.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Darkthrone - Frostland Tapes

Darkthrone
Frostland Tapes


Black/Death Metal, Death Metal, Death/Thrash Metal
Keine Wertung
"Was einst war"
CD Review: Sore - Gruesome Pillowbook Tales

Sore
Gruesome Pillowbook Tales


Death Metal, Grindcore
4.5 von 7 Punkten
"Die Musik verspricht mehr als der Sound halten kann"
CD Review: Paganizer - World Lobotomy

Paganizer
World Lobotomy


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Weltweite Hirnamputation"
CD Review: Nahemah - A New Constellation

Nahemah
A New Constellation


Death Metal, Post Rock
5 von 7 Punkten
"Harte Melancholie"
CD Review: Opeth - Watershed

Opeth
Watershed


Death Metal, Progressive, Psychedelic
6.5 von 7 Punkten
"Musikalische Bewusstseinserweiterung ohne Drogen!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Obligatorisk Tortyr -- Återförödelse
Band: Obligatorisk Tortyr Homepage Obligatorisk Tortyr bei Facebook Metalnews nach 'Obligatorisk Tortyr' durchsuchenObligatorisk Tortyr
Album:Återförödelse
Genre:Death Metal, Grindcore, Punk
Label:Power it up
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:23.11.07
Share:

"Noch nicht mit voller Zerstörungskraft unterwegs"

Die schwedischen Grinder OBLIGATORISK TORTYR bestehen bereits seit knapp zehn Jahren, haben sich allerdings über sechs Jahre Zeit gelassen, um nun mit „Återförödelse“ ihren Zweitling einzutüten und zu veröffentlichen.

Grund für die Verzögerung war in erster Linie der Mangel eines brauchbaren Drummers, doch da nun mit Stefan Karlsson ein geeigneter Mann hinter den Kesseln sitzt, kann wieder munter die Grind-Keule geschwungen werden. Wobei OBLIGATORISK TORTYR zwar mächtig auf die Pauke hauen, aber auch Wert darauf legen, das Tempo mal rauszunehmen, Punk-, Crust- und Hardcore-Parts einzustreuen und zudem mit erstaunlich griffigen Gitarrenläufen Pluspunkte sammeln. Interessant sind auch die oft in schwedischer Sprache gehaltenen Texte, die eher in die sozialkritische Richtung gehen, da diese gut zur Mucke passen und für Abwechslung sorgen. Klar, an die Schlagkraft ähnlicher Bands aus dem Land der Elche wie NASUM oder GADGET kommen sie natürlich lange nicht heran, sondern agieren weitaus punkiger, rotziger und geradliniger, aber Songs wie „Slit Wrists“, „Bloodthirst & Hate“, „Dödens Svarta Vingar“, „Döda Allt“ oder „Relic“ sind nicht übel, auch wenn die Geschichte irgendwann beginnt, ein wenig eintönig zu werden. Das ist aber auch bei 26 Songs innerhalb von 38 Minuten nicht weiter verwunderlich und liegt in der Natur der Musikrichtung.

Prinzipiell geht das, was OBLIGATORISK TORTYR hier veranstalten, in Ordnung, ist schön rau und dreckig produziert worden und setzt zum Glück nicht ausschließlich auf stumpfes Gekloppe. An manchen Ecken und Enden holpert es mal, aber das ist kein großer Beinbruch. Völlig aus den Latschen wird „Återförödelse“ allerdings auch niemanden hauen, da es etliche Bands gibt, die diese Geschichte besser machen.

Trackliste:
01. Död & Förintelse
02. Life Is Fucked
03. Misär
04. Fjättrad
05. Illusionen Av Frihet
06. Slit Wrists
07. Ett Anständigt Liv
08. Järnnäve
09. Mellan Hopp & Förtvivlan
10. Bloodthirst & Hate
11. Dödens Svarta Vingar
12. Peel Off The Remains
13. Mer Våld
14. Under Ytan
15. Utrotning Närmar Sig
16. Dödsorganism
17. Total Katastrof
18. En Annan Verklighet
19. Allt Deformeras
20. Nekrosniffning Av Kremerat Kadaver
21. Döda Allt
22. Ännu En Annan Verklighet
23. Relic
24. Broarna Bränns
25. Skulptur
26. Skiftnycklar
Spielzeit: 00:38:18

Line-Up:
Jens Kjerrström – Guitar, Vocals
Viktor Helge – Bass, Vocals
Stefan Karlsson – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
19.12.2007 | 19:24
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin