.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Mirror Queen
CD Review: Mirror Queen - From Earth Below

Mirror Queen
From Earth Below


Blues / Bluesrock, Psychedelic, Stoner Rock
5 von 7 Punkten
"Es war einmal ein Fuzzpedal!"
Live-Berichte über Mirror Queen
Mehr aus den Genres
CD Review: Corruption - Bourbon River Bank

Corruption
Bourbon River Bank


Blues / Bluesrock, Southern Rock, Stoner Rock
4.5 von 7 Punkten
"Zeig mir den Weg zur nächsten Wodkabar!"
CD Review: Couchandchair - EXPD

Couchandchair
EXPD


Stoner Rock
4 von 7 Punkten
"Proberaum. 8 Kanäle. Rock."
CD Review: A Perfect Murder - War Of Aggression

A Perfect Murder
War Of Aggression


NWOAHM, Southern Rock, Stoner Rock
3 von 7 Punkten
"Dümpel, dümpel..."
CD Review: Krakow - Amaran

Krakow
Amaran


Avantgarde, Experimental, Stoner Rock
5 von 7 Punkten
"Black Metal Jungs experimentieren"
CD Review: Skyward - Skyward

Skyward
Skyward


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Genial!!!"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
Cover von Mirror Queen -- Scaffolds Of The Sky
Band: Mirror Queen Homepage  Metalnews nach 'Mirror Queen' durchsuchenMirror Queen
Album:Scaffolds Of The Sky
Genre:Hard Rock, Heavy Metal, Psychedelic, Retro Rock
Label:Tee Pee Records
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:21.04.15
CD kaufen:'Mirror Queen - Scaffolds Of The Sky' bei amazon.de kaufen
Share:

"Spieglein, Spieglein..."

…an der Wand. Diesen Spruch kennen wir nur zu gut aus einem bekannten Märchen. Warum sich diese Band MIRROR QUEEN nennt, werden wir vielleicht an anderer Stelle erfahren, eine bessere Überleitung bekomme ich gerade nicht hin. Egal, auf jeden Fall haben sich die New Yorker um Kenny Kreisor ein wenig Zeit gelassen, denn das letzte Werk, das Debütalbum „From Earth Below“, datiert immerhin aus dem Jahre 2011.

MIRROR QUEEN sehen ihre Wurzeln klar in den siebziger Jahren. Psychadelic-Sound beherrscht die Stimmung, die Zeit der Schlaghosen und Lockenmähnen verkauft sich derweil immer noch wie geschnitten Brot. Ein wenig bei den Anfangstagen der übermächtigen BLACK SABBATH [zumindest was den Gesangsstil angeht] abgeschaut, die Synthesizer-Effekte erinnern an frühe PINK FLOYD, das ganze Gemisch versprüht mächtig HAWKWIND-Flair mit dezenter NWoBHM-Note. Zugegeben, die Sache klappt ganz gut. Zumindest am Anfang, denn der Titeltrack zeigt, wie die Band ihren Stil versteht und wer sich drauf einlässt, hat seinen Spaß. „Quarantined“ ist mehr Rock als Psycho und groovt locker und straight aus der Hüfte. Das mit neun Minuten längste Stück „Strangers In Our Own Time“ funktioniert ebenfalls gut und die Frage, was die Jungs so in ihrem Übungsraum konsumieren, interessiert mich mittlerweile brennend. Wie auch immer, in der zweiten Hälfte lässt „Scaffolds Of The Sky“ dann aber etwas nach und ein Instrumentalsong wie „Dark Ships Arrive“ hebt die Spannung nicht wirklich. Am Ende gibt es mit „Wings Wetted Down“ noch einen brauchbaren Rausschmeißer, hier zieht man noch mal ein Psychadelic-Rock Trumpf aus dem Ärmel.

Insgesamt ein ordentliches Album, für Freunde des nostalgischen Siebziger-Sounds durchaus empfehlenswert. So bleibt fest zu halten, dass „Scaffolds Of The Sky“ mit einer brauchbaren Kombination aus kompositorischem Geschick und glaubhaft dargestelltem Siebziger-Spirit streckenweise [aber eben nur streckenweise] hohen Unterhaltungswert besitzt. MIRROR QUEEN erfinden das Genre nicht neu, das verlangt sicherlich niemand. Man bedient sich allerdings doch bisweilen anständig bei oben genannten Bands, aber so ist es eben nun mal mit den Königinnen im Spiegel. Sie unterscheiden sich nicht ungemein viel vom Original.




Trackliste:
01. Scaffolds Of The Sky
02. Quarantined
03. Strangers In Our Own Time
04. Vagabondage
05. At The Borderline On The Edge Of Time
06. Dark Ships Arrived
07. Wings Wetted Down
Spielzeit: 00:37:38

Line-Up:
Kenny Kreisor - Guitar, Vocals
Jeremy O'Brien - Drums
Phil Ortanez - Guitar
James Corallo - Bass
Frank Wilkens [Fränky]
11.05.2015 | 15:07
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin