.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Mastodon
Reviews von Mastodon
CD Review: Mastodon - The Hunter

Mastodon
The Hunter


Alternative, Prog-Metal, Stoner Rock, Trip Rock
6.5 von 7 Punkten
"Auf der Jagd nach der Offenbarung"
CD Review: Mastodon - Crack The Skye

Mastodon
Crack The Skye


Alternative, Prog-Metal
6.5 von 7 Punkten
"Die Essenz des Guten"
CD Review: Mastodon - Blood Mountain

Mastodon
Blood Mountain


Noisecore, Prog-Metal, Sludge, Southern Rock
6.5 von 7 Punkten
"Urgewalt auf Silikon"
Mehr aus den Genres
CD Review: Floor - Oblation

Floor
Oblation


Doom Metal, Pop, Sludge, Stoner Rock
5 von 7 Punkten
"Lass' Dich zu Boden drücken...!"
CD Review: El Caco - Hatred, Love & Diagrams

El Caco
Hatred, Love & Diagrams


Alternative, Progressive, Stoner Rock
5.5 von 7 Punkten
"Verrockte Hassliebe für Kenner"
CD Review: Stone Sour - Come What(ever) May

Stone Sour
Come What(ever) May


Alternative, Hard Rock, Modern Metal
6 von 7 Punkten
"Was auch immer da kommen mag…"
CD Review: Black Label Society - Mafia

Black Label Society
Mafia


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
5.5 von 7 Punkten
"Schwanzrock der Extraklasse? Wieder zuviele Lückenfüller?"
CD Review: Dimension Zero - He Who Shall Not Bleed

Dimension Zero
He Who Shall Not Bleed


Melodic Death Metal, Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Eine Spielwiese für große Jungs!"
CD Review: Dragonforce - Reaching Into Infinity

Dragonforce
Reaching Into Infinity


Power Metal
6 von 7 Punkten
"Buzz Lightyear ist stolz auf Euch!"
CD Review: Alestorm - No Grave But The Sea

Alestorm
No Grave But The Sea


Folk, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Die See ist ein feucht-fröhliches Grab"
CD Review: Wednesday 13 - Condolences

Wednesday 13
Condolences


Horror Punk
6 von 7 Punkten
"Wednesday 13 kehrt zurück auf den Friedhof - aber alles andere als friedlich"
CD Review: Vesen - Rorschach

Vesen
Rorschach


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Mehr Wahn wagen"
CD Review: Nocte Obducta - Totholz (Ein Raunen aus dem Klammwald)

Nocte Obducta
Totholz (Ein Raunen aus dem Klammwald)


Atmospheric Rock, Melodic Black Metal, Psychedelic
5 von 7 Punkten
""Die Ferne hat uns wieder / Ruft in Nebeln uns zum Moor""
Cover von Mastodon -- Call Of The Mastodon [EP]
Band: Mastodon Homepage Mastodon bei Facebook Metalnews nach 'Mastodon' durchsuchenMastodon
Album:Call Of The Mastodon [EP]
Genre:Hard Rock, Rock, Thrash Metal
Label:Relapse Records
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:27.01.06
Share:

"Nur für Fans"

Dass ein MASTODON nicht nur zu der ausgestorbenen Familie der prähistorischen Ur-Elefanten des Tertiär gehört, weiß man spätestens seit dem Überwerk „Leviathan“ von 2004, welches die US-Formation mit dem Rüsseltier-Namen eingetrümmert hat. Das Album, dass die die Geschichte von Kapitän Ahab und seiner Jagd auf den weißen Wal Moby Dick als Konzept hatte, schlug in der Rock- und Metalszene wie einer Bombe ein und untermauerte den Status der erst 2000 gegründeten Band. Der Erfolg der Kapelle sprach sich auch in Major-Label-Kreisen schnell herum und so unterschrieb MASTODON bei Warner, weswegen vielleicht deren altes Label Relapse nun eine EP auf den Markt schmeißen musste, die nur für Fans und Komplettisten von Wert zu sein scheint.

Neun Songs haben sich auf „Call Of The Mastodon“ eingeschlichen, wobei fünf Songs bereits auf deren Debüt-EP „Lifeblood“ erhältlich sind. Somit bleiben gerade mal vier unveröffentlichte Liedstücke auf insgesamt nicht mal 30 Minuten Spielzeit. Die „neuen“ Songs (welche die ersten Aufnahmen überhaupt des Quartetts darstellen), zeigen zwar die musikalische Entwicklung und welch gewiefte und technisch anspruchsvollen Musiker hinter der Band stehen, aber bei einer EP wäre nun immer etwas mehr drin gewesen, wie etwa Live-Nummern und die eine oder andere Demoversion. Im Gegensatz zu „Lifeblood“ wurden die Songs auf „Call Of The Mastodon“ noch einer akustischen Frischzellenkur unterzogen, was dem Druck auf der Platte nur zu Gute gekommen ist.

Ein leichtes Gefühl der schnellen Abzocke macht sich schlussendlich im Geldbeutel breit. Neueinsteigern empfehle ich die Finger von „Call Of The Mastodon“, da diese mit dem Album „Leviathan“ viel besser aufgehoben sind. Fans werden sich die neuen Songs so oder so zulegen wollen um sich die Wartezeit auf das neue Werk der Mastodonten zu verkürzen.

Trackliste:
01.Shadows That Move
02.Welcome War
03.Thank You For This
04.We Built This Come Death
05.Hail To Fire
06.Battle At Sea
07.Deep Sea Creature
08.Slickleg
09.Call Of The Mastodon



Lorenz von König [LvK]
28.02.2006 | 16:38
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin