.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Nihiling
CD Review: Nihiling - Nihiling

Nihiling
Nihiling


Post Rock
4.5 von 7 Punkten
"Mehr Experimente, weniger Biss"
CD Review: Nihiling - M[e]iosis

Nihiling
M[e]iosis


Alternative, Ambient, Post Rock
5.5 von 7 Punkten
"Postpaket"
Live-Berichte über Nihiling
Mehr aus den Genres
CD Review: Condre Scr - You Are Genius

Condre Scr
You Are Genius


Ambient, Instrumental, Post Rock
5 von 7 Punkten
"Gut, aber noch ausbaufähig"
CD Review: Prey For Nothing - Violence Divine

Prey For Nothing
Violence Divine


Melodic Death Metal, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Vorbildsdebüt!"
CD Review: Jack And The Bearded Fishermen - Places To Hide

Jack And The Bearded Fishermen
Places To Hide


Alternative, Grunge
6 von 7 Punkten
"Fliehkraft"
CD Review: Blueneck - The Outpost

Blueneck
The Outpost


Alternative, Ambient, Post Rock
6 von 7 Punkten
"Wahnsinnig vielschichtig"
CD Review: Marathonmann - ...und Wir Vergessen Was Vor Uns Liegt

Marathonmann
...und Wir Vergessen Was Vor Uns Liegt


Alternative, Post Hardcore, Post-Punk
4 von 7 Punkten
"Das verflixte zweite Album"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
Cover von Nihiling -- Egophagus
Band: Nihiling bei Facebook Metalnews nach 'Nihiling' durchsuchenNihiling
Album:Egophagus
Genre:Post Rock, Progressive
Label:Abandon Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:07.10.11
CD kaufen:'Nihiling - Egophagus' bei amazon.de kaufen
Share:

"In der Spitzengruppe etabliert"

Mit ihrem Anfang 2009 erschienenen Debüt „M[e]iosis“ hat die Hamburger Band NIHILING einen der nachhaltigsten Beweise angetreten, dass gute Musik durchaus auch aus deutschen Landen stammen kann. Nun liegt der Nachfolger „Egophagus“ vor und dieser sieht sich logischerweise recht hohen Erwartungen ausgesetzt.

Das weiß die Band natürlich auch, scheint das aber dennoch recht gut ausblenden zu können. Sie machen im Grunde genommen einfach da weiter, wo sie vor gut zwei Jahren aufgehört haben, das heißt sie spielen sehr atmosphärischen und überaus gut hörbaren Post Rock, mal instrumental, mal mit weiblichem und zumeist mit männlichem Gesang. In den ruhigen Momenten bewegen sie sich schon mal in der Nähe von Bands wie ANATHEMA und SIGUR ROS, alles in allem stehen sie aber vor allen Dingen LONG DISTANCE CALLING nahe, mit denen sie auch schon auf Tour waren. Und auch wenn zwischen „M[e]iosis“ und „Egophagus“ stilistisch wahrlich keine Welten liegen, vorhersehbar und langweilig wird es trotzdem definitiv nie, denn immer dann, wenn NIHILING einen mit ihren oftmals recht langen, leisen Phasen eingelullt haben, zeigen sie im nächsten Moment die Krallen und hauen einen aggressiveren Part raus – und sei es nur für ein paar Sekunden. Das macht die Sache spannend und dynamisch.

Wenn man NIHLING überhaupt etwas auf „Egophagus“ vorwerfen kann, dann ist es einzig die etwas fehlende Greifbarkeit der Stücke. Da wünschte man sich hier und da einfach noch ein paar melodische Widerhaken mehr. Ansonsten weiß die Band aber auch mit ihrem Zweitling allemal zu gefallen und etabliert sich weiter in der Spitzengruppe anspruchsvoller deutscher Rockbands.

Trackliste:
01. The Antagonist
02. Pa:[r]tık[ə]l
03. Minnows
04. Demise
05. Sirens
06. Letter To Señor Iraola
07. Precious Hosts
08. Once In Every 12 Million Years
09. Syzygy
10. 3 Dogs
Spielzeit: 00:48:00

Line-Up:
Gorka Morales - Vocals, Guitars
Alexandra Steinmetzer - Bass
Felix Eggert - Guitars
Andreas Höfler - Guitars
Jan Hendrik Schnoor - Drums
Timo Beisel [kaamos]
16.10.2011 | 01:06
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin