.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Harmful - Sanguine

Harmful
Sanguine


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
5 von 7 Punkten
"Normalerweise kommt der Rock ja aus Amiland und wurde in Deutschland in den 60ern eingefüh... [mehr]"
CD Review: Vision Divine - Stream Of Consciousness

Vision Divine
Stream Of Consciousness


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
6 von 7 Punkten
"Nach etlichen Jahren, in denen sich Bandkopf und Mastermind Olaf Thörsen (LABYRINTH... [mehr]"
CD Review: Monster Magnet - 4-Way Diablo

Monster Magnet
4-Way Diablo


Hard Rock, Psychedelic
4 von 7 Punkten
"Kein Supermagnet"
CD Review: Dead Means Nothing - Nothing Of Divinity

Dead Means Nothing
Nothing Of Divinity


Hard Rock, Rock'n'Roll
2 von 7 Punkten
"Da gibt's nicht viel zu sagen..."
CD Review: Wolfpakk - Cry Wolf

Wolfpakk
Cry Wolf


Hard Rock, Heavy Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Vom Rocker, der 'Wölfe' rief"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Phantom-X -- Rise Of The Phantom
Band: Phantom-X Homepage  Metalnews nach 'Phantom-X' durchsuchenPhantom-X
Album:Rise Of The Phantom
Genre:Hard Rock, US-Metal
Label:Mausoleum Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:31.10.05
CD kaufen:'Phantom-X - Rise Of The Phantom' bei amazon.de kaufen
Share:

"Die wohl beste Dio - Tribute - Band des Planeten"

Phantom X wurden ursprünglich aus dem Gedanken eines texanischen Radio DJs heraus gegründet, eine Dio - Tribute – Band zusammenzustellen. Was Anfangs noch unter dem Mantel der reinen Freude an der Sache stand, nimmt heute, da das Debut der Band veröffentlicht wird, immer konkretere Züge an. Obwohl die Jungs natürlich immer noch mächtig Spaß in den Backen haben.

Was an Songs wie „Lost“, „Edge Of The Earth“, “Pain Machine” oder „Blood On The Moon“ auch definitiv auszumachen ist. Die Songs klingen erfrischend spontan und wirken trotz ihrem “antiquierten” Gesang irgendwo in der Schnittmenge aus Ronnie James Dio und Dave Mustaine mit Steve “Zetro” Souza´schen Phrasierungen nicht so angestaubt, wie man vielleicht von einer Band dieser Sparte denken könnte. Wahrlich, Sänger Kevin Goocher (u.a. Omen) kommt unglaublich nah an den göttlichen Ronnie James und hat zudem eine kompetente Mannschaft um sich geschaart. Da sitzen die Grooves, fliegen die Soli und ballert das Schlagzeug, das es nur so raucht. Die Qualität der Musik ist also um einige Level höher, als die des grottigen Albumcovers. Natürlich gibt es einige Füller und unspektakuläres Geplänkel, zudem ist die ganze Chose natürlich alles andere als eigenständig, doch wer auf die guten alten Dio steht, wird an dieser Platte definitiv seine himmlische Freude haben. Amen.

Trackliste:
01. Storms Of Hell (Chapter 1)
02. Lost
03. Rise Of The Phantom (Chapter 2)
04. Plenty Evil
05. Enchanted
06. Nekron 9000 (Intro)
07. Pain Machine
08. Edge Of The Earth
09. Metal Warrior
10. Discovery (Chapter 3)
11. The Mask (Chapter 4)
12. Blood On The Moon
13. Steel Winged Fury


Georg Schillay [Cryxx]
25.10.2005 | 19:55
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin