.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Boris With Merzbow - Gensho

Boris With Merzbow
Gensho


Ambient, Avantgarde/Electronica, Doom Metal, Experimental, Noise Rock
5 von 7 Punkten
"Phonetische Sinneswahrnehmungen"
CD Review: Disillusion - Gloria

Disillusion
Gloria


Ambient, Avantgarde/Electronica, Hard Rock, Heavy Metal, Industrial, Progressive
6 von 7 Punkten
"Das Playmate des Jahres"
CD Review: The Crimson ProjeKCt - Live In Tokyo

The Crimson ProjeKCt
Live In Tokyo


Experimental, Prog Rock
Keine Wertung
"Der Hofstaat des purpurnen Königs gibt sich die Ehre"
CD Review: Nadja - Base Fluid [EP]

Nadja
Base Fluid [EP]


Ambient, Doom Metal
5.5 von 7 Punkten
"Tosender Drone-Sturm"
CD Review: Psyclon Nine - We The Fallen

Psyclon Nine
We The Fallen


Ambient, Electro, Industrial Metal
4 von 7 Punkten
"Zwischen Vollgas und Spaziergang"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
Cover von Pan & Me -- Paal
Band: Pan & Me Homepage  Metalnews nach 'Pan & Me' durchsuchenPan & Me
Album:Paal
Genre:Ambient, Experimental
Label:Denovali Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:17.02.12
CD kaufen:'Pan & Me - Paal' bei amazon.de kaufen
Share:

"Karges Alaska"

PAN & ME ist das Soloprojekt von Christophe Mevel, seinerseits auch bei den französischen Gänsehautgaranten DALE COOPER QUARTET AND THE DICTAPHONES tätig. Das ist wichtig zu erwähnen, weil jede Pore von „Paal” auch den Geist von der Hauptband Mevels atmet. Zwar verzichtet Mevel hier komplett auf die Doomjazz-Komponente seiner Hauptband, aber gerade die Ambient- und Field Recording-Parts erinnern schwer an „Metamanoir”, dem kürzlich veröffentlichten Zweitling von DALE COOPER QUARTET AND THE DICTAPHONES.

Der zehn Minuten lange Opener „The Lighthouse At Two Lights” ist ein intensives Ambient-Stück, das sich immer wieder in Drone-Regionen vorarbeitet und atmosphärisch wunderbar die Kargheit des Covers wiederspiegelt. Das Stück nimmt bereits fast ein Drittel der Spielzeit ein und bietet tolles Kopfkino. „Unalaska” hat mit „The Lighthouse At Two Lights” dann außer der Atmosphäre nur wenig gemein: Hier dominieren wie auch bei „The Everlasting Fog” und „Bush Leaf Dreaming” teils verwischte Pianoklänge, die immer wieder mit Field Recordings umspült werden. Die wirklichen Highlights hat sich Mevel für das Ende aufgehoben: „53° 18' N 167° 52' W” und „The Clearing”. Ersterer ist ein wunderschönes, beklemmendes Atmosphäre-Bündel zwischen den Polen Drone, dezenten Beats und neoklassischen Elementen, letzterer greift die Streicher von „53° 18' N 167° 52' W” auf und bastelt aus ihnen einen fast schon sakralen, positiven Albumabschluss mit Gänsehautpotential.

„Paal” vertont verlassene Landstriche Alaskas im Frühling, kann aber dunkel und böse sein. Man muss auf jeden Fall festhalten, dass Christophe Mevel hier ein tolles, kompaktes und verspieltes Werk gelungen ist, dass Gönnern seiner Hauptband eigentlich nicht nicht gefallen kann.

Trackliste:
01. The Lighthouse At Two Lights
02. Unalaska
03. The Everlasting Fog
04. Bush Leaf Dreaming
05. 53° 18' N 167° 52' W
06. The Clearing
Spielzeit: 00:35:40

Line-Up:
Christophe Mevel
Michael Siegl [nnnon]
03.03.2012 | 11:52
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin