[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/session.php on line 548: include_once(./forum/includes/auth/auth_.php): failed to open stream: No such file or directory
[phpBB Debug] PHP Warning: in file /includes/session.php on line 548: include_once(): Failed opening './forum/includes/auth/auth_.php' for inclusion (include_path='.:/usr/local/php-5.3/lib/php')
METALNEWS.DE - CD-REVIEW: Perzonal War - The Last Sunset
 .: SUCHE
Reviews von Perzonal War
CD Review: Perzonal War - Faces

Perzonal War
Faces


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Hier nun also das dritte Album der Bonner PERZONAL WAR. Das mit dem Titel „Faces“ versehe... [mehr]"
Live-Berichte über Perzonal War
Mehr aus den Genres
CD Review: Dew-Scented - Impact

Dew-Scented
Impact


Thrash Metal
7 von 7 Punkten
"1,5 Jahre nach dem letzten Paukenschlag „Inwards“ boxt einem nun „Impact“ die Fresse derar... [mehr]"
CD Review: Cycle Beating - The Age Of Depression

Cycle Beating
The Age Of Depression


Groove Metal, Hardcore, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Groooooviger Meddal!"
CD Review: Diamond Head - It's Electric (Live)

Diamond Head
It's Electric (Live)


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"The Legend is back..."
CD Review: Hardcore Superstar - Dreamin' In A Casket [Re-Release]

Hardcore Superstar
Dreamin' In A Casket [Re-Release]


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"Gelungene Entwicklung"
CD Review: Hatriot - Heroes Of Origin

Hatriot
Heroes Of Origin


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Endlich wieder Zetro!"
CD Review: Audrey Horne - Blackout

Audrey Horne
Blackout


Classic Rock
6 von 7 Punkten
"Zur ursprünglichen Klasse zurückgefunden "
CD Review: Mystic Prophecy - Monuments Uncovered

Mystic Prophecy
Monuments Uncovered


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Party-Häppchen"
CD Review: Cavalera Conspiracy - Psychosis

Cavalera Conspiracy
Psychosis


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Wenn der Zuckerhut abflacht"
CD Review: Dr. Living Dead! - Cosmic Conqueror

Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror


Crossover, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Spaßig wie eh und je"
CD Review: Stälker - Shadow Of The Sword

Stälker
Shadow Of The Sword


Melodic Speed Metal
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnittliches Low-Fi-Geschrammel"
Cover von Perzonal War -- The Last Sunset
Band: Perzonal War Homepage Perzonal War bei Facebook Metalnews nach 'Perzonal War' durchsuchenPerzonal War
Album:The Last Sunset
Genre:Heavy Metal, Thrash Metal
Label:Metalville
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:29.05.15
CD kaufen:'Perzonal War - The Last Sunset' bei amazon.de kaufen
Share:

"Durchschnittliche Weltverbesserer"

Obwohl ihr Gitarrist Andreas Ballnus gleichzeitig bei den um den ehemaligen IRON MAIDEN-Sänger Paul Di'Anno versammelten ARCHITECTS OF CHAOZ aktiv ist – deren Album auch noch am gleichen Tag erscheint – haben es die einheimischen Thrasher PERZONAL WAR geschafft, ein neues Album namens „The Last Sunset“ aufzunehmen. Das kommt nun drei Jahre nach ihrer letzten Platte „Captive Breeding“ in die Läden.

Wie schon auf ihren vorangegangenen Platten rangieren PERZONAL WAR auch mit „The Last Sunset“ wieder zwischen klassisch angehauchtem Thrash Metal und modernerem Heavy Metal. Das resultiert auf dem neuesten Werk der Herren aus NRW in wuchtigen, hier oftmals im Midtempo-Bereich angesiedelten Songs, die in der Regel auf den Gegensatz aus kerniger Strophe und hymnischen Refrains setzen. In Nummern wie „Speed Of Time“ oder „Times Of Hate“ sind dabei insbesondere im Hinblick auf Gesang und Melodieführung METALLICA zu Zeiten ihres schwarzen Albums als Inspirationsquelle nicht von der Hand zu weisen, von bloßem Nachahmen kann bei den Herren PERZONAL WAR allerdings kaum die Rede sein. Grundsätzlich macht die Truppe auch auf „The Last Sunset“ nichts falsch und liefert etwa mit „30 Years“ durchaus gelungenes Liedgut, allerdings will das neueste Album der Herren letztendlich nicht so recht in Fahrt kommen. Das mag daran liegen, dass sich PERZONAL WAR mit ihrer neuesten Platte abgesehen von überragenden Songs wie dem Titeltrack oder „I See Nothing“ etwas zu oft im Midtempo bewegen und weniger auf heftige Brecher denn auf Hymnisches setzen. Daran ist prinzipiell auch nichts verkehrt, allerdings fallen Refrains uns Strukturen im Allgemeinen auf „The Last Sunset“ etwas zu banal aus, um ernsthaft Zugkraft zu entwickeln. Das soll nicht heißen, dass irgendetwas davon schlecht wäre, denn das ist absolut nicht der Fall, allerdings gelingt es PERZONAL WAR mit ihrem neuesten Album nur in den seltensten Fällen, sich von der breiten Masse ähnlicher Bands abzuheben. Hinzu kommt der etwas tumbe Weltverbesserer-Pathos, den die Truppe in ihren Texten zum Besten gibt und der lädt ab und an gar zum Fremdschämen ein. Punkten können die Mannen hingegen mit der Produktion von „The Last Sunset“, denn die Platte überzeugt mit fetten, sägenden Gitarren und kommt somit absolut zeitgemäß aus den Boxen.

PERZONAL WAR liefern ihrer Anhängerschaft mit „The Last Sunset“ eine in jeder Hinsicht anständige, aber keineswegs herausragende Platte. Das Material hat durchweg Hand und Fuß, entwickelt aber leider nur selten die nötige Zugkraft, um den Hörer wirklich mitreißen zu können. Schlecht geht bestimmt anders, großartig aber auch, weshalb die Burschen aus NRW mit ihrem neuesten Output knapp oberhalb des Durchschnitts landen können.

Trackliste:
01. Salvation
02. Speed Of Time
03. 30 Years
04. Never Look Back
05. Metalizer
06. When Faith Has Gone Away
07. What Would You Say?
08. The Last Sunset
09. Times Of Hate
10. I See Nothing
Spielzeit: 00:43:17

Line-Up:
Matthias Zimmer - Vocals
Adreas Ballnus - Guitar
Björn Kluth - Bass
Martin Buchwalter - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
24.06.2015 | 14:46
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin