.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Pagan's Mind
CD Review: Pagan's Mind - God's Equation

Pagan's Mind
God's Equation


Power Metal, Prog-Metal
5 von 7 Punkten
"Gemeinsamer Durchmarsch von Prog und Power"
Mehr aus den Genres
CD Review: In Vain - Ænigma

In Vain
Ænigma


Black Metal, Melodic Black Metal, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Spannend bis zur letzten Note"
CD Review: Harmony - Chapter II: Aftermath

Harmony
Chapter II: Aftermath


Melodic Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Der gewisse Touch"
CD Review: Kiuas - Reformation

Kiuas
Reformation


Melodic Death Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Dampfhammer"
CD Review: Gojira - The Way All Flesh Goes

Gojira
The Way All Flesh Goes


Death Metal, Prog-Metal, Progressive
6.5 von 7 Punkten
"Das Quartett bleibt unkonform... und heavy!!"
CD Review: Dream Steel - You

Dream Steel
You


Melodic Metal, Prog-Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Abwechslungsreicher Genre-Spagat"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Pagan's Mind -- Heavenly Ecstasy
Band: Pagan's Mind Homepage Pagan's Mind bei Facebook Metalnews nach 'Pagan's Mind' durchsuchenPagan's Mind
Album:Heavenly Ecstasy
Genre:Melodic Metal, Power Metal, Prog-Metal
Label:Steamhammer
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:20.05.11
CD kaufen:'Pagan's Mind - Heavenly Ecstasy' bei amazon.de kaufen
Share:

"Mehr als ordentlich!"

Vier Jahre haben sich die norwegischen Melodic-Progger PAGAN'S MIND Zeit gelassen, um mit ihrem fünften Album mal wieder auf der Bildfläche zu erscheinen. Für eine Band ihrer Größenordnung ist das schon eine beachtlich lange Zeitspanne, aber letztendlich hat sich das Warten definitiv gelohnt und nur das zählt im Endeffekt.

Zumindest für diejenigen, die ihren Prog nicht zu verfrickelt haben möchten, sondern am Besten gepaart mit der Essenz des melodischen Power Metal in Form von nachvollziehbaren, treibenden Riffs, sowie straighten und extrem eingängigen Refrains, ist „Heavenly Ecstasy“ ein gefundenes Fressen, denn genau hier die richtige Balance zu finden scheint PAGAN'S MIND ein großes Anliegen zu sein. Dass sie es musikalisch drauf haben, daran lassen sie keine Sekunde auch nur den leisesten Zweifel aufkommen, trotzdem verlieren sie niemals den Song aus den Augen. Gefrickel als reiner Selbstzweck ist den Norwegern fremd, funktionieren muss es einfach! Und so servieren sie starke Power-Hymnen wie das gleich aufs Intro „Contact“ folgende Trippel bestehend aus „Eyes Of Fire“, „Intermission“ und „Into The Aftermath“, überzeugen aber auch im Midtempo, wie man bei „Revelation To The End“ und dem großartigen „Live Your Life Like A Dream“ nachhören kann. Als Highlight sei zudem noch das mit schönem Gitarrensolo versehene und von tollen Keyboardmelodien verzierte „Follow Your Way“ erwähnt.

Mit „Heavenly Ecstasy“ ist PAGAN'S MIND ein mehr als ordentliches und zwischen Prog-, Power- und Melodic Metal pendelndes Album gelungen, dass ihnen karrieretechnisch sicherlich weiterhelfen dürfte. Mit tollen, prägnanten und äußerst eingängigen Hymnen im Gepäck, sollten sie jeden überzeugen können, der mit Bands wie QUEENSRYCHE, VANDEN PLAS, STRATOVARIUS und SONATA ARCTICA etwas anfangen kann.

Trackliste:
01. Contact
02. Eyes Of Fire
03. Intermission
04. Into The Aftermath
05. Walk Away In Silence
06. Revelation To The End
07. Follow Your Way
08. Live Your Life Like A Dream
09. The Master's Voice
10. When Angels Unite
11. Never Walk Alone
Spielzeit: 00:56:06

Line-Up:
Nils K. Rue - Vocals
Stian Kristoffersen - Drums
Steinar Krokmo - Bass
Jørn Viggo Lofstad - Guitars
Ronny Tegner - Keyboards
Timo Beisel [kaamos]
13.05.2011 | 15:26
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin