.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Naglfar
CD Review: Naglfar - Téras

Naglfar
Téras


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Aus der Versenkung zurück"
CD Review: Naglfar - Harvest

Naglfar
Harvest


Black Metal, Melodic Black Metal
6 von 7 Punkten
"Darker than ever"
CD Review: Naglfar - Pariah

Naglfar
Pariah


Black Metal, Melodic Black Metal
4.5 von 7 Punkten
"Schade, schade!"
CD Review: Naglfar - Ex Inferis

Naglfar
Ex Inferis


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Endlich ist diese Scheibe auch in Deutschland erhältlich und endlich wieder ein Lebenszeic... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Agrypnie - 16[485]

Agrypnie
16[485]


Black Metal, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Rastlos!"
CD Review: EgoNoir - Reste... [Was vom Sturme übrig blieb]

EgoNoir
Reste... [Was vom Sturme übrig blieb]


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Wohl geformter Krach"
CD Review: Dark Funeral - Vobiscum Satanas [Re-Issue]

Dark Funeral
Vobiscum Satanas [Re-Issue]


Black Metal
Keine Wertung
"Dreckiger Bastard noch vernichtender."
CD Review: Alghazanth - Wreath Of Thevetat

Alghazanth
Wreath Of Thevetat


Melodic Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Nachschub für schwarzmetallische Melodiefans"
CD Review: De Profundis - A Bleak Reflection

De Profundis
A Bleak Reflection


Black Metal, Death Metal, Doom Metal
6 von 7 Punkten
"Gehört gehört!"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Naglfar -- Sheol
Band: Naglfar Homepage  Metalnews nach 'Naglfar' durchsuchenNaglfar
Album:Sheol
Genre:Black Metal
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:24.03.03
CD kaufen:'Naglfar - Sheol' bei amazon.de kaufen
Share:



Eine bisher acht Jahre währende Bandkarriere [jedoch schon knapp 11jähriges Bestehen], aber schon gut die Hälfte dieser hat man mit dem Warten auf den erst dritten regulären Longplayer verbracht. Die Schweden schoben im Sommer letzten Jahres noch die MCD „Ex Inferis“ mit einem kleinen Vorgeschmack ins Rennen und machten damit mächtig Appetit auf das nun erscheinende, lange verschobene „Sheol“-Album.

Im Rückblick auf die vergangenen Releases muss ich aber leider sagen, dass mich „Sheol“ enttäuscht hat. Die Band klingt zwar immer noch, wie zu Zeiten ihres grandiosen Debüts „Vittra“, doch an dieses werden sie im Jahre 2003 wohl kaum heranreichen. Das vom letztjährigen Schmankerl stammende „Of Gorgons Spawned Through Witchcraft“ bedarf nicht vieler Worte, denn es ballert einfach unglaublich kalt und duster in die Nacht und hat mich damals schon begeistern können. Weiter kann ich die beiden Tracks „Wrath Of The Fallen“ sowie „Unleash Hell“ empfehlen, welche sich durch geschickte thrashende Baller-Passagen sowie hervorragende Melodien noch ohne Probleme aus den verbliebenen Songs abheben können.
Doch nach diesen drei wirklich guten Tracks driftet das Album aber leider ins Mittelmaß ab und enttäuscht durch nebenherplätschernde oder bedeutungslose Melodien sowie durch oftmals zuvor gehörte Gitarrenarbeit. Das ganze als 0815-Black Metal abzustempeln wäre sicher auch nicht angebracht, da man ja schon seinen eigenen Stil weiterhin durchzusetzen vermag, aber nicht mit der Intensität wie noch vor einigen Jahren – Songs wie „Through The Midnight Spheres“ oder „Emerging“ sucht man vergebens, daran kann auch die messerscharfe Produktion der Ballerina Studios nichts ändern.

Sicher hat man kompositorisch wieder einmal in die vollen gegriffen und versucht, das Ganze interessant zu gestalten, aber es will einfach nicht so an einen gehen wie eben „Vittra“ oder „Diabolical“. Somit planscht „Sheol“ leider nur mit Schwimmflügeln knapp über dem Mittelmeer/mäßigkeitsspiegel.

Trackliste:
1.I am vengeance
2.Black god aftermath
3.Wrath of the fallen
4.Abysmal descent
5.Devoured by naglfar
6.Of gorgons spawned through withcraft
7.Unleash hell
8.Force of pandemonium
9.The infernal ceremony


Markus Jakob [shilrak]
16.03.2003 | 19:38
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin