Man´s Creation“ und „World Dies Screaming“ beeindruckten schon damals doch brutalstes Riffing und doch auch durch Verspieltheit und Ausgetüfteltheit – nicht zuletzt Jean-Marc Tristanis Soli setzten dem Ganzen dann noch die Sahnehaube auf. Im Vergleich zu den vorhergegangen Releases „Final Holocaust“ und schon erwähntem „Enjoy The Violence“ wurde auch das Tempo noch mal gesteigert – was der Band schon damals den Vergleich einbrachte, eine Death Metal lastige Variante der vier Totschläger aus L.A. zu sein.

Auch MALEVOLENT CREATION und VADER sind durchaus vergleichbare Acts, wobei man hinzufügen muss, dass das Drumming MASSACRAS natürlich bei weitem nicht so technisch ausfiel wie das der genannten beiden Bands. Nichtsdestotrotz liegt mit „Signs Of The Decline“ eine Scheibe vor, die sofort in den Kopf und natürlich auch in die Nackenmuskeln geht – was angesichts der Armada der vorhandenen Killerriffs auch kein großes Wunder ist! Damals war Death Metal eben noch nicht zu einem Wettbewerb um die schnellsten Blastbeats oder die extremsten Sweeping Soli ausgeartet, sondern beeindruckte noch durch eingängiges Songwriting…

Als Bonus spendierte man dem Silberling noch 6 Tracks des Nachfolgers „Sick“, der sich komplett vom Death Metal abgewandt zeigte und stattdessen sehr techno-thrashig klang – die enthaltenen Songs sind beileibe nicht von schlechten Eltern, können es aber leider nicht mit den zehn Brechern des eigentlichen „Signs Of The Decline“ Meilensteins aufnehmen.

Alles in allem aber ein sehr gelungenes Rerelease, in das man durchaus mal reinhören sollte, wenn man ein Faible für europäischen Death Metal der frühen 90er Jahre hat!

Trackliste:
01. Evidence Of Abomination
02. Defying Man´s Creation
03. Baptized In Decadence
04. Mortify Your Flesh
05. Traumatic Paralyzed Mind
06. Excruciating Commands
07. World Dies screaming
08. Signs Of The Decline
09. Civilization In Regression
10. Full Frontal Assault

Bonus Tracks: (alle vom 1994er Werk "Sick")
11. Madness Remains
12. Ordinary People
13. Closed Minded
14. Harmless Numbers
15. Can´t Stand
16. My Reality


Thomas Gschwendner [theburningdarkness]
15.02.2006 | 22:04
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin