.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Matt Roehr
Reviews von Matt Roehr
CD Review: Matt Roehr - UHad2BThere!: Live Bootleg Vol. 1 [LIVE]

Matt Roehr
UHad2BThere!: Live Bootleg Vol. 1 [LIVE]


Rock
Keine Wertung
"Live-Weltmusik für Deutschland!"
CD Review: Matt Roehr - Barra Da Tijuca

Matt Roehr
Barra Da Tijuca


Rock
5 von 7 Punkten
"Auf nach Rio!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Slash - World On Fire

Slash
World On Fire


Hard Rock
5.5 von 7 Punkten
"Am Anfang war das Riff…"
CD Review: Mother's Finest - Goody 2 Shoes & The Filthy Beasts

Mother's Finest
Goody 2 Shoes & The Filthy Beasts


Hard Rock, Rock
5 von 7 Punkten
"Sie sind wieder da"
CD Review: Hellfire Society - The Angry Army

Hellfire Society
The Angry Army


Industrial, Rock
3.5 von 7 Punkten
"Geht besser."
CD Review: Propagandhi - Potemkin City Limits

Propagandhi
Potemkin City Limits


Hardcore, Punk, Punkrock, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Punkrock jenseits des Punks"
CD Review: High Spirits - You Are Here

High Spirits
You Are Here


Hard Rock, Heavy Metal, NwobHM
6 von 7 Punkten
"Kaum biste da, schon herrscht gute Stimmung!"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Matt Roehr -- Out Of The Depression
Band: Matt Roehr Homepage Matt Roehr bei Facebook Metalnews nach 'Matt Roehr' durchsuchenMatt Roehr
Album:Out Of The Depression
Genre:Hard Rock, Rock
Label:EarBooks
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:05.03.10
CD kaufen:'Matt Roehr - Out Of The Depression' bei amazon.de kaufen
Share:

"Klassenziel verfehlt!"

Mit „Barra Da Tijuca“ feierte der einstige BÖHSE ONKELZ-Gitarrero einen Solo-Einstand, der nicht wenigen übel aufstieß aber dennoch seine Daseinsberechtigung hatte. Der dem Begriff „AOR“ [Adult Orientated Rock] mehr als gerecht werdende Silberling hatte nämlich mit dem, was sich seine Fans unter Musik vorstellen, recht wenig gemein, konnte aber mit guten Songs, einem klasse Flair sowie einem fähigen Sänger aufwarten.

Genau letzteres ist auf „Out Of The Great Depression“ auch der Knackpunkt. Ex-TED NUGENT-Mikrofonist Charlie Huhn hat sich nämlich vom Sangesposten zurückgezogen und dem Songwriter das Feld überlassen. Großer Fehler, denn das, was „El Gonz“ hier abliefert reicht von belanglos und langweilig bis peinlich und unpassend. Glücklicherweise hat sich Huhn auf einige Gastauftritte und Background-Unterstützung eingelassen, was Nummern wie „Fuel Into The Fire“, „Practice What You Preach“ oder „The Hook“ mehr als einmal den Kragen rettet. Abgesehen von diesem nicht unwesentlichen Schnitzer gehen Matt & Co. auf dem zweiten Album noch deutlicher in Richtung Weltmusik und verzichten auf die eine oder andere Schippe Rock, was nicht weiter schlimm ist, denn abgezeichnet hat sich dies ja ohnehin.

Auf die Musik reduziert langt „Out Of The Great Depression“ nicht an seinen Vorgänger heran, macht diesem aber auch keine Schande. Nimmt man das angeführte Manko in Augenschein, fügt es dem ansonsten soliden Material einigen Schaden zu, den man besser vorher von Profis hätte absichern lassen sollen [sprich, Huhn ans Mikro, Gonzo weg davon]. Insgesamt ergibt sich also eine gutes Album, das leider einige Schattenseitenseiten zu bieten hat und somit ins Mittelmaß abdriftet. Schade.

Trackliste:
01. Yard House Nights
02. You Ain't Me
03. Perfect Days
04. Come Down Hard
05. Fuel Into The Fire
06. Canción De La Esperanza
07. Come On In
08. Bet On Tomorrow
09. The Hook
10. There Ain't Nobody
11. Dead Cat Bounce
12. Pretty Things
13. Practive What You Preach
14. Canción Para Una Belleza
15. TGIF
Spielzeit: 00:58:48

Line-Up:
Matt Roehr – Guitar, Vocals
Stephan Weiler – Grand Piano, B3, Rhodes, Wurlitzer, Clavinet
Glaucio Ayala – Drums, Percussions
Marcelo Linhares – Bass

Special Guests:
Charlie Huhn – Vocals, Background Vocals
Mike Smith – Pedal Steel Guitar
Kurt Finchum – Trumpet
Doug Dobinson – Trombone
Jerry Donato – Saxophone
Markus Jakob [shilrak]
02.03.2010 | 01:11
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin