.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Novembers Fall
Mehr aus den Genres
CD Review: God Forbid - Equilibrium

God Forbid
Equilibrium


Modern Metal, Progressive, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Die Balance stimmt!"
CD Review: Sieges Even - Paramount

Sieges Even
Paramount


Progressive, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Das Schweinemistsilo"
CD Review: Transmission0 - Memory Of A Dream

Transmission0
Memory Of A Dream


Dark Metal, Hardcore, Progressive
6 von 7 Punkten
"Die Traumdeutung"
CD Review: Augury - Fragmentary Evidence

Augury
Fragmentary Evidence


Death Metal, Melodic Death Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Sternstunde"
CD Review: Anyone's Daughter - Piktors Verwandlungen [Re-Release]

Anyone's Daughter
Piktors Verwandlungen [Re-Release]


Avantgarde, Progressive
Keine Wertung
"Märchenstunde nach Hermann Hesse"
CD Review: Dark Funeral - Where Shadows Forever Reign

Dark Funeral
Where Shadows Forever Reign


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Ein Schritt vor in die Vergangenheit"
CD Review: Mortillery - Shapeshifter

Mortillery
Shapeshifter


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Mächtig zugelegt"
CD Review: Suidakra - Realms Of Odoric

Suidakra
Realms Of Odoric


Folk Metal, Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Das Dutzend ist voll"
CD Review: Katatonia - The Fall Of Hearts

Katatonia
The Fall Of Hearts


Dark Metal, Prog Rock, Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Ganz große Kunst"
CD Review: Suicidal Angels - Division Of Blood

Suicidal Angels
Division Of Blood


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Immer wieder gut"
Cover von Novembers Fall -- Mythaeon
Band: Novembers Fall Homepage  Metalnews nach 'Novembers Fall' durchsuchenNovembers Fall
Album:Mythaeon
Genre:Melodic Death Metal, Progressive
Label:Eigenproduktion
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:24.12.05
Share:

"Demo des Jahres 2005"

Ladies and gentlemen, darf ich vorstellen: Die Demo des Monats, ach was, des gesamten Jahres 2005! Sie kommt aus dem beschaulichen Neukirchen-Vluyn (auch bekannt als Veranstaltungsort des Dong Open Airs) und wurde von der Band NOVEMBERS FALL veröffentlicht. Das Quartett um die Jungspunde Benjamin, Fabian, Jonas und Michael (keiner älter als 19) wurde vor knapp zwei Jahren gegründet und „Mythaeon“ stellt mittlerweile sogar schon den dritten Output im Demobereich dar.

Für eine Demo klingt „Mythaeon“ eigentlich fast schon ZU gut, denn das dargebotene Material hebt sich deutlich vom Gros der vielen rumpelnden 08/15-Veröffentlichungen im Underground ab. Man merkt, dass hier vier junge Herren mit Herzblut bei der Sache sind und noch dazu gar vorzügliche Ideen in puncto Songwriting in ihre Arbeit einfließen lassen. Die Musik lässt sich ganz grob im melodischen Death-Metal-Sektor unterbringen, jedoch trägt man bei NOVEMBERS FALL glücklicherweise keine Scheuklappen und garniert das erwähnte Fundament mit allerlei Zutaten aus anderen Bereichen, so dass man die Band irgendwo zwischen DISILLUSION, OPETH und vielleicht sogar AGALLOCH ansiedeln könnte. Die beiden Monster-Songs „Question Of Eternity“ und vor allem das epische „Coral Island“ sprudeln geradezu vor Spielfreude und genialen Ideen und zeigen wie gut es die Gruppe vermag, Melodie, Härte und emotionalen Tiefgang zu kombinieren. Auch gesangstechnisch lässt man keinen Raum für Monotonie: Neben dem typisch-tiefen Gegrunze bleibt an manchen Stellen auch Raum für Gekreische und cleanen Gesang. Wobei wir auch schon beim einzigen negativen Kritikpunkt wären. Die klare Stimme klingt mir an manchen Stellen einfach noch ein wenig zu dünn, daran sollte meines Erachtens in Zukunft noch ein wenig gefeilt werden.

Unter’m Strich bleibt jedoch – wie am Anfang erwähnt – eine Demo-Veröffentlichung, die aus der unbändigen Masse selbiger mehr als heraussticht und mit der man sich auch vor renommierten Bands nicht verstecken muss. Mit der Trumpfkarte „Mythaeon“ im Ärmel machen NOVEMBERS FALL mit Sicherheit einen großen Schritt nach vorn und empfehlen sich für höhere Aufgaben. Also liebe Labels, ran an den Speck!
Bleibt am Ende die Frage zu beantworten, ob man eine Drei-Track-Demo bepunkten sollte. Diese Frage kann ich an dieser Stelle nur mit „Ja!“ beantworten und deshalb gibt’s hervorragende 5,5 Punkte. Ach was, das Material hat mir schon soviel Spaß gemacht, ich geb’ gar ganze sechs.

Trackliste:
01. Question Of Eternity
02. Angst im Wald
03. Coral Island


Sebastian König [sk]
18.01.2006 | 14:53
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin