.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu One Hour Hell
Mehr aus den Genres
CD Review: Heaven Shall Burn - Whatever It May Take [Re-Issue]

Heaven Shall Burn
Whatever It May Take [Re-Issue]


Death Metal, Metalcore
Keine Wertung
"Meier, Setzen, 1+!"
CD Review: Debauchery - Back In Blood

Debauchery
Back In Blood


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Angus Corpse"
CD Review: Cephalic Carnage - Exploiting Dysfunction

Cephalic Carnage
Exploiting Dysfunction


Death Metal, Grindcore
Keine Wertung
"Grindgütiger"
CD Review: Brainchoke - Introspective

Brainchoke
Introspective


Black/Death Metal, Death Metal, Grindcore
5 von 7 Punkten
"Auf die harte Tour"
CD Review: September Murder - He Who Invokes Decadence

September Murder
He Who Invokes Decadence


Death Metal, Death/Thrash Metal, Technischer Death Metal
6 von 7 Punkten
"Delikate Dekadenz"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von One Hour Hell -- Product Of Massmurder
Band: One Hour Hell Homepage One Hour Hell bei Facebook Metalnews nach 'One Hour Hell' durchsuchenOne Hour Hell
Album:Product Of Massmurder
Genre:Death Metal, Neo-Thrash
Label:Twilight
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:24.10.08
CD kaufen:'One Hour Hell - Product Of Massmurder' bei amazon.de kaufen
Share:

"Eine Stunde Hölle in 35 Minuten"

Energisch, hart, zielstrebig und massiv. Das sind sicherlich nicht die schlechtesten Attribute, die man einer Band verleihen kann. ONE HOUR HELL aus Schweden kloppen sich auf diesem Album 35 Minuten lang souverän durch ihr Programm, ohne nach links und rechts zu schauen. Im Info wird die Chose mit THE HAUNTED [zu Debützeiten] und LAMB OF GOD verglichen. Kommt auch hin. Mich erinnert das Ganze teilweise auch noch an das "Closeyoureyesanditwonthurt"-Album der leider viel zu früh von uns gegangenen LOST SOULS und alte MNEMIC [allerdings mit weniger Elektronik].

"Product Of Massmurder" ist eine fett produzierte Kiste, sauber aufgenommen und auch durchdacht. Keine Frage. Trotzdem will der letzte Funken, der ein gutes Album zu einem sehr guten macht, nicht überspringen. Schade, dass sich ONE HOUR HELL manchmal etwas zu tief in ihr Strickmuster verheddern und dadurch die Songs etwas ihrer Dynamik zu berauben. Trotzdem sind Songs wie "Pigfarm" oder das zweiteilige "Lifeless" schöne Abrissbirnen, die zum Extremmoshing einladen. Auch das Riffgeschiebe am Ende von "Mindblock" hat was.

ONE HOUR HELL haben im Prinzip alles richtig gemacht und ein kaltes, aggressives Death/Thrash-Scheibchen aufgenommen, dass einem die Zeit schon vertreiben kann. Aber leider fehlt das wirklich Besondere, das einen die Wände hochkriechen lässt. Mann kann sein Geld definitiv schlechter anlegen – aber nun mal auch besser. Anchecken kann aber nichts schaden. Vielleicht springt euch ja der Funke ins Gesicht.

Trackliste:
1. Scarsuit
2. Pigfarm
3. Mindblock
4. All Hail
5. Lifeless 1 (Sick Of Living)
6. Lifeless 2 (Unwilling To Die)
7. Vigilante
8. Product Of Massmurder
9. Virginia 32
10. Awakening Of Vermin
Spielzeit: 00:34:57

Line-Up:
Mike Hansen – Vocals
Krister "Spud" Andersen – Guitars
Jompa Nymark – Guitar
Eric Holmberg – Bass
Matte Ågren – Drums
Michael Siegl [nnnon]
07.12.2008 | 21:48
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin