.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Origin
CD Review: Origin - Omnipresent

Origin
Omnipresent


Brutal Death, Technischer Death Metal
5 von 7 Punkten
"Erneuter [Ur-]Knaller?"
CD Review: Origin - Echoes Of Decimation

Origin
Echoes Of Decimation


Brutal Death, Death Metal
Keine Wertung
"Direkt, präzise, brachial"
CD Review: Origin - Antithesis

Origin
Antithesis


Brutal Death, Death Metal, Progressive
7 von 7 Punkten
"Gut – besser – Origin!!!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Fear My Thoughts - Isolation

Fear My Thoughts
Isolation


Melodic Death Metal, Modern Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Die neue Elite"
CD Review: Dissection - Dissected Tapes

Dissection
Dissected Tapes


Death Metal, Death/Thrash Metal, Prog-Metal
Keine Wertung
"Nebenschauplätze der Metalgeschichte..."
CD Review: Ásmegin - Arv

Ásmegin
Arv


Folk Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Kauzig, norwegisch, gut.Sehr gut sogar!"
CD Review: This Or The Apocalypse - Monuments

This Or The Apocalypse
Monuments


Metalcore, Progressive, Screamo
5.5 von 7 Punkten
"Hektische Wohlfühlmucke"
CD Review: Debauchery - F*ck Humanity

Debauchery
F*ck Humanity


Death Metal, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Blutgott gut, Menschheit schlecht!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Origin -- Entity
Band: Origin Homepage Origin bei Facebook Metalnews nach 'Origin' durchsuchenOrigin
Album:Entity
Genre:Brutal Death
Label:Nuclear Blast
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:10.06.11
CD kaufen:'Origin - Entity' bei amazon.de kaufen
Share:

"Sie sind eben Origin"

ORIGIN – für einige Metaller das Höchstmaß an Perfektion, für andere wiederum unhörbar. Eine Band, die weiß, was sie kann, was sie will und wer sie ist. Mokiert man auf Festivals, dass die Shirts der Band teurer sind als die der Kollegen, bekommt man zur Antwort: „Na ja, aber wir sind ORIGIN“.

Ungefähr so muss man sich das Selbstverständnis der Band denken, bevor man in das Universum von „Entity“ einsteigt. Da wirbelt, fiedelt und blastet es einem natürlich sofort entgegen. Ganz so, wie man es von den beiden vorhergegangenen Götteralben gewohnt ist. Aber halt – einige Dinge sind anders. Vor allem der Sound ist endlich einmal richtig transparent geworden. So sind die Ballerromanzen erstmals bis ins kleinste Detail nachvollziehbar, was – Hand aufs Herz – bei den früheren Scheiben wohl niemandem gelungen sein dürfte. Ob dafür jetzt der Wechsel zu Nuclear Blast und ein dementsprechend höheres Budget verantwortlich zeichnen, bleibt mal dahingestellt. Schließlich schaffen es die Kollegen von THE FACELESS oder BENEATH THE MASSACRE auch, ihre Klangwelten so zu gestalten, dass man zumindest erahnen kann, was dahinter steckt. Erstmals haben die Amis aber auch am Punkt Eingängigkeit gearbeitet, sodass selbst Staubsaugertracks wie „Swarm“ Parts mit Wiedererkennungswert besitzen. „Conceiving Death“ ist für ORIGIN-Verhältnisse schon beinahe ein straighter Song. Zudem wurde die Frequenz der Groove-Parts deutlich erhöht. Offenbar hat man in den letzten Jahren auf den vielen Festivals genau auf das Publikum geachtet und möchte das Maximum an Bewegung aus den Anwesenden herausholen. Ebenfalls positiv hervorzuheben sind die zahlreichen ausgeklügelten Gitarrenmelodien, die immer wieder dafür sorgen, dass die Abwechslung nicht auf der Strecke bleibt. Allerdings darf man konstatieren, dass ORIGIN damit von jeher weniger Probleme haben als andere Brutal-Death-Kapellen, da man im Grunde immer noch auf relativ leicht nachvollziehbare Strukturen zurückgreift, die mit einer irrwitzigen Performance aufgeladen werden. Als Beweis hierfür lässt sich beispielsweise das geniale „Consequence Of Solution“ anführen.

Insgesamt steht „Entity“ musikalisch gleichwertig neben „Antithesis“, lässt sich aber aufgrund des stark verbesserten Sounds viel leichter und entspannter konsumieren, woran ich persönlich nichts Schlechtes finden kann. Tolle Scheibe.

Trackliste:
01. Expulsion Of Fury
02. Purgatory
03. Conceiving Death
04. Swarm
05. Saliga
06. The Descent
07. Fornever
08. Committed
09. Banishing Illusion
10. Consequence Of Solution
11. Evolution Of Extinction
Spielzeit: 00:36:31

Line-Up:
Jason Keyser – Vocals
Paul Ryan – Guitar
Jeremy Turner – Guitar, Vocals
Mike Flores – Bass
John Longstreth - Drums
Marcus Italiani [Mattaru]
30.07.2011 | 21:25
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin