.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Oceansize
Reviews von Oceansize
CD Review: Oceansize - Self Preserved While The Bodies Float Up

Oceansize
Self Preserved While The Bodies Float Up


Alternative, Progressive, Rock
6 von 7 Punkten
"Neuanfang?"
Mehr aus den Genres
CD Review: Satariel - Hydra

Satariel
Hydra


Gothic Metal, Melodic Black Metal, Progressive
4 von 7 Punkten
"Atmosphärische Grenzüberschreitung"
CD Review: Diablo Swing Orchestra - The Butcher's Ballroom

Diablo Swing Orchestra
The Butcher's Ballroom


Gothic Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Metal ist Kohlenwasserstoff"
CD Review: Frames - In Via

Frames
In Via


Instrumental, Post Rock, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Soundtrack zu einem nicht existierenden Film"
CD Review: Enigmatik - Slitherin

Enigmatik
Slitherin


Brutal Death, Grindcore, Progressive
6 von 7 Punkten
"Komm mit mir ins Abenteuerland..."
CD Review: Die So Fluid - The World Is Too Big For One Lifetime

Die So Fluid
The World Is Too Big For One Lifetime


Alternative, Hard Rock, Rock
5 von 7 Punkten
"Drei Schwalben machen auch noch keinen Sommer … sind aber auch nicht zu verachten!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Oceansize -- Home & Minor [EP]
Band: Oceansize Homepage Oceansize bei Facebook Metalnews nach 'Oceansize' durchsuchenOceansize
Album:Home & Minor [EP]
Genre:Alternative, Progressive, Rock
Label:Superball Music
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:23.10.09
CD kaufen:'Oceansize - Home & Minor [EP]' bei amazon.de kaufen
Share:

"In der Ruhe liegt die Kraft"

Nach dem wahrhaft monströsen Livepaket "Feed To Feed", das aus drei DVDs und vier Audio-CDs besteht und unter anderem alle drei Studioalben der Indieprogger in Liveversionen enthält, schieben OCEANSIZE eine EP hinterher, bevor die Briten nächstes Jahr ihr viertes Album veröffentlichen werden. "Home & Minor" sollte allerdings nicht als Hinweis auf die Ausrichtung der nächsten Scheibe gewertet werden, sondern einfach als toller Gourmethappen für zwischendurch.

"Home & Minor" lässt die für OCEANSIZE-Verhältnisse stellenweise beeindrucke Brachialität des grandiosen Vorgängers "Frames" [Stichwort: MESHUGGAH] links liegen und wildert ausschließlich in ruhigen Sphären. Trotzdem klingt die EP keineswegs einfach nur nach den stilleren Momenten im Œuvre der Band, sondern erweitert ihre Klangpalette um weitere Dimensionen. So kauzig und verschroben, gar psychedelisch, wie es auf "Home & Minor" manchmal zugeht, klangen OCEANSIZE wirklich noch nie. Trotzdem findet man die typisch grandiosen, schwer melancholischen Melodien an jeder Ecke, nur dieses Mal in ein leicht isländisch angehauchtes Klangbild [man denke hier vor allem an MÚM und SIGUR RÓS] eingebettet. Vor allem Mike Vennarts einzigartige Stimme fungiert als Anker, der einen nie daran zweifeln lässt, dass es sich hier um eine OCEANSIZE-Veröffentlichung handelt. Neben dem rhythmisch sehr anspruchsvollen "Getting Where Water Cannot" [mit dezenten Bläsern veredelt] begeistern vor allem die beiden Longtracks "Home & Minor" und "The Strand", die mit jeweils acht Minuten Spielzeit dazu beitragen, dass diese EP mit knapp 32 Minuten länger als so manches reguläre Album anderer Bands ausfällt. "Monodrones" und "Didnealand" sind als zwar Interludes zu werten, machen allerdings auch außerhalb des Kontextes als schöne Instrumental-Tracks eine gute Figur. Bleibt noch der ebenfalls starke Opener "Legal Teens": Das klassischste OCEANSIZE-Stück auf "Home & Minor". Man muss der EP auf jeden Fall ein bis zwei Durchläufe gönnen, bis sich das Aroma entfaltet, aber wirklich eingängig waren die bisherigen Outputs der Briten sowieso nie.

Mit dieser EP untermauern OCEANSIZE ihre absolute Ausnahmestellung und beweisen zum wiederholten Male, das sie eine der wenigen Bands sind, von denen man auch heutzutage noch wahrhaft große Werke erwarten kann. Der vierte Longplayer kann, egal, welchen Weg OCEANSIZE einschlagen werden, eigentlich nicht enttäuschen. Dafür sind die Engländer einfach zu begnadet.

Trackliste:
01. Legal Teens
02. Getting Where Water Cannot
03. Monodronoes
04. Home & Minor
05. Didnealand
06. The Strand
Spielzeit: 00:31:55

Line-Up:
Mike Vennart - Vocals, Guitar
Steve Durose - Guitar, Backing Vocals
Gambler - Guitar, Keyboard
Steven Hodson - Bass, Keyboard
Mark Heron - Drums
Michael Siegl [nnnon]
29.11.2009 | 16:41
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin