.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von My Sleeping Karma
CD Review: My Sleeping Karma - Soma

My Sleeping Karma
Soma


Ambient, Post Rock, Psychedelic
6 von 7 Punkten
"SOMAcht man das!"
CD Review: My Sleeping Karma - Tri

My Sleeping Karma
Tri


Psychedelic, Stoner Rock
6 von 7 Punkten
"Abdriften..."
Mehr aus den Genres
CD Review: Kinrick - Sense Your Darkness

Kinrick
Sense Your Darkness


Power Metal, Stoner Rock
4.5 von 7 Punkten
"Das Potential ist da."
CD Review: Lou Reed & Metallica - Lulu
+/- Review+/- Review

Lou Reed & Metallica
Lulu


Psychedelic, Sludge, Southern Rock
0.5 von 7 Punkten bzw. 4.5 von 7 Punkten
"Glühende Avantgarde oder kochende Scheiße?"
CD Review: NunFuckRitual - In Bondage To The Serpent

NunFuckRitual
In Bondage To The Serpent


Ambient, Black Metal
5 von 7 Punkten
"Faustfick im Finsterforst!"
CD Review: Ides Of Gemini - Constantinople

Ides Of Gemini
Constantinople


Ambient, Avantgarde, Post Rock
5.5 von 7 Punkten
"Wenn es Nacht wird über Konstantinopel..."
CD Review: Thränenkind - The Elk

Thränenkind
The Elk


Black Metal, Post Hardcore, Post Rock
5 von 7 Punkten
"Emotionale Reise mit kleinen Stolpersteinen"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von My Sleeping Karma -- Moksha
Band: My Sleeping Karma Homepage  Metalnews nach 'My Sleeping Karma' durchsuchenMy Sleeping Karma
Album:Moksha
Genre:Ambient, Psychedelic, Stoner Rock
Label:Napalm Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:29.05.15
CD kaufen:'My Sleeping Karma - Moksha' bei amazon.de kaufen
Share:

"Der eigene Kosmos"

Auch in diesem Jahr gilt für die Jungs von MY SLEEPING KARMA der abgewetzte Spruch "In der Ruhe liegt die Kraft". Sie beweisen, dass Heavy Metal nicht automatisch taube Ohren bedeutet, sondern gleichwohl die Grenzen zwischen harten Gitarrenklängen und beispielsweise Elementen indischer Folklore und Weltmusik verschmelzen können.

Auch auf ihrem fünften Album liefern MY SLEEPING KARMA also wieder ganz großes Gefühlskino ab. Ob man die Band letzten Endes mag oder nicht, entscheidet sich bereits nach wenigen Minuten. Lässt man sich drauf ein und begibt sich in diesen speziellen Parallelkosmos, dann führt die Reise durch erstaunliche Klangwelten und die Seele fühlt sich unendlich gut. Wer aber auf Teufel komm raus ständig Krach um sich haben muss und deswegen eben den Metal zum Lebensinhalt ohne Wenn und Aber gemacht hat, wird seine Probleme mit dieser Band, respektive mit der Musik haben. Erneut schaffen es MY SLEEPING KARMA, ohne Gesang aus zu kommen. Ein kleiner Wermutstropfen mag dieser Umstand sein, wenn dann doch der eine oder andere Part ein wenig zu sehr gedehnt wird. Aber im Falle dieser Band kommt es auf das Gesamtbild an, da wären zu viele Worte ohnehin eher störend. Psychadelic Rock, aufgelockert immer wieder von Einflüssen der indischen Kultur, Klangbilder einer uns doch so fremden Welt. Wirken bei manch anderen Werken kurze Intermezzos oft fehlplatziert, so wirken diese fünf [!!] „Interlude“-Einschübe fraglos homogen. Homogen auch der Klang, alles butterweich und auf den Punkt. MY SLEEPING KARMA haben ihre eigene Nische geschaffen und füllen diese sorgsam aus, das fängt übrigens schon bei der Covergestaltung an. In diesem Bild kannst du dich verlieren, tauchst ein in die geheimnisvolle Welt der vier Protagonisten.

Man kommt nicht umhin, diese Band und deren Werke mit einer guten Bewertung zu belohnen. Denn was sie machen, machen sie halt gut. Nein, zu den ganz großen Klassikern werden die Werke der Aschaffenburger nie zählen und auch „Moksha“ ist kein Album, welches man zu jeder Zeit und zu jeder Gelegenheit aus dem Plattenschrank holt. Aber die Art und Weise, wie die Band spürbar jeden Augenblick ihrer Musik geradezu zelebriert, sichert ihnen meinen Applaus.

Trackliste:
01. Prithvi
02. Interlude 1
03. Vayu
04. Interlude 2
05. Akasha
06. Interlude 3
07. Moksha
08. Interlude 4
09. Jalam
10. Interlude 5
11. Agni
Spielzeit: 00:53:58

Line-Up:
Matte - Bass
Seppi - Gitarre
Steffen - Schlagzeug
Norman – Soundboard
Frank Wilkens [Fränky]
29.05.2015 | 14:52
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin