.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Powerworld
CD Review: Powerworld - Cybersteria

Powerworld
Cybersteria


Melodic Metal
5 von 7 Punkten
"Steter Tropfen höhlt den Stein"
CD Review: Powerworld - Powerworld

Powerworld
Powerworld


Heavy Metal, Melodic Metal
3 von 7 Punkten
"Kitsch lass nach..."
Mehr aus den Genres
CD Review: Twilight Of The Gods - Fire on the Mountain

Twilight Of The Gods
Fire on the Mountain


Heavy Metal
4.5 von 7 Punkten
"Macht Laune auf Bier!"
CD Review: Trivium - Vengeance Falls

Trivium
Vengeance Falls


Heavy Metal, Metalcore, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Alles bleibt gut"
CD Review: Megadeth - Endgame

Megadeth
Endgame


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Mit Mustaine ist immer noch fest zu rechnen!"
CD Review: Dominus Praelii - Holding The Flag Of War

Dominus Praelii
Holding The Flag Of War


Heavy Metal
4 von 7 Punkten
"Braucht man neuen Old School-Metal?"
CD Review: Stallion - Rise And Ride

Stallion
Rise And Ride


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Hengstgeschwindigkeit!"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Powerworld -- Human Parasite
Band: Powerworld Homepage Powerworld bei Facebook Metalnews nach 'Powerworld' durchsuchenPowerworld
Album:Human Parasite
Genre:Melodic Metal
Label:Steamhammer
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:22.10.10
CD kaufen:'Powerworld - Human Parasite' bei amazon.de kaufen
Share:

"Auf dem Weg der Besserung"

Die um den ehemaligen FREEDOM CALL-Tieftöner Ilker Ersin versammelten POWERWORLD sind wieder da und haben neben neuen Songs auch gleich noch ein runderneuertes Line-Up am Start. Wichtigste Änderung: Ein neuer Sänger – man darf also gespannt sein.

„Cleansed By Fire“ eröffnet die Platte dabei als typischer Melodic Metal-Song mit kraftvollen Riffs und beeindruckenden Leadgitarren, offenbart aber auch gleich das größte Problem von „Human Parasite“, denn „typisch“ ist ein Adjektiv, das sich leider auf die meisten Aspekte des zweiten POWERWORLD-Albums anwenden lässt. Dennoch hat die Platte natürlich ihre guten Seiten und vor allem Neuzugang Andrew McDermott wertet die Songs mit seinem rockigen Organ entschieden auf und erinnert nicht selten an eine Kreuzung aus Joe Lynn Turner und dem EUROPE-Fronter. Musikalisch sind POWERWORLD offenbar bemüht, möglichst „erwachsen“ und „reif“ aufzutreten und erinnern dabei an diverse AOR-Kapellen der späten 80er, was sicher nicht verkehrt aber auch alles andere als originell ist – die auf „Human Parasite“ enthaltenen Songs funktionieren in jedem Fall und sind reich an eingängigen Melodien, bieten allerdings weder musikalisch noch textlich irgendetwas, was man nicht zuvor schon an anderer Stelle gehört hätte. Wie auch am ansonsten recht ansprechenden Rausschmeißer „King For A Day“ festzumachen ist, beginnen die Songs auf diesem Album zu oft mit einem wirklich viel versprechenden Riff, das dann alsbald einer eher zurückhaltenden Strophe weicht und für den Rest der jeweiligen Nummer vergessen scheint – hier wäre durchaus mehr drin gewesen. Dennoch haben POWERWORLD das Kitsch-Niveau seit ihrem Debüt stark gesenkt und die einzelnen Songs funktionieren deutlich besser als abgeschlossene Einheiten und das soll hier auch positiv hervorgehoben werden. Die technische Seite des ganzen ist dabei ohnehin über jeden Zweifel erhaben und insbesondere die fulminanten Leadgitarren sorgen auf „Human Parasite“ für so manchen Gänsehautmoment. Im Hinblick auf die Produktion hat die Truppe ebenfalls einen großen Schritt nach vorne gemacht, denn die Platte begeistert mit fettem, ausgeglichenem Sound samt treibendem Schlagzeug.

„Human Parasite“ ist sicher kein schlechtes Album und POWERWORLD haben sich seit ihrem Debüt stark verbessert, allerdings besteht in Sachen Einfallsreichtum noch Platz nach oben. Fans von traditionsbewusstem Melodic Metal sollten der Truppe jedoch ruhig mal ein Ohr leihen.

Trackliste:
01. Cleansed By Fire
02. Stand Up
03. Evil In Me
04. Time Will Change
05. Human Parasite
06. Hope
07. East Comes To West
08. Children Of The Future
09. Caught In Your Web
10. Tame Your Demons
11. Might Of Secrtets
12. King For A Day
Spielzeit: 00:53:27

Line-Up:
Andrew McDermott - Vocals
Barish Kepic - Guitar
Ilker Ersin - Bass
Nils Neumann - Keyboard
Achim Keller - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
15.10.2010 | 11:01
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin