.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu My Minds Weapon
Mehr aus den Genres
CD Review: But We Try It - Dead Lights

But We Try It
Dead Lights


Deathcore, Metalcore
4.5 von 7 Punkten
"Vielversprechend"
CD Review: Esseker - Forsaken

Esseker
Forsaken


Heavy Metal, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Prädikat: Leiwand!"
CD Review: Krallice - Years Past Matter

Krallice
Years Past Matter


Black Metal, Progressive
6.5 von 7 Punkten
"FURCHTBAR... geil"
CD Review: Vektor - Outer Isolation

Vektor
Outer Isolation


Progressive, Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Thrashgiving"
CD Review: Caesars Rome - The Company We Keep

Caesars Rome
The Company We Keep


Alternative, Post Rock, Progressive
5 von 7 Punkten
"Eingängige Euphorie"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von My Minds Weapon -- The Carrion Sky
Band: My Minds Weapon Homepage My Minds Weapon bei Facebook Metalnews nach 'My Minds Weapon' durchsuchenMy Minds Weapon
Album:The Carrion Sky
Genre:Metalcore, Modern Metal, Progressive
Label:Drakkar
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:28.11.08
CD kaufen:'My Minds Weapon - The Carrion Sky' bei amazon.de kaufen
Share:

"Schottlands neuer Stolz?"

Darauf, dass die Metalcore-Pfade wirklich ausgetrampelt sind und sich vor Spurrillen kaum retten können, kann man sich selbst mit glühenden Befürwortern einigen. Umso löblicher, dass junge Bands wie MY MINDS WEAPON aus dem schottischen Aberdeen versuchen, dem Ganzen einen ungewöhnlichen Anstrich zu verleihen. Das Ziel der Kapelle ist es ihrem Metalcore einen Tech-Pullover anziehen, dazu schicke Atmosphäre-Schuhe. Wenigstens fällt das böse "Math"-Wörtchen nicht, denn das ist mindestens genauso abgenutzt, wie der Oberbegriff selbst.

"The Carrion Sky", das knapp vierzigminütige Debüt der Band, bemüht sich wirklich rührend anders zu klingen, ohne allzu abgehoben zu wirken. Und so ergibt sich eine interessante Mischung aus KILLSWITCH ENGAGE, SOILWORK, MESHUGGAH und TEXTURES. Die Truppe schiebt gerne Rhythmen durch den Raum, verliert sich in Staccato-Orgien, versäumt es aber nicht, immer wieder eine schöne Melodie, einen clean gesungenen Refrain oder dicken Keyboard-Teppich einzubinden. Dadurch entgehen MY MINDS WEAPON dem großen Chaos. Und obwohl die Scheibe sehr fett produziert ist [Justin Hill und Dan Weller von den aufgelösten SIKTH besorgten den Mix], sehr professionell wirkt und wirklich kompetent eingespielt ist: Etwas fehlt. Wahrscheinlich ist es die Seele. Kein Song will wirklich zünden, weder auf Anhieb, noch nach oftmaliger Einfuhr. Die Refrains und Riffs sind meist austauschbar, die Technik eher Mittel zum Zweck als eine wirklich Bereicherung. Ein wenig zu glatt eben. Songwriting lernt man nunmal nicht zwangsläufig in der Musikschule, egal, wie gut man sein Instrument beherrscht. "The Carrion Sky" rauscht leider ohne wirkliche Höhepunkte oder Aha-Momente durch die Hörmuschel.

MY MINDS WEAPON haben sich Mühe gegeben, ein perfektes Album abzuliefern, sind dabei aber wohl ein wenig über das Ziel hinaus geschossen und haben zu sehr auf ihr Hirn als auf ihren Bauch gehört. Mein Tipp: Lieber "Drawing Circles" von TEXTURES kaufen, falls ihr es noch nicht getan habt. Die Holländer haben mit weniger Metalcore vorgemacht, wie "The Carrion Sky" klingen könnte.

Trackliste:
1. The Karman Line
2. Silhouettes Of Enemies
3. At Least You're Not Dead
4. Alpha Centaurii
5. Six-O-Two
6. Ex-Inferis
7. The Killing Horizon
8. A Sense Of Wonder
9. Lucky Like Kokura
10. Goodbyes
Spielzeit: 00:38:00

Line-Up:
Dan Goldsworthy – Guitar
Mark Holliday – Guitar
Ben Timpson – Vocals
Nick Scholey – Drums
Scott Bowden – Bass
Michael Siegl [nnnon]
21.11.2008 | 17:54
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin