.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Orchid
CD Review: Orchid - Wizard Of War [Ep]

Orchid
Wizard Of War [Ep]


Doom Metal
3.5 von 7 Punkten
"Vorgeschmack mit Beigeschmack!"
CD Review: Orchid - Heretic [EP]

Orchid
Heretic [EP]


Doom Metal
5.5 von 7 Punkten
"Orchid Bloody Orchid"
Mehr aus den Genres
CD Review: Slough Feg - The Animal Spirits

Slough Feg
The Animal Spirits


Hard Rock, Heavy Metal
6.5 von 7 Punkten
"Ruhiger als sonst, aber immer noch Slough Feg"
CD Review: Barren Earth - Curse Of The Red River

Barren Earth
Curse Of The Red River


Death Metal, Doom Metal, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Neuinterpretation eines Klassikers"
CD Review: In Solitude - Sister

In Solitude
Sister


Doom Metal, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Séance mit Eiern"
CD Review: Profetus - As All Seasons Die

Profetus
As All Seasons Die


Doom Metal
5.5 von 7 Punkten
"Meister der Langsamkeit"
CD Review: Funeral - From These Wounds

Funeral
From These Wounds


Doom Metal
4 von 7 Punkten
"Duldsamkeit"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Orchid -- Mouths Of Madness
Band: Orchid Homepage Orchid bei Facebook Metalnews nach 'Orchid' durchsuchenOrchid
Album:Mouths Of Madness
Genre:Blues / Bluesrock, Doom Rock, Hard Rock
Label:Nuclear Blast
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:26.04.13
CD kaufen:'Orchid - Mouths Of Madness' bei amazon.de kaufen
Share:

"Wahn mit Sinn!"

„Wozu noch BLACK SABBATH?“, so sollen angesichts der ersten Veröffentlichungen von ORCHID diverse Zeitgenossen gefragt haben. Ja, wozu wohl noch BLACK SABBATH?

Eine Frage, die man sich natürlich auch angesichts der neuen ORCHID-Scheibe „Mouths Of Madness“ wieder stellen kann. Wenn man sie sich denn ernsthaft stellen möchte. Fragen darf man sich schließlich alles Mögliche und sei es noch so geschmacklos. Warum sollten wir beispielsweise unseren Eltern dabei zugucken, wie sie alt und senil werden, wenn wir doch heute genauso aussehen wie sie vor ein paar Jahrzehnten? Weil wir ohne sie nicht da wären und sie vielleicht auch einiges an Unsinn verzapft haben, aber niemals nur und ausschließlich. „Mouths Of Madness“ ist vom Coverartwork bis zum letzten Tritonus ein Album, dass den Glanztaten BLACK SABBATHs wie aus dem Gesicht geschnitten scheint. Darin liegt sicher ein Teil des Erfolgs der Band aus San Francisco. Wer sich irgendwie mit Rockmusik beschäftigt hat, wird auf die Genre-Ahnen aus Birmingham gestoßen sein. Wer die Genre-Urahnen aus Birmingham ein wenig kennt, eventuell noch PENTAGRAM und TROUBLE, wird sich bei ORCHIDs „Mouths Of Madness“ gleich wohlfühlen – egal, ob es nun um flotte Rocker wie das schon vorab auf der gleichnamigen EP veröffentlichte „Wizard Of War“, den Titelsong oder ausufernde Songs wie „Silent One“ und „The Loving Hand Of God“ geht.

Natürlich kann man jetzt radikal sein wollen und entweder ORCHID und „Mouths Of Madness“ ihre Daseinsberechtigung absprechen [mangelnde Originalität] oder aber BLACK SABBATH auf den Müllhaufen der Musikgeschichte werfen wollen [zuviel Quatsch in verschiedenster Form veröffentlicht und den Ur-Schlagzeuger vom Reunion-Album ausgeschlossen]. Und beides ist Quatsch. ORCHID haben ein tolles Album eingespielt. Wenn sie keine Ikonen werden, dann liegt das weniger an ihren Fähigkeiten und Songs als an dem Umstand, dass sie mal eben 40 Jahre zu spät dran sind. Geschenkt. Und BLACK SABBATH werden wir auch dann noch lieben, wenn „13“ Schrott sein sollte. Für den Fall gibt’s ja ORCHID...

Trackliste:
01. Mouths Of Madness
02. Marching Dogs Of War
03. Silent One
04. Nomad
05. Mountains Of Steel
06. Leaving It All Behind
07. Loving Hand Of God
08. Wizard Of War
09. See You On The Other Side
Spielzeit: 00:56:06

Line-Up:
Theo Mindell - Gesang
Carter Kennedy - Schlagzeug
Mark Thomas Baker - Gitarre
Keith Nickel - Bass
Lennart Riepenhusen [Grim_Rieper]
03.05.2013 | 00:46
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin