.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Narziss
Reviews von Narziss
CD Review: Narziss - Echo

Narziss
Echo


Melodic Death Metal, Metalcore
6 von 7 Punkten
"Lieder über Tod, Anpassung & Tränen"
Mehr aus den Genres
CD Review: Shadows Fall - Fallout From The War

Shadows Fall
Fallout From The War


Metalcore, Modern Metal, Thrash Metal
2 von 7 Punkten
"Zum Abschied ein paar leise B-Seiten"
CD Review: Omnium Gatherum - Beyond

Omnium Gatherum
Beyond


Melodic Death Metal
4 von 7 Punkten
"Aufgesetzte Epik statt Leidenschaft"
CD Review: Flagellation - Incinerate Disintegrate

Flagellation
Incinerate Disintegrate


Death Metal, Melodic Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Schweden-Death mit Allround-Funktion!"
CD Review: Killswitch Engage - Incarnate

Killswitch Engage
Incarnate


Metalcore
4.5 von 7 Punkten
"Etwas mehr Mut täte gut"
CD Review: Screamin´ Silence / Last Day Ever - Amizicia Famiglia Per Sempre [SPLIT]

Screamin´ Silence / Last Day Ever
Amizicia Famiglia Per Sempre [SPLIT]


Hardcore, Metalcore
4.5 von 7 Punkten
"And the winner iiiiiiiiis…"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Narziss -- Solang das Herz schlägt
Band: Narziss Homepage  Metalnews nach 'Narziss' durchsuchenNarziss
Album:Solang das Herz schlägt
Genre:Emocore, Metalcore
Label:Alveran Records
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:25.08.06
CD kaufen:'Narziss - Solang das Herz schlägt' bei amazon.de kaufen
Share:

"Weniger heulen bitte..."

Es hat ja wirklich lang genug gedauert, bis sich einem der letzten „Urgesteine“ der deutschen Metalcore-Szene auch mal ein etwas namhafteres Label angenommen hat. In diesem Fall sind Narziss bei Alveran untergekommen. Ob das nun so gut ist, steht wieder auf einem anderen Blatt.

Die Band steht schon seit Ihrer Gründung für ihre deutschen Texte in Verbindung mit gängigem, melancholischem, metallischen Hardcore und führt dies nach drei Outputs immer noch gnadenlos weiter. Wie jeder weiß, ist a] schwer in einem englischsprachigen Business mit einer solchen Geste zu bestehen und b] schier unmöglich, das ganze auch noch gut klingen zu lassen. Was die normalen Schreivocals angeht ist wenigstens dies einigermaßen gelungen – die cleanen Gesänge hingegen gehen gar nicht. Diese einzubauen, ist ohnehin schon schwer genug, aber das ganze noch auf Deutsch und zu allem Überfluss mit Lyrics wie „meine kleine Seele weint im Stillen“ toppen auch Caliban’s „Where Is The Love...“-Geplänkel... Sorry, dafür gibt’s massiven Punkteabzug. Bei DevilInside, Zero Mentality und Callejon haben Texte in der Muttersprache bislang geklappt, Narziss sollten sich da noch was überlegen.

Auf der musikalischen Ebene hingegen, gibt es nicht viel zu meckern – die Standards werden erfüllt. Saubere, klare und druckvolle Produktion featuring gutes Songwriting, mit einprägsamen Melodien und feinem Moshfaktor. Narziss können auch ganz schön rummsen, wenn sie wollen! Alles in allem also cool – warum dann also mit Heulereien verwässern?! Melancholie geht auch böse! Beim nächsten mal dann, ja? Das wär klasse!

Trackliste:
01. Und du verblasst
02. Morgen nicht geboren
03. Verloren
04. Laxamentum
05. Meine kleine Seele
06. Erlösung
07. Der Puppenspieler
08. Der Puppenspieler Classic Fade
09. Nur Leben
10. Keine Grenzen
11. Das Tier


Markus Jakob [shilrak]
05.09.2006 | 01:17
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin