.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Praying Mantis
CD Review: Praying Mantis - Sanctuary

Praying Mantis
Sanctuary


Hard Rock, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Vom Hinterhof ins Stadion"
Mehr aus den Genres
CD Review: Ihresgleichen - II

Ihresgleichen
II


Gothic Metal, Heavy Metal, Industrial Metal
4 von 7 Punkten
"Ohne Spaß kein Spaß!"
CD Review: Danzig - Deth Red Sabaoth

Danzig
Deth Red Sabaoth


Heavy Metal, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Saftschinken"
CD Review: Various Artists - Crobar: Vol. One

Various Artists
Crobar: Vol. One


Heavy Metal, Rock, Thrash Metal
Keine Wertung
"Little Britain für zu Hause!"
CD Review: Mustasch - Latest Version Of The Truth

Mustasch
Latest Version Of The Truth


Hard Rock, Rock'n'Roll, Stoner Rock
5.5 von 7 Punkten
"Staubiger Chartverdacht!"
CD Review: Shakra - Powerplay

Shakra
Powerplay


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Kraftvolles Spiel mit den Klischees"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Praying Mantis -- Legacy
Band: Praying Mantis Homepage  Metalnews nach 'Praying Mantis' durchsuchenPraying Mantis
Album:Legacy
Genre:Hard Rock, Heavy Metal, NwobHM
Label:Frontiers Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:21.08.15
CD kaufen:'Praying Mantis - Legacy' bei amazon.de kaufen
Share:

"Feiner Briten-Stahl wie früher"

Die britischen Heavy Metal-Urgesteine PRAYING MANTIS hatten wirklich Pech: Ihr legendäres Erstlingswerk „Time Tells No Lies“ hätte ihnen einst zum Durchbruch verhelfen können, allerdings verzögerten vertragliche Schwierigkeiten die Veröffentlichung um Jahre und da hatten andere Mitstreiter schon die Lorbeeren geerntet – z.B. IRON MAIDEN. Dennoch ließen sich die Gebrüder Tino und Chris Troy nie beirren und so erscheint mit „Legacy“ auch 2015 ein neues Album der Truppe.

Die britischen Heavy Metal-Miterfinder bleiben sich auf ihrem inzwischen neunten Album in jeder Hinsicht treu und liefern einmal mehr schwer melodielastigen Hard Rock bzw. Heavy Metal ab. Ihren NWOBHM-Ursprung offenbaren PRAYING MANTIS dabei vornehmlich durch ebenso gefühlvolle wie bombastische Dual-Gitarren, mit denen die Herren ihr Material hier durchweg abrunden. Insgesamt bewegen sich die elf Songs auf „Legacy“ natürlich innerhalb recht erwartbarer Bahnen, allerdings hört man den Briten die Erfahrung der letzten 40 Jahre deutlich an, was sich in erster Linie in trittsicherem und dabei durchaus abwechslungsreichem Songwriting äußert. „Legacy“ fällt zwar niemals wirklich heavy aus, aber trotz ausgiebigem Synthie-Einsatz bieten Nummern wie „Fight For Your Honor“, „Believable“, „The Ronner“ und das abschließende „Second Time Around“ durchaus kernige Riffs. Im Kontrast dazu gibt es dann gefälligen Radiorock in Form von „The One“ oder „All I See“, was vielleicht nicht zum Headbangen einlädt, aber trotzdem durchaus gelungen ist. Abgerundet wird die Mischung auf „Legacy“ von einer groß angelegten Power Ballade namens „Better Man“ sowie rockigen Hymnen im Stadionformat wie etwa „Against The World“ - langweilig wird es mit PRAYING MANTIS also bestimmt nicht. Wie nicht zuletzt das bereits im Vorfeld veröffentlichte „Tokyo“ zeigt, garnieren die Briten ihr Schaffen auf „Legacy“ zudem mit mehr als gelungener Gitarenarbeit. Und damit der Druck auch bei den weniger treibenden Nummern auf dieser Platte nicht verloren geht, wartet die neue Platte der Mannschaft von der Insel mit glasklarem und vor allem bestens ausgewogenem Sound auf. So klingen PRAYING MANTIS auch 2015 weder angestaubt noch blutleer, weshalb man ihnen auch mit „Legacy“ den Spaß an ihrem Tun ohne weiteres abkauft.

Auf „Legacy“ präsentieren sich PRAYING MANTIS als eine in Würde alternde Band, die ihr Pulver noch lange nicht verschossen hat. Wer ihr Debüt „Time Tells No Lies“ kennt, wird merken, dass sich die Truppe knapp 35 Jahre später weniger von ihren Wurzeln entfernt hat als manch andere Formation. Fans melodischer Härte mit typisch britischem Charme werden an „Legacy“ ihre helle Freude haben.

Trackliste:
01. Fight For Your Honor
02. The One
03. Believable
04. Tokyo
05. Better Man
06. All I See
07. Eyes Of A Child
08. The Ronner
09. Against The World
10. Fallen Angel
11. Second Time Around
Spielzeit: 00:55:06

Line-Up:
John Cuijpers – Vocals
Tino Troy – Guitar
Andy Burgess – Guitar
Chris Troy – Bass
Hans in ‘t Zandt – Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
21.08.2015 | 22:16
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin