.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Mourning Caress
CD Review: Mourning Caress - Deep Wounds, Bright Scars

Mourning Caress
Deep Wounds, Bright Scars


Melodic Death Metal, Metalcore, Modern Metal
2 von 7 Punkten
"Gekonnt gelangweilt"
Mehr aus den Genres
CD Review: Misery Signals - Mirrors

Misery Signals
Mirrors


Metalcore, Noisecore, Post Hardcore
5 von 7 Punkten
"Verstörend, beklemmend, moshfähig!"
CD Review: Nonexist - Deus Deceptor

Nonexist
Deus Deceptor


Melodic Death Metal
4 von 7 Punkten
"Was hat die neue Truppe um ex-Arch Enemy-Shouter Johan Liiva mit vielen anderen Ban... [mehr]"
CD Review: Sepultura - Dante XXI

Sepultura
Dante XXI


Neo-Thrash, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Thrashback"
CD Review: Elias Viljanen - Fire-Hearted

Elias Viljanen
Fire-Hearted


AOR, Hard Rock, Melodic Metal
2 von 7 Punkten
"Für die eigene Schublade"
CD Review: Cipher System - Communicate The Storms

Cipher System
Communicate The Storms


Melodic Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Sturmgeplauder"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Mourning Caress -- Inner Exile
Band: Mourning Caress Homepage Mourning Caress bei Facebook Metalnews nach 'Mourning Caress' durchsuchenMourning Caress
Album:Inner Exile
Genre:Melodic Metal, Thrash Metal
Label:Restrain Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:22.02.08
CD kaufen:'Mourning Caress - Inner Exile' bei amazon.de kaufen
Share:

"Melancholischer Thrash Metal?"

Ganze sechs Jahre hat es gedauert, bis das deutsche Quintett MOURNING CARESS es geschafft hat, einen Nachfolger zum 2002 erschienen „Imbalance“ zu schreiben. Ob dieser mit „Inner Exile“ in den Schatten gestellt wird, kann ich leider nicht sagen, da mir die Band bis dato unbekannt war, verstecken muss sich diese Platte aber so oder so nicht.

Erste Erleichterung nach dem Einlegen der Scheibe: Die Truppe wird zum Glück ihrem Bandnamen überhaupt nicht gerecht, und so gibt es anstatt ein paar morgendlichen Streicheleinheiten erstmal gehörig in die Fresse. Melodischer Thrash bestimmt von Anfang an die Marschrichtung, darüber schreit Sänger Gerrit Mohr mit seinem leicht heißer klingenden Organ. So weit, so allgemein schon gehört? Was MORNING CARESS aber definitiv von vielen anderen thrashenden Kollegen abhebt, ist die immer wieder sehr melodische Gitarrenarbeit. Das gibt dem Sound der Münsterer eine starke melancholische Note und bieten Spielraum für eingängige Refrains, die trotzdem niemals poppig- anbiedern daherkommen. Bestes Beispiel ist wohl das packende „Nothing Is Lost“, der eindeutige Hit der Scheibe. Hier greifen MORNING CARESS tief in die Melodien-Trickkiste und herausgekommen ist ein Lied, das ergreifend melancholisch aber auch zugleich treibend und heavy ist, ein Spagat der wohl nur wenigen Bands in diesem oft ziemlich konventionellen Genre gelingt!

Bei all dem Lob, sei aber auch gesagt, dass die Qualität der ersten Nummern nicht vollständig über die ganze Spielzeit gehalten werden kann und gerade im letzten Drittel bekommt man dann auch den einen oder anderen Lückenfüller zu hören. Trotzdem: MORNING CARESS geben ihrem Thrash Metal eine interessante melodische Note, die niemals aufgesetzt wirkt. Hoffentlich dauert es bis zur nächsten Scheibe nicht wieder so lange!

Trackliste:
01. ... Of Fortune And Failure
02. Corroded By Fear
03. As Long As We Are One
04. Nothing Is Lost
05. The Pessimist
06. Enter Today
07. Sorrows
08. Close To Collapse
09. Too Deep Inside
10. Frustrations
11. Inner Exile
Spielzeit: 00:43:15

Line-Up:
Gerrit Mohr - Vocals
Dominik Schlüter - Drums
Benedikt Bjarnason - Guitar
Florian Albers - Guitar
Daniel Busche - Bass
Amadeus Mader [Ammosarier]
04.03.2008 | 17:47
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin