.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Necrotted
Mehr aus den Genres
CD Review: Prostitute Disfigurement - Descendants Of Depravity

Prostitute Disfigurement
Descendants Of Depravity


Brutal Death, Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Der Froschkönig wird erwachsen"
CD Review: Pitbull Terrorist - C.I.A.

Pitbull Terrorist
C.I.A.


Death Metal, Grindcore, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Terroristenthrash"
CD Review: Coldworker - Rotting Paradise

Coldworker
Rotting Paradise


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Derbster Viehtrieb"
CD Review: Fleshcrawl - Structures Of Death

Fleshcrawl
Structures Of Death


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Alter Schwede!!!"
CD Review: By Brute Force - With Intent To Destroy

By Brute Force
With Intent To Destroy


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Kein Erbarmen"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Necrotted -- Kingdom Of Hades [EP]
Band: Necrotted Homepage Necrotted bei Facebook Metalnews nach 'Necrotted' durchsuchenNecrotted
Album:Kingdom Of Hades [EP]
Genre:Death Metal, Deathcore
Label:Indie Recordings
Bewertung:4.5 von 7
Share:

"Guter Anfang, aber da geht mehr!"

Unlängst flatterte die neue EP von NECROTTED ins Haus und mit "Kingdom of Hades" machen die fünf Jungs aus Süddeutschland definitv einen ersten Schritt zu mehr, weiter, größer. Und auch wenn sich hier großes Talent erkennen lässt, so gibt es leider Punktabzüge in der B-Note.

Direkt nach dem sehr gelungenen Intro "Enter The Hades" ballern NECROTTED im derben Death-Metal/-Core-Stil a la ANNOTATIONS OF AN AUTOPSY oder JOB FOR A COWBOY mit dem ersten track "Charon" los und schon ist klar, dass die Band ihre Instrumente beherrscht. Auf technisch hohem Niveau prügelt sich der Fünfer durch die ersten drei Songs und auch wenn die Produktion nicht ganz so ausgereift ist wie bei größeren Releases, so weiss der Sound doch zu überzeugen und verpackt Blastbeats, heftiges Riffen und derbe Grunts zu einem gekonnten Paket. Auf den folgenden zwei Songs wird dieses technisch hohe Niveau gehalten und man wird neugierg auf mehr. Leider haben sich NECROTTED dazu entschieden bei "Metamorphosis" mit deutschem Text zu fungieren. Geschmackssache und von dieser Stelle als eher ungut empfunden, aber nun gut. Dann allerdings folgt mit "The Reason Why..." wirklich ein feaux pax erste Güte, lässt der Titel doch die Thematik des Songs schon erahnen. Leider driftet der Song, in dem über die Emo-Szene hergezogen wird, völlig ins bodenlos Lächerliche ab. Völlig fehl am Platze, wenn man ernstgenommen werden will.

So begeisternd der Anfang der EP ist, so enttäuschend wird es gen Ende hin. Geben wir der Band noch zwei Jahre Entwicklungszeit und wenn sich die Jungs dazu entschieden haben, sich auf ihre durchaus vorhandenen Qualitäten zu besinnen und den Kinderkram wegzulassen, dann könnte das ne große Nummer werden!

Trackliste:
01. Enter The Hades
02. Charon
03. Inhale The Wrath Of Peleus' Son
04. Metamorphosis
05. The Reason Ehy A Super Sweet Emo Boy is Cuter Than Your Dwarf Rabbit
Spielzeit: 00:13:01

Line-Up:
Markus - Drums
Tobias - Guitar
Michael - Vocals
Fabian - Bass
Philipp - Guitar
Andy W. [trapjaw]
06.11.2010 | 20:48
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin