.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Paganizer
CD Review: Paganizer - Into The Catacombs

Paganizer
Into The Catacombs


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Lasst die ollen Knochen knacken...!"
CD Review: Paganizer - Scandinavian Warmachine

Paganizer
Scandinavian Warmachine


Death Metal
6.5 von 7 Punkten
"Das Jahrhundert-Wunder"
CD Review: Paganizer - Carnage Junkie

Paganizer
Carnage Junkie


Death Metal
2.5 von 7 Punkten
"Ausgelutscht wie ein drei Tage alter Kaugummi"
Mehr aus den Genres
CD Review: Circle Of Chaos - Crossing The Line

Circle Of Chaos
Crossing The Line


Death Metal, Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Ein wenig Chaos passt schon"
CD Review: Centaurus-A - Side Effects Expected

Centaurus-A
Side Effects Expected


Death Metal, Progressive
5 von 7 Punkten
"Technik ohne Selbstzweck"
CD Review: Torture Killer - Swarm

Torture Killer
Swarm


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"SFU 2 !?"
CD Review: Six Feet Under - Crypt Of The Devil

Six Feet Under
Crypt Of The Devil


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Altbewährt mit neuem Team"
CD Review: Derkéta - In Death We Meet [Reissue]

Derkéta
In Death We Meet [Reissue]


Death Metal, Doom Metal
Keine Wertung
"Oldschool Doom/Death-Perle"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Paganizer -- World Lobotomy
Band: Paganizer Homepage Paganizer bei Facebook Metalnews nach 'Paganizer' durchsuchenPaganizer
Album:World Lobotomy
Genre:Death Metal
Label:Cyclone Empire
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:10.05.13
CD kaufen:'Paganizer - World Lobotomy' bei amazon.de kaufen
Share:

"Weltweite Hirnamputation"

Rogga Johansson, dieser Hansdampf-in-allen-Death Metal-Gassen [u.a. war/ist der Mann aktiv bei RIBSPREADER, THE GROTESQUERY, CARVE, DEMIURG, 11TH HOUR, EDGE OF SANITY, DERANGED, THOSE WHO BRING THE TORTURE, PUTREVORE oder BONE GNAWER] ist ganz offensichtlich notorischer Wiederholungs- bzw. Überzeugungstäter, der vermutlich nicht ruhig schlafen könnte, wenn er nicht wenigstens einmal im Jahr irgendeinen Tonträger unters Volk bringen kann.

Nach dem letztjährigen, zweiten THE GROTESQUERY-Streich steht Rogga diesmal mit einem neuen Full-Length-Werk seines eigentlichen Babys, des skandinavischen Death Metal-Panzers PAGANIZER, auf der Matte. „World Lobotomy“ bietet dabei dieselbe verlässliche Old School-Death Metal-Qualität, die PAGANIZER spätestens seit „Scandivanian Warmachine“ [von anno 2009] endgültig einen Stammplatz in der schwedischen Elchtodliga verschafft hat.
Um das Fazit gleich vorwegzunehmen: wem zuletzt 2011 „Into The Catacombs“ zugesagt hat, der braucht nicht weiterzulesen, sondern kann direkt zum Tonträgerfachhändler seines Vertrauens trotten, um die neue PAGANIZER-Scheibe seiner Death Metal-Sammlung einzuverleiben.
Nach dem „Prelude To The Lobotomy“-Intro geht es mit dem Titeltrack erwartungsgemäß in medias res bzw. mittenmang ins blutige Gemetzel und das soll sich für die kommenden, knapp 40 Minuten auch nicht großartig ändern. Rogga liefert also auch 2013 noch zuverlässige Arbeit ab, allenfalls wäre vielleicht zu beanstanden, dass die klangliche Abwechslung diesmal etwas auf der Strecke bleibt. Das war beim Vorgänger, „Into The Catacombs“, nicht ganz so offensichtlich, zumal PAGANIZER heuer [noch] etwas mehr in Richtung Groove [„You Call It Deviance“] zu schielen scheinen, was „World Lobotomy“ etwas in der Nähe von Kollegen wie SIX FEET UNDER [„Trail Of Human Decay“ oder „Hunt Eat Repeat“] oder DEBAUCHERY [„The Drowners“] platziert.
Kein wirkliches Manko allerdings, denn der Rest pendelt gewohnt gekonnt zwischen Schwedentod alter Schule [UNLEASHED, NIHILIST, CARNAGE, GRAVE, VOMITORY, alte AMON AMARTH et al.], Crust- bzw. Grindcore [„Ödelaggaren“], Blastbeat [„As Blood Grows Cold“], geschmackvoller Lyrik [„As The Maggots Gather“], stoischem, episch-brachialem Riffing Marke BENEDICTION bis BOLT THROWER [„Mass Of Parasites“] und sogar verschämt melodischen Momenten/Soli à la alte PARADISE LOST [„The Last Chapter“ und „Hunt Eat Repeat“].

Der Sound von Ronnie Björnström, der bereits Roggas Nebenprojekte THE GROTESQUERY oder BONE GNAWER klanglich betreut hat, leuchtet den hier vertonten Eingriff am offenen Gehirn exakt so aus, dass die Operateure genug Sicht und Platz für ihr blutiges Handwerk haben und mit „Hunt Eat Repeat“ sorgen PAGANIZER sogar noch für den ersten Anwärter auf den coolsten Songtitel dieses Jahres.
Old School-Deathbanger greifen bedenkenlos zu, alle anderen hören vielleicht erstmal 'rein, greifen dann aber auch zu...!

Trackliste:
01. Prelude To The Lobotomy
02. World Lobotomy
03. The Sky On Fire
04. Mass Of Parasites
05. As Blood Grows Cold
06. Ödeläggaren
07. You Call It Deviance
08. As The Maggots Gather
09. Trail Of Human Decay
10. The Drowners
11. The Last Chapter
12. Hunt Eat Repeat
Spielzeit: 00:38:00

Line-Up:
Rogga Johansson - Vocals, Guitars
Andreas Carlsson - Lead Guitars
Jocke Ringdahl - Drums
Dennis Blomberg - Bass


Dirk Konz [dkay]
11.05.2013 | 21:20
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin