.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Medeia
CD Review: Medeia - Iconoclastic

Medeia
Iconoclastic


Alternative, Death Metal, Neo-Thrash
5 von 7 Punkten
"Stark"
CD Review: Medeia - Abandon All

Medeia
Abandon All


Death Metal, Neo-Thrash
5 von 7 Punkten
"Einfach mal loslassen!"
CD Review: Medeia - Cult

Medeia
Cult


Alternative, Death Metal, Neo-Thrash
5.5 von 7 Punkten
"Nordisches Riffgewitter"
Mehr aus den Genres
CD Review: Impaler - Nightmare Attack

Impaler
Nightmare Attack


Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Schnell, wild, durcheinander"
CD Review: Hooded Menace - Darkness Drips Forth

Hooded Menace
Darkness Drips Forth


Death Metal, Doom Metal
4.5 von 7 Punkten
"Grundsolider Doom/Death"
CD Review: Skeletal Remains - Condemned To Misery

Skeletal Remains
Condemned To Misery


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Wie in guten alten Zeiten"
CD Review: Nervosa - Victim Of Yourself

Nervosa
Victim Of Yourself


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Brasilianisches Riffgewitter"
CD Review: Scarab - Blinding The Masses

Scarab
Blinding The Masses


Brutal Death, Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Noch nicht ganz massenkompatibel"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Medeia -- Medeia [EP]
Band: Medeia bei Facebook Metalnews nach 'Medeia' durchsuchenMedeia
Album:Medeia [EP]
Genre:Alternative, Death Metal, Thrash Metal
Label:Fullsteam Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:25.07.08
CD kaufen:'Medeia - Medeia [EP]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Riffige Groovehölle"

Und wieder ein vielversprechender Newcomer aus dem Nichts. Das kleine, aber feine Fullsteam-Label hat wiederholt zugeschlagen und präsentiert mit MEDEIA eine Band, die sicherlich Wellen in der Szene verursachen wird.

Die selbstbetitelte EP offenbart in elf Minuten genug Potential, um gehörig Laune auf das wohl im September erscheinende Debütalbum “Cult“ [das selbst veröffentlichte "Quantum Holocaust World Domination"-Album nicht mitgezählt] zu machen. Die Finnen zelebrieren Crossover im wahren Sinne des Wortes: Ausladend fette MESHUGGAH-Riffs, aggressives Drumming, PANTERA-Abfahrten, fette Synth-Teppiche und der kehlige Gesang vom sonst bei den Grindern von ROTTEN SOUND in Lohn und Brot stehenden Sänger Keljo Niinimaa. Erfrischend, dass MEDEIA sich nun wirklich gar nichts aus Core machen, so dass man tatsächlich ein modernes, groovendes Metalbrett ohne [Metal]Core-Einflüsse genießen kann. Leider eine Seltenheit.

“Medeia“ bietet vier knackige Songs, die allesamt ein hohes Niveau halten, relativ eigenständig tönen und jeden aufgeschlossenen Metalfan ansprechen könnten. Crossover-Potential eben. Sollte man auf jeden Fall [bei MySpace] anchecken!

Trackliste:
1. Unholy Communion
2. Na 1
3. Na 2
4. Medeia
Spielzeit: 00:11:04

Line-Up:
Keijo Niinimaa – Vocals
Samuli Peltola – Guitar
Laura Dziadulewicz – Synth
Samuli Kuusinen – Bass
Janne Putkisaari – Drums
Michael Siegl [nnnon]
25.07.2008 | 13:47
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin