.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Opeth
Reviews von Opeth
CD Review: Opeth - Sorceress

Opeth
Sorceress


Prog Rock, Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Endlich keine Verkopfungsprobleme mehr!"
CD Review: Opeth - Book Of Opeth [Buch]

Opeth
Book Of Opeth [Buch]


Dark Metal, Death Metal, Prog-Metal
Keine Wertung
"Tolle Biografie einer bemerkenswerten Band"
CD Review: Opeth - Heritage

Opeth
Heritage


Prog Rock, Progressive
6.5 von 7 Punkten
"Sehr gelungener Wandel zum 70er Prog Rock"
DVD: Review: Opeth - In Live Concert At The Royal Albert Hall

Opeth
In Live Concert At The Royal Albert Hall


Keine Wertung
DVD "Das loyale disharmonische Orchester lädt ein"
CD Review: Opeth - The Roundhouse Tapes [CD/DVD-Boxset] [Re-Release]

Opeth
The Roundhouse Tapes [CD/DVD-Boxset] [Re-Release]


Death Metal, Prog Rock, Progressive
Keine Wertung
"Musikalisch top, aber veröffentlichungspolitischer Flop!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Ihsahn - Das Seelenbrechen

Ihsahn
Das Seelenbrechen


Experimental, Prog-Metal, Progressive
5 von 7 Punkten
"Verkopfter Prog-Metal"
CD Review: Ufomammut - Oro [Opus Primum]

Ufomammut
Oro [Opus Primum]


Doom Metal, Instrumental, Psychedelic
3.5 von 7 Punkten
"Kopfschmerzen frei Haus"
CD Review: Frames - In Via

Frames
In Via


Instrumental, Post Rock, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Soundtrack zu einem nicht existierenden Film"
CD Review: Before The Dawn - Soundscape Of Silence

Before The Dawn
Soundscape Of Silence


Dark Metal, Melodic Death Metal, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Ganz sicher nicht still!"
CD Review: Nahemah - A New Constellation

Nahemah
A New Constellation


Death Metal, Post Rock
5 von 7 Punkten
"Harte Melancholie"
CD Review: Deserted Fear - Dead Shores Rising

Deserted Fear
Dead Shores Rising


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Auf dem Weg nach oben"
CD Review: Screamer - Hell Machine

Screamer
Hell Machine


Heavy Metal, NwobHM
4.5 von 7 Punkten
"Gelungene 80er-Huldigung"
CD Review: Sanctuary - Inception

Sanctuary
Inception


US-Metal
Keine Wertung
"Wohl eher für Komplettisten"
CD Review: Immolation - Atonement

Immolation
Atonement


Death Metal
7 von 7 Punkten
"Beängstigend erhaben"
CD Review: Bloodbound - War Of Dragons

Bloodbound
War Of Dragons


Power Metal
5 von 7 Punkten
"Drachen aus Zuckerwatte"
Cover von Opeth -- Pale Communion
Band: Opeth Homepage Opeth bei Facebook Metalnews nach 'Opeth' durchsuchenOpeth
Album:Pale Communion
Genre:Prog Rock
Label:Roadrunner Records
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:22.08.14
CD kaufen:'Opeth - Pale Communion' bei amazon.de kaufen
Share:

"Das Magnum Opus der Schweden"

Auf „Pale Communion“, ihrem elften Studioalbum, bleiben die Mannen um Mikael Åkerfeldt ihrem zuletzt auf „Heritage“ eingeschlagenen Weg treu und zelebrieren einmal mehr feinsten Progressive Rock der klassischen 70er-Jahre Prägung auf allerhöchstem Niveau.

Auf der einen Seite inspiriert von den ganz großen Helden des Genres, wie zum Beispiel den sagenhaften KING CRIMSON [das wunderbare Mellotron], aber auf der anderen Seite offensichtlich auch von Åkerfeldts Zusammenarbeit mit Steven Wilson unter dem STORM CORROSION-Banner [die herrlichen Streicher] geprägt, machen OPETH den nächsten großen Schritt hinauf in den Prog-Olymp. Wo „Heritage“ mitunter noch ein wenig bruchstückhaft und unfertig klang, fügt sich auf „Pale Communion“ endgültig alles perfekt ineinander. Songs wie der angejazzte Opener „Eternal Rains Will Come“, der extrem abwechslungsreiche Elfminüter „Moon Above, Sun Below“, das tolle Instrumental „Goblin“, das wunderschöne „River“ oder das sensationelle „Faith In Others“ sind so zwingend und stark und strotzen nur so vor Ideen, dass es eine wahre Freude ist.

Trotz all der hervorragenden Alben, die OPETH im Laufe ihrer fast 25-jährigen Karriere bereits veröffentlicht haben, ist „Pale Communion“ das Magnum Opus der Schweden – ein Werk wie aus einem Guss und von schlicht unfassbarer Schönheit!

Trackliste:
01. Eternal Rains Will Come
02. Cusp Of Eternity
03. Moon Above, Sun Below
04. Elysian Woes
05. Goblin
06. River
07. Voice Of Treason
08. Faith In Others
Spielzeit: 00:55:50

Line-Up:
Mikael Åkerfeldt – Vocals, Guitar
Fredrik Åkesson – Guitar
Joakim Svalberg – Piano, Keyboard
Martín Méndez – Bass
Martin Axenrot – Drums
Timo Beisel [kaamos]
27.08.2014 | 02:11
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin