.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Monster Magnet
CD Review: Monster Magnet - Cobras And Fire (The Mastermind Redux)

Monster Magnet
Cobras And Fire (The Mastermind Redux)


Psychedelic, Space Rock, Stoner Rock
Keine Wertung
"Wenn man sich schon Halluzinationen macht, dann aber richtig!"
CD Review: Monster Magnet - Last Patrol

Monster Magnet
Last Patrol


Retro Rock, Stoner Rock
6 von 7 Punkten
"Die letzte Patrouille kehrt zurück"
CD Review: Monster Magnet - Mastermind

Monster Magnet
Mastermind


Psychedelic, Rock
6.5 von 7 Punkten
"Triumphale Rückkehr"
CD Review: Monster Magnet - Monolithic Baby!

Monster Magnet
Monolithic Baby!


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
6 von 7 Punkten
"Ja, leck mich doch am Arsch - der Mann schafft´s immer und immer wieder! Wyndorf is back -... [mehr]"
Live-Berichte über Monster Magnet
Mehr aus den Genres
CD Review: Rosa Antica - Seven

Rosa Antica
Seven


Crossover, Melodic Death Metal, Metalcore
2.5 von 7 Punkten
"Knödelattacke!"
CD Review: Godsmack - Good Times, Bad Times: Ten Years Of Godsmack [BEST OF]

Godsmack
Good Times, Bad Times: Ten Years Of Godsmack [BEST OF]


Hard Rock, Rock
Keine Wertung
"Gute Zeiten, schlechte Zeiten!"
CD Review: Stagewar - Killing Fast

Stagewar
Killing Fast


Crossover, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neu-Anspach Bay Area"
CD Review: Year Of The Goat - Angels' Necropolis

Year Of The Goat
Angels' Necropolis


Psychedelic, Rock, Trip Rock
6.5 von 7 Punkten
"Licht in der Stadt der toten Engel"
CD Review: Crashdiet - Generation Wild

Crashdiet
Generation Wild


AOR, Hard Rock
4 von 7 Punkten
"Schlankheitskur on Sleaze"
CD Review: Me And That man - Songs Of Love And Death

Me And That man
Songs Of Love And Death


Country Rock, Retro Rock
4 von 7 Punkten
"Nergal auf Experimentierkurs"
CD Review: Invidia - As The Sun Sleeps

Invidia
As The Sun Sleeps


Alternative, Hard Rock, Modern Metal
3.5 von 7 Punkten
"Eine Supergroup macht automatisch kein super Album"
CD Review: Iced Earth - Incorruptible

Iced Earth
Incorruptible


Power Metal, US-Metal
5 von 7 Punkten
"Gewohnt und doch ganz anders"
CD Review: Antichrist - Sinful Birth

Antichrist
Sinful Birth


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Räudig, ranzig, rabiat"
CD Review: Primal Fear - Angels Of Mercy - Live In Germany [CD+DVD]

Primal Fear
Angels Of Mercy - Live In Germany [CD+DVD]


Heavy Metal
4 von 7 Punkten
"Heimspiel mit Stolpersteinen"
Cover von Monster Magnet -- 4-Way Diablo
Band: Monster Magnet Homepage Monster Magnet bei Facebook Metalnews nach 'Monster Magnet' durchsuchenMonster Magnet
Album:4-Way Diablo
Genre:Hard Rock, Psychedelic
Label:Steamhammer
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:02.11.07
CD kaufen:'Monster Magnet - 4-Way Diablo' bei amazon.de kaufen
Share:

"Kein Supermagnet"

Wenn man sich zur neuen MONSTER MAGNET-Scheibe „4-Way Diablo“ einmal umhört, ist die Rede meist doch nur von dem Beinahe-Exitus Dave Wyndorfs. Die neue Platte wird oftmals in Nebensätzen abgehandelt, die dann verkünden, dass die Scheibe leider weit schlechter sei als der Vorgänger „Monolithic Baby!“.

Und was soll ich sagen – ganz falsch ist diese Behauptung leider wirklich nicht. An und für sich ist auch auf „4-Way Diablo“ alles vorhanden, wofür man MONSTER MAGNET schätzt. Alles, bis auf die wirklichen Hits. Denn leider rauscht dieses Album zum größten Teil relativ nichtssagend vorbei, die zündenden Momente sind recht selten. Dennoch sind sie durchaus vorhanden, in Form von „I'm Calling You“ und „4-Way Diablo“ beispielsweise.

Fans des Monstermagneten können sich dieses Teil dennoch ins Regal stellen, vielleicht nicht ganz so weit nach oben. Es handelt sich hierbei auch nach wie vor um MONSTER MAGNET, bloß dieses Mal etwas schlechter. Wenn man sich die Entstehungsumstände der Scheibe vor Auge hält, kann man das verzeihen. Da kommen sicher auch wieder bessere Zeiten!

Trackliste:
01. 4-Way Diablo
02. Wall Of Fire
03. You're Alive
04.. Blow Your MInd
05. Cyclone
06. 2000 Lightyears From Home
07. No Vacation
08. I'm Calling You
09. Solid Gold
10. Freeze And Pixelate
11.. A Thousand Stars
12. Slap In The Face
13. Little Bag Of Gloom
Spielzeit: 00:57:00

Line-Up:
Dave Wyndorf - Gesang, Gitarre
Jim Baglino - Bass
Bob Pantella - Schlagzeug
Ed Mundell - Gitarre
Lennart Riepenhusen [Grim_Rieper]
27.11.2007 | 13:07
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin