.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Necronomicon
Reviews von Necronomicon
CD Review: Necronomicon - Advent Of The Human God

Necronomicon
Advent Of The Human God


Black/Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Zur Apokalypse fehlt nicht mehr viel"
CD Review: Necronomicon - Invictus

Necronomicon
Invictus


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Unbezwingbar."
CD Review: Necronomicon - Revenge Of The Beast

Necronomicon
Revenge Of The Beast


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Dahoam is' dahoam"
Mehr aus den Genres
CD Review: Death Angel - Relentless Retribution

Death Angel
Relentless Retribution


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Thrash mit Hirn"
CD Review: Huntress - Static

Huntress
Static


Heavy Metal, NwobHM, US-Metal
5 von 7 Punkten
"Die Jägerin ist wieder auf Pirsch"
CD Review: Fight - K5 - The War Of Words Demos

Fight
K5 - The War Of Words Demos


Heavy Metal
Keine Wertung
"Halfords Privatarchiv"
CD Review: Saxon - St. George's Day Sacrifice

Saxon
St. George's Day Sacrifice


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Heimvorteil"
CD Review: Battle Beast - Steel

Battle Beast
Steel


Heavy Metal
4.5 von 7 Punkten
"Erstgeborener mit Potenzial"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Necronomicon -- Rise Of The Elder Ones
Band: Necronomicon Homepage  Metalnews nach 'Necronomicon' durchsuchenNecronomicon
Album:Rise Of The Elder Ones
Genre:Black/Death Metal
Label:Season Of Mist
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:07.06.13
CD kaufen:'Necronomicon - Rise Of The Elder Ones' bei amazon.de kaufen
Share:

"Solide Wertarbeit"

Wenn man ein gewisses Interesse für das Fantasy-Genre hat, dann wird einem bei der neuen Scheibe “Rise Of The Elder Ones” von NECRONOMICON wohl als erstes das richtig coole Cover-Artwork auffallen. Auch wenn das Logo etwas deplaziert wirkt, zeigt das Cover-Artwork deutlich an, was einen auf der vierten Scheibe der Kanadier erwarten wird.

Dementsprechend fackeln NECRONOMICON auch gar nicht lange und geben sich nicht mit Intros ab, sondern steigen mit dem Opener „Ressurected“ gleich voll ein und knallen dem/der HörerIn eine ordentlich Mischung aus Black und Death Metal vor den Latz. Angereichert wird dieser immer wieder durch den geschickten Einsatz von orchestral wirkenden Synthies, welche die Riffs und die einzelnen Songs untermalen und eine wahrlich majestätische Atmosphäre erschaffen. Schon beim zweiten Track „The End Of Times“ wird dies eindrucksvoll unter Beweis gestellt. „Rise Of The Elder Ones“ klingt dadurch ein bisschen wie eine Mischung aus DIMMU BORGIR und BEHEMOTH und dies meine ich durchaus im positiven Sinne. Neben diesen klassischen Songs haben NECRONOMICON aber auch einige Überraschungen parat – so gibt es mit „The Nuclear Chaos“ eine schöne zweiminütige Ambient-Einleitung zum Brecher „From Beyond“. Der Vierminüter „Celestial Being“ auf der zweiten Hälfte des Albums ist ebenfalls kein typischer Song geworden, sondern kann schon eher unter die Rubrik „Filmmusik“ gezählt werden. So versucht man mit stampfenden Drums und Choralgesang eine geradezu sakrale Stimmung heraufzubeschwören. Durchaus gelungen, auch wenn mir ehrlich gesagt nicht ganz klar ist, warum man diesen Song nicht an den Anfang oder an das Ende des Albums getan hat. Dort hätte er wahrscheinlich noch besser gewirkt. Abgesehen von diesen Spielereien setzen NECRONOMICON auf die bewährte Mischung aus Black und Death Metal und haben zum Beispiel mit dem Titeltrack und „Dark Corners Of The Earth“ auch wirklich starke Tracks am Start. Auch die anderen Songs müssen sich nicht verstecken, aber bieten doch eher bewährte Kost und fallen wenig auf.

NECRONOMICON zeigen sich auf ihrem vierten Album „Rise Of The Elder Ones“ reif, wissen wie man ordentliche Songs schreibt, ohne zu langweilen und vergessen auch nicht, dass man hin und wieder etwas Abwechslung benötigt. Ohne das Genre neu zu erfinden und ohne ein Jahrhundertalbum zu schreiben, machen die Kanadier hier wirklich einen guten Job. „Rise Of The Elder Ones“ ist auf jeden Fall etwas für Fans von Black/Death Metal, die nichts dagegen haben, wenn sich auch orchestrale Synthies auf der Scheibe finden. Schöne Sache, Jungs!

Trackliste:
01. Resurrected
02. The End of Times
03. The Living God [Pharaoh of Gods Part II]
04. The Nuclear Chaos
05. From Beyond
06. Rise of the Elder Ones
07. The Valley of the Lost Souls
08. Celestial Being
09. Dark Corners of the Earth
10. The Fallen
Spielzeit: 00:43:22

Line-Up:
Rob "The Witch" - Gesang
Armaros - Bass
Rick - Drums
Jonathan Jancsary [Squiggofant]
09.07.2013 | 16:50
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin