.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Dreamland - Eye For An Eye

Dreamland
Eye For An Eye


Melodic Speed Metal, Teutonic Metal
5 von 7 Punkten
"Nicht schlecht Herr Specht"
CD Review: Judas Priest - Angel Of Retribution
+/- Review+/- Review

Judas Priest
Angel Of Retribution


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
6.5 von 7 Punkten / 3 von 7 Punkten
"Defenders Of The Faith"
CD Review: Dungeon - One Step Beyond

Dungeon
One Step Beyond


Melodic Speed Metal
4 von 7 Punkten
"Fasten your seatbelt zur Berg- und Talfahrt einer eigentlich starken Band"
CD Review: Cage - Ancient Evil

Cage
Ancient Evil


US-Metal
6 von 7 Punkten
"Jenseits der Berge des Wahnsinns"
CD Review: Dreamtale - Difference

Dreamtale
Difference


Melodic Speed Metal, Teutonic Metal
6 von 7 Punkten
"Vor dem Thron des Power Metal"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Out Of Order -- Back In Hell
Band: Out Of Order Homepage  Metalnews nach 'Out Of Order' durchsuchenOut Of Order
Album:Back In Hell
Genre:Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:27.07.02
Share:



Als erstes fällt mir bei der neuen Out of Order CD die, für eine Eigenproduktion, enorm aufwendige Gestaltung und Präsentation aus. Die CD kommt mit vollwertigen Booklet, aufwendig gestaltetem Cover und noch dazu mit einer professionellen Infomappe daher. Musikalisch gibt es bodenständigen Metal geboten.

Die Songs basieren auf einem Gemisch aus rifflastigen und melodiösen Passagen und besitzen eine ordentliche Portion Eingängigkeit. Stilistisch könnte man die Songs als eine Mischung aus Powermetal und früh 80´er Bay Area Thrash einstufen. Die Vocals kommen mal clean, mal leicht verzerrt und auch der ein oder andere Kreischer findet sich auf dem Album wieder. Stellenweise erinnern mich die Refrains gepaart mit den Vocals zwar sehr stark an den jungen James Hetfield aber irgendwie stört das auch nicht weiter. Die Produktion lässt auch keine Wünsche offen, und so bekommt man ordentlich Druck und alle Instrumente sind klar und deutlich zu hören.
Nach mehrmaligem hören kommt man auf jeden Fall zu dem urteil, daß es sich hierbei um ein gutes Stück Heavy Metal handelt, dem aber irgendwie noch ein Funken Originalität fehlt. Das andere Problem der Truppe könnte es werden, daß man mit dieser Art von Musik zwar durchaus Erfolg haben kann, aber meistens nur die nötige Beachtung findet wenn man einen Hero aus alten Tagen mit an Bord hat (siehe MASTERPLAN).

Vielleicht sollten sich die Vier einfach mal nach einem ehemaligen Rockstar umsehen und diesen als 2. Gitaristen verpflichten, dann würde es bestimmt auch mit einem Deal und breitgefächertem Erfolg klappen. Jeder der mehr auf bodenständigen Metal als auf prominente Namen steht, dem sei dieses Teil auf jeden Fall nahegelegt.

Trackliste:
01. Domini Cames
02. Feel My Hate
03. God Of Mysery
04. Bastard
05. Iron Clit
06. Back In Hell
07. I Saw The Death
08. Despair
09. Seven
10. Blue Eyed Tornado
11. Mysteria
12. Invisible Empire


Daniel Arncken [Danu]
20.02.2003 | 15:34
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin