.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Macabre - Grim Scary Tales

Macabre
Grim Scary Tales


Crossover, Death Metal, Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Ein Mordsvergnügen!"
CD Review: Destrophy - Destrophy

Destrophy
Destrophy


Hard Rock, Modern Metal, Nu Metal
4 von 7 Punkten
"Dicke Hose mit Pop-Appeal"
CD Review: Mucc - Shion

Mucc
Shion


Alternative, Nu Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"J-Rock MUCCe"
CD Review: Scale The Summit - Carving Desert Canyons

Scale The Summit
Carving Desert Canyons


Instrumental, Prog-Metal
5 von 7 Punkten
"Freiflug"
CD Review: Witherscape - The Inheritance

Witherscape
The Inheritance


Heavy Metal, Melodic Death Metal, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Starkes schwedisches Duo"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Proghma-C -- Bar-Do Travel
Band: Proghma-C bei Facebook Metalnews nach 'Proghma-C' durchsuchenProghma-C
Album:Bar-Do Travel
Genre:Nu Metal, Prog-Metal
Label:Mystic Production
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:26.02.10
CD kaufen:'Proghma-C - Bar-Do Travel' bei amazon.de kaufen
Share:

"Brachiale Finesse"

Manchmal meint es die Zahnfee [oder in wessen Hand das auch immer liegen mag] ja gut mit einem, da bekommt man dann schon mal so ein kleines Juwel in die Finger, wie „Bar-Do Travel“, die erste Langspielplatte der polnischen Formation PROGHMA-C. Der Name ist hier gewissermaßen auch Programm, denn mit Prog lässt sich wohl am ehesten umschreiben, was es hier auf die Lauscher gibt.

Allerdings muss man auch hier ganz klare Unterschiede machen, denn bekanntermaßen ist auch Prog Metal nicht gleich Prog Metal. Das, was PROGHMA-C auf ihrem - bereits 2008 eingespielten und im letzten Jahr in Polen schon veröffentlichten – Einstand bieten, hat nämlich nichts mit der Lehre von DREAM THEATER, SYMPHONY X oder FATES WARNING zu tun, vielmehr orientiert man sich an den brachialeren Vertretern des Genres, wie MESHUGGAH, TOOL oder DARK SUNS. So darf man sich von Beginn an mit allerlei krummen Takten, harschen Stakkato-Riffs und teils wüstem Gebrüll die Hörmuschel malträtieren, was aber immer wieder durch atmosphärische Parts, fantasievolle Gitarren- und Synthiesounds und den in den ruhigeren Passagen an Maynard James Keenan [TOOL] erinnernden Gesang von Frontmann Piotr Gibner konterkariert wird. Nach den vier ersten – völlig genialen – Achterbahnfahrten folgt ein Instrumental mit dem großartigen Namen „Spitted Out [Out]“, welches glatt von Robert Fripp komponiert worden sein könnte und daher sicher auch problemlos auf die letzte KING CRIMSON-Platte gepasst hätte. Zum Abschluss gibt es dann letztendlich mit „Army Of Me“ noch eine BJÖRK-Coverversion, die zunächst mal – ganz blöd gesagt – genau so klingt, wie man sich diesen Hammersong in einer Version mit harten Gitarren vorstellt. Doch im Laufe des Stückes eignen sich PROGHMA-C jenes immer mehr an und fügen als Sahnehäubchen sogar einen fantastischen Part ein, den es im Original nicht gab [nachzuhören nach knapp vier Minuten].

Natürlich ist das Ganze kein Kindergeburtstag und verlangt dem Hörer schon einiges ab, wenn man sich allerdings gerne mal in den mächtigen Gitarrenwänden und den obskuren Soundgebilden von MESHUGGAH verliert, dürfte einem auch gefallen, was PROGHMA-C auf „Bar-Do Travel“ abliefern. Absolut süchtig machend und ein erster heißer Kandidat für die Jahresbestenlisten!

Trackliste:
01. Kana
02. FO
03. Spiralling To Another
04. Spitted Out
05. Spitted Out [Out]
06. So Be-Live
07. I Can't Illuminate With You
08. Naan
09. Army Of Me
Spielzeit: 00:56:24

Line-Up:
Piotr 'Bob' Gibner - Vocals
Pawel 'Smaga' Smakulski - Guitar, Synth
Lukasz 'Kuman' Kumanski - Drums
Michal 'Vaski' Gorecki - Bass
Timo Beisel [kaamos]
19.02.2010 | 23:14
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin