.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Motörhead
CD Review: Motörhead - Bad Magic

Motörhead
Bad Magic


Hard Rock, Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Lemmy macht mir Mut"
DVD: Review: Motörhead - The Wörld Is Ours Vol. 1 - Everywhere Further...

Motörhead
The Wörld Is Ours Vol. 1 - Everywhere Further...


6 von 7 Punkten
DVD "35 Jahre live und laut!"
CD Review: Motörhead - The Wörld Is Yours

Motörhead
The Wörld Is Yours


Heavy Metal, Rock'n'Roll
5 von 7 Punkten
"Motörhead. Nicht mehr und nicht weniger."
CD Review: Motörhead - Better Motörhead Than Dead - Live At Hammersmith [2 CD]

Motörhead
Better Motörhead Than Dead - Live At Hammersmith [2 CD]


Heavy Metal, Rock'n'Roll
Keine Wertung
"Nö Sleep Since Hammersmith"
CD Review: Motörhead - Inferno

Motörhead
Inferno


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
6 von 7 Punkten
"Nachdem die letzten beiden Scheiben etwas schwächer waren und einige eher belanglose Stück... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Artillery - Penalty By Perception

Artillery
Penalty By Perception


Heavy Metal, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Dänemarks Thrash Metal-Elite"
CD Review: Avantasia - The Scarecrow

Avantasia
The Scarecrow


Hard Rock, Melodic Metal, Rock
6 von 7 Punkten
"Ein neuer Streich von Tobi Sammet!"
CD Review: Fire Trails - Third Moon

Fire Trails
Third Moon


Hard Rock, Heavy Metal
4.5 von 7 Punkten
"Altbackenes aus Italien"
CD Review: Mob Rules - Among The Gods

Mob Rules
Among The Gods


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
5 von 7 Punkten
"Das mittlerweile vierte Album der Hamburger Melodic-Powermetaller MOB RULES trägt den Tite... [mehr]"
CD Review: Hate Gallery - Compassion Fatigue

Hate Gallery
Compassion Fatigue


Alternative, Punkrock, Rock'n'Roll
2 von 7 Punkten
"Nichts bleibt hängen"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Motörhead -- White Line Fever - Audio Book
Band: Motörhead Homepage Motörhead bei Facebook Metalnews nach 'Motörhead' durchsuchenMotörhead
Album:White Line Fever - Audio Book
Genre:Hörbuch
Label:Nuclear Blast
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:15.08.08
CD kaufen:'Motörhead - White Line Fever - Audio Book' bei amazon.de kaufen
Share:

"Chance vergeben"

Das wird wahrscheinlich eine ziemlich kurze Kritik. Denn das Hörbuch zu „White Line Fever“ ist schlichtweg enttäuschend.

Das liegt nicht am guten Text, den jeder MOTÖRHEAD-Fan eh schon längst in Buchform im Schrank stehen hat. Die Anekdoten und Weisheiten des Warzenmannes sind nach wie vor jedes dreckige Grunzschmunzeln wert. Die vielen Drogengeschichten, philosophischen Betrachtungen über Subkulturen und Partylegenden sind einen Film wert. Nein, vielmehr ist es der Vorleser, der das Erlebnis zur zwiespältigen Angelegenheit werden lässt. Martin Semmelrogge ist alles, aber kein Rocker – und erst recht kein Erzähler. Er ist nur das, was der Champagner nippende Yuppie sich als Inbegriff des Unkonformen vorstellen kann: jemand aus der High Society, der in einem leiernden, ewig gleich kratzigen Ton so tut, als habe er irgendwas verstanden, was die Legende Lemmy ausmacht.
Hat er nicht!
Semmelrogge spielt den harten Jungen entsetzlich durchsichtig und auf Schullehrerniveau. All der Esprit, den Herr Kilmister für gewöhnlich in seinen Worten zu transportieren weiß, kann sich auf dieser CD nicht entfalten, weil Semmelrogge erstens immer die gleiche Sprechmelodie verwendet und zweitens verdammt oft so falsch und langweilig betont, dass man an vielen Stellen einfach nicht mehr hinhören mag.

Warum man nicht den einzig würdigen Teutonen für den Job – Tom Angelripper – gefragt hat, wird auf ewig ein Geheimnis des Produktionsteams bleiben. Die auf dem Hörbuch vorhandenen Tracks “Overnight Sensation“, "Down The Line“, "Devil I Know“, "In The Name Of Tragedy“ und "Ace Of Spades“ machen ein wenig Lust auf diese Scheibe. Aber wer hat diese Songs nicht eh schon woanders? Kauft euch das lieber Buch und hört dabei „No Sleep Til Hammersmith“. Na ja, war doch keine so kurze Kritik.

Trackliste:
CD 1
01. Intro
02. Be my baby
03. Prolog
04. Capricorn
05. Overnight Sensation
06. Metropolis
07. Down the Line
08. Speedfreak I

CD 2
01. Speedfreak II
02. Devil I Know
03. Built For Speed
04. Beer Drinkers And Hell Raisers
05. In the Name Of Tragedy
06. Keep Us On The Road
07. We Are Motörhead
08. Ace Of Spades

Spielzeit: 02:37:54

Line-Up:
Lemmy Kilmister, Jannis Garza (Autoren)
Martin Semmelrogge (Leser)
Marcus Italiani [Mattaru]
19.08.2008 | 23:29
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin