.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Angercore - Time Reveals

Angercore
Time Reveals


Alternative, Hardcore
3 von 7 Punkten
"Toll ist anders"
CD Review: Step Into Liquid - Traffic In My Head

Step Into Liquid
Traffic In My Head


Crossover, Modern Metal, Rock
2.5 von 7 Punkten
"Moderner Stil-Mischmasch"
CD Review: Threshold - Dead Reckoning

Threshold
Dead Reckoning


Heavy Metal, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"An der Schwelle zum Ruhm?"
CD Review: Fear My Thoughts - Isolation

Fear My Thoughts
Isolation


Melodic Death Metal, Modern Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Die neue Elite"
CD Review: Emil Bulls - Phoenix

Emil Bulls
Phoenix


Crossover, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Bitte ernstnehmen, danke!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Opposite Sides -- Lost Inside
Band: Opposite Sides Homepage Opposite Sides bei Facebook Metalnews nach 'Opposite Sides' durchsuchenOpposite Sides
Album:Lost Inside
Genre:Alternative, Modern Metal, Prog-Metal
Label:Rising Records
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:29.04.11
CD kaufen:'Opposite Sides - Lost Inside' bei amazon.de kaufen
Share:

"Zwischen den Stilen und den Stühlen"

Kaum zu glauben, dass die Italiener OPPOSITE SIDES einst als Technical Death Metal-Combo ins Rennen gingen. Hört man sich deren neueste Veröffentlichung „Lost Inside“ an, ist davon aber auch gar nichts mehr zu hören.

Vielmehr spielen die Herren auf ihrem zweiten Longplayer eine Mixtur aus Modern Metal amerikanischer Prägung mit einem progressiven Einschlag und gelegentlich eingesetzten elektronischen Elementen. Dadurch erinnert das Ganze hin und wieder an FEAR FACTORY, streckenweise auch an DISTURBED oder KORN und gelegentlich an MESHUGGAH, ohne auch nur annähernd an die Klasse einer der genannten Bands heranzukommen. Denn die zehn Stücke sind zumeist fahrig und lassen nur sehr selten Struktur erkennen. Von Zeit zu Zeit gelingen OPPOSITE SIDES auch ein paar wirklich tolle Momente, die aufhorchen lassen. Sie schaffen es aber nicht ein einziges Mal, diese über die gesamte Spielzeit eines Songs hinweg aufrecht zu erhalten [am ehesten gelingt das noch in „My Spleen“]. Die saftlose und völlig austauschbare Stimme von Sänger Massimo Arcucci tut ihr übriges zum eher durchwachsenen Gesamtbild.

So begrüßenswert es ist, wenn eine Band sich stilistisch keine Grenzen setzen und alles ausprobieren will, hin und wieder sollte man doch vielleicht erst mal versuchen, eine eigene Identität zu finden, bevor man sich an die Öffentlichkeit traut. OPPOSITE SIDES tun sich mit „Lost Inside“ jedenfalls nicht wirklich einen Gefallen.

P.S.: Auch wenn sich mein Bedauern darüber in diesem Fall in Grenzen hält, sei noch erwähnt, dass es auch diese Scheibe hierzulande bislang nur als teuren Import oder als mp3-Download gibt, nachdem sie bereits im Vorjahr im UK veröffentlicht wurde. Der auf dem Beipackzettel angegebene Releasetermin [an dem sich auch diese Rezi orientiert] findet nirgendwo im Internet seine Bestätigung.

Trackliste:
01. Still Feel You
02. Leave Me Alone
03. Save Me
04. Kill Me Everyday
05. Something Wrong
06. Lost Inside
07. My Spleen
08. Survive
09. Electric Breath
10. It's Up To You
Spielzeit: 00:48:39

Line-Up:
Massimo "Arke" Arcucci - Vocals, Guitars, Synths
Fabio "Amon 418" Bartolini - Bass
Diego "Grom" Meraviglia - Drums

Timo Beisel [kaamos]
29.04.2011 | 16:16
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin