.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Midnight
CD Review: Midnight - Sakada

Midnight
Sakada


Ambient, Progressive, Rock
4 von 7 Punkten
"Duftkerzen und Räucherstäbchen an, Licht aus, it´s Midnight!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Saga - Worlds Apart Revisited [Live]

Saga
Worlds Apart Revisited [Live]


Progressive, Psychedelic, Rock
Keine Wertung
"Schwere Kost!"
CD Review: Ne Obliviscaris - Portal Of I

Ne Obliviscaris
Portal Of I


Black Metal, Post/Avantgarde Black Metal, Progressive
7 von 7 Punkten
"Herzblut, es ist unbezahlbar!"
CD Review: Tarja - The Shadow Self

Tarja
The Shadow Self


Rock, Symphonic / Epic Metal
5 von 7 Punkten
"Eine Diva mit Sinn für Humor"
CD Review: The New Black - A Monster’s Life

The New Black
A Monster’s Life


Heavy Metal, Rock, Rock'n'Roll
6 von 7 Punkten
"Ohwurmspektakel"
CD Review: Sick Of It All - Last Act of Defiance

Sick Of It All
Last Act of Defiance


Hardcore, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Erfolgsformel beibehalten"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Midnight -- No Mercy For Mayhem
Band: Midnight Homepage  Metalnews nach 'Midnight' durchsuchenMidnight
Album:No Mercy For Mayhem
Genre:Black/Thrash Metal, Hard Rock, Heavy Metal
Label:Hells Headbangers Records
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:15.08.14
CD kaufen:'Midnight - No Mercy For Mayhem' bei amazon.de kaufen
Share:

"Blasphemische Rotzrockoper Opus 2"

Nach zahlreichen Singles, Compilations und dem Kracherdebüt “Satanic Royalty” folgt nun die zweiten Offenbarung für alle MOTÖRHEAD und VENOM Verehrer. Der Cleveland Dreier schafft es problemlos die Rohheit der vergangenen wilden Achtziger Heavy Metal Zeiten wieder aufleben zu lassen. Hinzu noch satanische Texte. Fertig ist die blaspehmische Metalsuppe.

Mastermind Athenar alias Jamie Walters ist kein unbeschriebenes Blatt in der Szene, sondern hat schon bei GATES OF SLUMBER, TOXIC HOLOCAUST, DESTRUCTOR und ABDULLAH seine Spuren hinterlassen. Ein Wunderwuzzi würde der Österreicher sagen. Auch Album Nummer zwei ist ein Feuerwerk der bösen Laune und lässt sich in einem Rutsch geschmeidig durchhören. Hits gibt es nicht zu verzeichnen. Ob Rock´n´Roll Schmachtfetzen wie “Degradation” oder der Stampfer “Evil Like A Knife”, Athenar beweist Songwriter Qualitäten.

MIDNIGHT sind die Macht. Nicht nur auf Platte, sondern auch auf der Bühne mit schönen schwarzen Schleier vor ihren Visagen. Für Fans oben genannter Bands ein absoluter Pflichtkauf.

Trackliste:
1. The Mercy Curse
2. Evil Like a Knife
3. Prowling Leather
4. No Mercy for Mayhem
5. The Final Rape of Night
6. Degradation
7. Woman of Flame
8. Try Suicide
9. Whiplash Disaster
10. Aggressive Crucifixion
11. Destroy Tsunami's Power
Spielzeit: 00:36:01

Line-Up:
Athenar All instruments, Vocals
Michael Imhof [jimgrant]
08.08.2014 | 21:38
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin