.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Nightrage
CD Review: Nightrage - The Venomous

Nightrage
The Venomous


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Todesmelodien fürs Stadion"
CD Review: Nightrage - The Puritan

Nightrage
The Puritan


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Kuschelige Kloppe"
CD Review: Nightrage - Insidious

Nightrage
Insidious


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Fulminant, vielschichtig und zuckersüß"
CD Review: Nightrage - A New Disease Is Born

Nightrage
A New Disease Is Born


Melodic Death Metal
4 von 7 Punkten
"Alles neu macht der März!"
CD Review: Nightrage - Descent Into Chaos

Nightrage
Descent Into Chaos


Melodic Death Metal
6 von 7 Punkten
"War mir der Erstling dieser schwedisch-griechischen Kollaboration doch eher als gehobener ... [mehr]"
Live-Berichte über Nightrage
Mehr aus den Genres
CD Review: Injustice - Melancholeric

Injustice
Melancholeric


Melodic Death Metal, Metalcore, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Bunt wie der Inhalt einer Wundertüte"
CD Review: Arise And Ruin - The Final Dawn

Arise And Ruin
The Final Dawn


Melodic Death Metal, Metalcore, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Der Sieg ist unser!"
CD Review: Soul Demise - Blind

Soul Demise
Blind


Melodic Death Metal
6 von 7 Punkten
"Götheborg ist nun in Deutschland!"
CD Review: Malefice - Awaken The Tides

Malefice
Awaken The Tides


Melodic Death Metal, Neo-Thrash
4.5 von 7 Punkten
"Neue Runde beim Malefiz"
CD Review: Skyfall - Sigh Society Impact

Skyfall
Sigh Society Impact


Melodic Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Aus heiterem Himmel"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Nightrage -- Wearing a Martyr's Crown
Band: Nightrage Homepage Nightrage bei Facebook Metalnews nach 'Nightrage' durchsuchenNightrage
Album:Wearing a Martyr's Crown
Genre:Melodic Death Metal
Label:Lifeforce Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:25.06.09
CD kaufen:'Nightrage - Wearing a Martyr's Crown' bei amazon.de kaufen
Share:

"Die Galeere ist wieder auf Kurs!"

Wenn es um Marios Iliopoulos geht, kann man davon sprechen, dass er ein nach Schweden ausgewanderter Grieche ist, oder dass er sein Instrument anstandslos beherrscht. Nicht unerwähnt sollte aber auch bleiben, dass der gute Marios auch noch ein gewaltiges Stehaufmännchen ist! Da bricht ihm vor dem letzten Album, „A New Disease Is Born“, die komplette Mannschaft weg und keine zwei Jahre später musste er sich schon wieder ein neues Team zusammenschustern.

Bezüglich des Openers hatten NIGHTRAGE ja schon seit jeher immer einen ziemlichen Kracher am Start und da macht auch diesmal „Shed The Blood“ keine Ausnahmen/Gefangenen. Fette Gitarren, groovige Strophe und ein Refrain, der in Erinnerung zu bleiben weiß. Auffallen tut hier auch sofort, dass sich die mittlerweile zweite Nachbesetzung von Schreigott Tomas Lindberg diesem um ein weiteres Mal frappierend ähnelt – da gibt’s schlimmeres! Auch ist „Wearing A Martyr's Crown” wieder um einen ganzen Zacken härter, als der vergleichsweise doch recht schwache Vorgänger. So richtig geändert hat sich im Hause NIGHTRAGE aber dann trotzdem nicht wirklich viel. Nach wie vor gibt es Melodic Death Metal der virtuoseren Variante, hier und da einmal aufgelockert durch Akustik- Passagen. Dass dabei „Abandon“ in manchen Momenten sehr an die ruhigen Einlagen von IN FLAMES „Whoracle“ erinnert, kann als liebevolle Hommage gewertet werden. Auch bei Marios Iliopoulos Gitarrenstil sollte man mittlerweile wissen was passiert, wenn dieser sich seine Klampfe umschnallt. Da wird so ziemlich jede freie Minute auf den elf Liedern genutzt, um mal schnell ein Solo oder eine melodische Lead-Melodie herauszuwürgen! Das klingt zwar meistens toll, kann aber auch recht schnell anstrengend werden.

Schön zu hören, dass sich die schwedisch/griechische Galeere NIGHTRAGE nach dem laschen „A New Disease Is Born“ ein weiteres Mal wieder auf Kurs befinden. Das Resultat der Kapperfahrt ist ein gutes Melodic Death Metal-Album geworden, welches aber leider nicht ganz die Frische des Debüts der Truppe erreichen kann. Anspieltipps: Besagter Opener, „A Grim Struggle“ und „Failure Of All Human Emotions”.

Trackliste:
01. Shed the Blood
02. Collision of Fate
03. A Grim Struggle
04. Wearing a Martyr's
05. Among Wolves
06. Abandon
07. Futile Tears
08. Wounded Angels
09. Mocking Modesty
10. Failure of All Human Emotions
11. Sting of Remorse [Instr.]
Spielzeit: 00:51:43

Line-Up:
Marios Iliopoulos - Guitar
Antony Hämäläinen - Vocals
Olof Morck - Guitar
Jo Nunez - Drums
Anders Hammer - Bass
Amadeus Mader [Ammosarier]
04.07.2009 | 14:14
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin