.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Loz Tinitoz - Auf der Suche nach Aletheia

Loz Tinitoz
Auf der Suche nach Aletheia


Hard Rock, Punkrock, Rock
2.5 von 7 Punkten
"Dale, dale, dale!"
CD Review: Graveyard -  Innocence & Decadence

Graveyard
Innocence & Decadence


Blues / Bluesrock, Retro Rock, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Schweden-Blues vom Feinsten"
CD Review: KMFDM - Kunst

KMFDM
Kunst


Industrial, Rock
5 von 7 Punkten
"Routine"
CD Review: Ace Frehley - Space Invader

Ace Frehley
Space Invader


Hard Rock, Rock
3.5 von 7 Punkten
"Ace und die Aliens"
CD Review: Royal Republic - We Are The Royal

Royal Republic
We Are The Royal


Punkrock, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Überraschungsfreie Partyrock-Platte"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Michael Bormann -- Capture The Moment
Band: Michael Bormann Homepage Michael Bormann bei Facebook Metalnews nach 'Michael Bormann' durchsuchenMichael Bormann
Album:Capture The Moment
Genre:Rock
Label:AOR Heaven
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:23.05.08
CD kaufen:'Michael Bormann - Capture The Moment' bei amazon.de kaufen
Share:

"Ordentlich weichgespült und glattgebügelt"

Neben seinen diversen musikalischen Tätigkeiten, verfolgte Michael Bormann auch schon seit geraumer Zeit eine Solo-Karriere, deren erstes Produkt das selbstbetitelte Debut im Jahre 2002 war. Nach der Trennung von der ehemaligen Band JADED HEART, konzentrierte sich Bormann dann hauptsächlich auf das Solo-Projekt. 2006 brachte er "Conspiracy" heraus und dieser Tage geht das Drittwerk "Capture The Moment" an den Start.

"Capture The Moment" ist ein Melodic Rock-Album ohne wenn und aber. Schöne Melodien, eingängiger Songaufbau und harmonische und sehr emotionale Refrains sind die Markenzeichen dieser Spielart, und davon gibt es auf "Capture The Moment" wirklich genügend. Wen Michael Bormann mit dieser Scheibe anspricht, sind sicherlich Fans des Rock im Stile Bon Jovis oder Anhänger eines zeitgemäß aufbereiteten AOR, wie man ihn vor einigen Jahren in etwas antiquierterer Form noch von TOTO, REO SPEEDWAGON oder SURVIVOR hörte. Mit Hardrock oder Metal hat Herr Bormanns Solo-Schaffen wohl jedenfalls nicht mehr viel am Hut.
Als Hintergrundmusik eines Sport-Movies, in dem der oder die Protagonisten ihr Training durchziehen, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen [ein Schelm, wer an Stallone-Filme denkt!], wären etliche Tracks von "Capture The Moment" ebenfalls eine geeignete Maßnahme.
Auch wenn sich das ein wenig kritisch anhört, möchte ich Bormanns Werk sicherlich keinem Verriss unterziehen, denn die Stücke gehen gut ins Ohr, was sein Händchen fürs Songwriting auszeichnet. Druckvolle Riffs sind aber eine Seltenheit, zumeist darf die Gitarre gleich dem Keyboard die melodische Hookline zum gesanglichen Höhepunkt führen. Hier haben wir dann das große Plus von Michael Bormann: seine Stimme. Sie ist ausdrucksvoll, hat trotz des melodischen Timbres einen rauhen Unterton und kann den Hörer ohne Zweifel mitreißen. Richtig stark wird es, wenn im Refrain mehrere Gesangsspuren übereinandergelegt werden. Auch die Produktion der Scheibe lässt keine Wünsche offen.
Die Albumlänge von über einer Stunde ist für den Käufer sicherlich eine feine Sache, denn meist bekommt man wesentlich weniger Musik für sein Geld. Allerdings habe ich den Eindruck, dass sich mit zunehmender Spieldauer dann doch einige Parts ähneln. Zu erwähnen wäre noch, dass Bormann ein Großteil der Instrumente alleine einspielt, aber trotzdem auf eine ordentliche Riege von Gastmusikern zurückgreift.

Mir persönlich ist "Capture The Moment" ein bisschen zu weichgespült und glattgebügelt. Zu meinen Favoriten wird das Album sicherlich nicht zählen. Dennoch glaube ich, dass die Freunde des Melodic Rock oder Fans der oben angesprochenen Vergleiche ihren Spaß an der Scheibe haben werden.

Trackliste:
01. When Push Comes To Shove
02. Friends For A Lifetime
03. Come Take Me Higher
04. Live Your Life
05. I Wanna Hear Your Voice
06. Half Way Down
07. I Will Hold The Line
08. Love Is Magic
09. Glory & Pain
10. Don't Bother Me
11. Doing Or Not
12. Still Haven't Found It
13. For Just A Little While
14. Go Going Gone
Spielzeit: 01:01:40

Line-Up:
Michael Bormann – Gesang, Gitarre, Bass, Schlagzeug, Backing Vocals
Gastmusiker:
Sonja Rippelmeier – Backing Vocals
Sabine Edelsbacher – weiblicher Gesang auf “Glory & Pain”
Andreas “Rippel” Rippelmeier – Gitarre, Backing Vocals
Tommy Denander – Gitarre, Bass, Keyboards
Bobby Stöcker – Gitarre
Lanvall – Gitarrensolo auf “Glory & Pain”
Guido Gallus – Schlagzeug
Tom Bräutigam - Schlagzeug
Chris Ivo – Keyboards
Eric Ragno – Keyboards
Niclas Olsson – Keyboards
Sonny Crow - Keyboards
Marko “Okram” Grasshoff – Programmierung und Loops
Steffen Münch [wizard]
25.05.2008 | 10:37
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin