.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Posthum
Reviews von Posthum
CD Review: Posthum - Lights Out

Posthum
Lights Out


Doom Metal, Post/Avantgarde Black Metal
4 von 7 Punkten
"Die Ansätze sind da!"
CD Review: Posthum - Posthum

Posthum
Posthum


Black Metal
3.5 von 7 Punkten
"Mmmh... Erbsensuppe?!?"
Live-Berichte über Posthum
Mehr aus den Genres
CD Review: An Autumn For Crippled Children - Only The Ocean Knows

An Autumn For Crippled Children
Only The Ocean Knows


Doom Metal, Experimental, Post/Avantgarde Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Schöne Trauer"
CD Review: Woman Is The Earth - This Place That Contains My Spirit [Re-Release]

Woman Is The Earth
This Place That Contains My Spirit [Re-Release]


Black Metal
Keine Wertung
"Spirituelles aus South Dakota"
CD Review: Immortal - Sons Of Northern Darkness

Immortal
Sons Of Northern Darkness


Black Metal
6 von 7 Punkten
"Nuclear Blast Ahoi! Osmose' Vorzeige-Black Metaller haben das alte Label verlassen und hab... [mehr]"
CD Review: Behemoth - The Satanist

Behemoth
The Satanist


Black Metal, Black/Death Metal, Death Metal
6 von 7 Punkten
"Schwarze Walze"
CD Review: Downfall Of Gaia - Aeon Unveils The Thrones Of Decay

Downfall Of Gaia
Aeon Unveils The Thrones Of Decay


Crust, Post/Avantgarde Black Metal, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Hochgradig subjektiv und emotional"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Posthum -- The Black Northern Ritual
Band: Posthum Homepage Posthum bei Facebook Metalnews nach 'Posthum' durchsuchenPosthum
Album:The Black Northern Ritual
Genre:Doom Metal, Post/Avantgarde Black Metal
Label:Indie Recordings
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:13.10.14
CD kaufen:'Posthum - The Black Northern Ritual' bei amazon.de kaufen
Share:

"Was für ein Schritt nach vorne!"

Aus Norwegen stammen die Schwarzmetaller, die sich seit 2004 mit eher langsamen und komplexeren Arrangements [Doom Meta lässt grüßen] durch die Szene spielen und dabei schon zwei Alben plus ein Demo veröffentlicht haben. Zwar waren beide Alben [„.Posthum“ und „Lights Out“] noch nicht das Gelbe vom Ei, aber gerade bei „Lights Out“ konnte man das Potential des Trios erkennen. Mit „The Black Northern Ritual“ soll nun der endgültige Durchbruch gelingen. Und wenn die Metal-Szene gerecht ist, das wird das auch.

Dabei haben POSTHUM zunächst an ihrem Sound nicht viel geändert – nach wie vor geht es abgesehen von diversen Ausbrüchen eher gemäßigt zu und man konzentriert sich vor allem auf ausgefeilte Gitarren-Arrangements und –Melodien, welche die Songs tragen. Dies hat bislang eher mittelmäßig funktioniert – zu selten haben einen die Tracks wirklich gepackt und das Ganze war nicht mitreißend genug. Aber dies hat sich nun auf dem dritten Album geändert. POSTHUM musizieren zwar mit gewohnten Stilmitteln, aber das Songwriting ist viel tighter, die Songs energiereicher und das Gitarrenspiel spannender geworden. Das beginnt schon beim Opener „Demon Black Skies“, der einen von der ersten Sekunde an mitreißt und ein zukünftiger Live-Klassiker sein wird [das hat sich schon auf dem Konzert in Wien gezeigt], geht weiter mit dem Titeltrack, welcher über einen atmosphärischen Mittelteil verfügt, und endet schließlich bei „North“, einem Zehnminüter, welcher niemals langweilig wird und die verschiedenen Elemente in der Musik POSTHUMs ideal verknüpft. Aber auch die anderen Songs sind alles andere als Füllmaterial; „To The Pits“ funktioniert zwar nach bekanntem Schema, wirkt dabei aber arschtight und „Vinter“ zeigt die langsam-stampfende Seite der Norweger, bevor man bei „A Disappearing Sun“ noch einmal ordentlich aufs Gas drückt. Auch die Produktion ist gelungen; die Drums donnern, die Gitarren sind gut eingefangen und auch auf den Bass-Sound muss man nicht verzichten. Große Schwächen sind dieses Mal also nicht auszumachen. Zwar ist Frontmann Jon nach wie vor nicht der beste Sänger und man muss generell damit leben können, dass sich die Songs von POSTHUM nicht beim ersten Anhören erschließen, aber das fällt bei „The Black Northern Ritual“ nicht mehr groß ins Gewicht.

POSTHUM haben scheinbar hart an ihrem Songwriting gearbeitet und das macht sich auf „The Black Northern Ritual“ eindeutig bezahlt. Der gewohnte POSTHUM-Sound wird beibehalten, aber um ein Vielfaches spannender und zielgerichteter inszeniert. Man hat mit der dritten Scheibe der Norweger noch keinen Klassiker im CD-Regal, aber wer mit langsamen und atmosphärischen Schwarzmetall etwas anfangen kann, der macht hier sicher nichts verkehrt. Gebt der Truppe eine Chance, auch wenn euch die früheren Alben nicht überzeugen konnten. „The Black Northern Ritual“ ist ein Riesenschritt nach vorne!

Trackliste:
01. Demon Black Skies
02. Condemned
03. To The Pits
04. The Black Northern Ritual
05. Vinter
06. A Disappearing Sun
07. North
Spielzeit: 00:40:04

Line-Up:
Jon Kristian Skare – Gesang, Bass, Gitarre
Mats Kjeserud – Gitarre
Morten Edseth – Drums
Jonathan Jancsary [Squiggofant]
17.10.2014 | 15:47
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin