.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Prong
CD Review: Prong - X - No Absolutes

Prong
X - No Absolutes


Hardcore, Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Reißbrett"
CD Review: Prong - Songs From The Black Hole

Prong
Songs From The Black Hole


Hardcore, Thrash Metal
Keine Wertung
"Gelungenes Cover-Album"
CD Review: Prong - Ruining Lives

Prong
Ruining Lives


Alternative, Hardcore, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Seitwärts"
CD Review: Prong - Power Of The Damager

Prong
Power Of The Damager


Hardcore, Neo-Thrash, Rock
3.5 von 7 Punkten
"Das Mittelmaß lässt grüßen..."
Mehr aus den Genres
CD Review: Heartbreak Radio - Heartbreak Radio

Heartbreak Radio
Heartbreak Radio


Alternative, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Are you tuned in?"
CD Review: Roadsaw - Roadsaw

Roadsaw
Roadsaw


Blues / Bluesrock, Grunge, Rock, Stoner Rock
5 von 7 Punkten
"Ewig rawkt die Straßensäge"
CD Review: Too Pure To Die - Confidence And Consequence

Too Pure To Die
Confidence And Consequence


Hardcore, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Neu gefiedert!"
CD Review: The Order Of Israfel - Wisdom

The Order Of Israfel
Wisdom


Doom Metal, Psychedelic, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Beeindruckend durchdacht und magisch"
CD Review: Soulfly - Conquer

Soulfly
Conquer


Neo-Thrash, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Das Cavalera-Jahr 2008!"
CD Review: Soilwork - Death Resonance

Soilwork
Death Resonance


Melodic Death Metal
Keine Wertung
"Klasse Compilation einer Death Metal-Konstante"
CD Review: Armory - World Peace... Cosmic War

Armory
World Peace... Cosmic War


Heavy Metal, Melodic Speed Metal
4 von 7 Punkten
"Krawall im All"
CD Review: Sinsaenum - Echoes Of The Tortured

Sinsaenum
Echoes Of The Tortured


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Mehr Death Metal ist Mehr"
CD Review: Inquisition - Bloodshed Across the Empyrean Altar Beyond the Celestial Zenith

Inquisition
Bloodshed Across the Empyrean Altar Beyond the Celestial Zenith


Black Metal
6.5 von 7 Punkten
"Vom Untergrund zum Höhepunkt"
CD Review: Equilibrium - Armageddon

Equilibrium
Armageddon


Pagan Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Weniger Härte, mehr Hits"
Cover von Prong -- Carved Into Stone
Band: Prong Homepage Prong bei Facebook Metalnews nach 'Prong' durchsuchenProng
Album:Carved Into Stone
Genre:Crossover, Hardcore, Industrial Metal, Thrash Metal
Label:Long Branch Records
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:20.04.12
CD kaufen:'Prong - Carved Into Stone' bei amazon.de kaufen
Share:

"Rückkehr zu ganz alter Form"

Ganze fünf Jahre waren PRONG nach ihrem letzten Album ["Power Of The Damager"] von der metallischen Bildfläche verschwunden, verdingte sich Mainman Tommy Victor u.a. wieder bei DANZIG und MINISTRY, nur um anno 2012 mit „Carved Into Stone“, dem mittlerweile achten Full-Length-Album seiner Band [läßt man das Remix-Album „Power Of The Damn Mixxer“ einmal beiseite] und erneut runderneuertem Line-Up ein weiteres Comeback im Zeichen des Dreizacks zu wagen.

Mit von der Partie sind neben o.g. Gitarristen und Frontmann diesmal MINISTRY-Kollege Tony Campos [bekanntermaßen auch aktueller SOULFLY-Tieftöner] und ex-3 INCHES OF BLOOD-Trommler Alexei Rodriguez, die dem PRONG-Sound eine zusätzliche Frischzellenkur verpasst zu haben scheinen, denn „Carved Into Stone“ ist genau das Album geworden, das man sich unmittelbar nach „Cleansing“ ins Regal hätte stellen wollen.
PRONG bzw. Altmeister Victor gelingt es hier nämlich vortrefflich, sich auf die Stärken bzw. kompositorische Finesse und Qualität von Bandklassikern wie „Beg To Differ“ und „Prove You Wrong“ zu besinnen und mit dem Groove, der Melodik und Eingängigkeit von „Cleansing“ zu verquicken, ohne auch nur einen Hauch an Härte im Sound einzubüßen. Ob beim Opener, „Eternal Heat“, oder dem direkt anschließenden „Keep On Living In Pain“: hier herrscht kompromissloses Thrash-Riffing, druckvolles Drumming, unterlegt mit einem fetten Bass und verpackt in einen hochgradig mosh- bzw. headbangkompatiblen Groove, der seinesgleichen sucht.
Tommy Victors rauhes Organ und charakteristisches Gitarrenspiel dominieren naturgemäß - schließlich ist PRONG seit jeher sein Baby - aber seine Gastspiele bei Schinkengott Glenn Danzig [„Reinvestigate“] bzw. bei Industrial Metal-Altmeister Alien Jourgensen [„Subtract“, „State Of Rebellion“ - die könnten aber auch sehr gut von „Prove You Wrong“ stammen] haben dennoch hörbar Spuren in den Kompositionen hinterlassen.
Aggression und Melodie verbinden sich hier jedenfalls wie selbstverständlich [„Ammunition“] und die ausgekoppelte Single, „Revenge ... Best Served Cold“, ist ohne Zweifel ihr neues „Snap Your Fingers, Snap Your Neck“, ohne sich dabei selbst zu kopieren! Noch eingängiger, beinahe hypnotisch geriert sich „Put Myself To Sleep“ mit seinem Refrain und erinnert – ebenso wie „Path Of Least Resistance“ oder das satt und in schwerem Midtempo riffende Titelstück - etwas an die „Rude Awakening“-Ära des Trios in Kombination mit verblichenen New Yorker Kollegen wie TYPE O NEGATIVE bzw. LIFE OF AGONY und bevor es gar zu melancholisch/melodisch zu werden droht, thrasht „List Of Grievances“ nochmal in schönster „Beg To Differ“-Tradition drein.
Die moderne, saubere, aber absolut passende Produktion aus den Händen von Steve Evetts [u.a. DILLINGER ESCAPE PLAN, SUICIDE SILENCE] drückt erbarmungslos, verleiht „Carved Into Stone“ aber nur noch den letzten Schliff, so dass das erschreckend lieblos geratene Cover-Artwork [immerhin von Grafiker/Künstler Vance Kelly] und fürchterliche neue Logo generös ignoriert werden kann [hach, das waren halt noch Zeiten, als Kult-Illustrator „Pushead“ für die Band kreativ war!], davon abgesehen kann man der aktuellen PRONG-Reinkarnation aber definitiv eine Rückkehr zu alter Form attestieren.

Alte Fans, die die Band nach „Scorpio Rising“ schon abgeschrieben hatten, können, nein: sollten dementsprechend hier schleunigst und v.a. bedenkenlos zugreifen, jüngeren Musikinteressierten im Spannungsfeld zwischen Thrash Metal, Crossover, Hardcore und Industrial sei "Carved Into Stone" [neben o.g. Albumklassikern!] als erster wichtiger Schritt in Richtung Ahnenforschung bzw. Aufforstung ihrer defizitären Plattensammlung dringlich angeraten!

Trackliste:
01. Eternal Heat
02. Keep On Living In Pain
03. Ammunition
04. Revenge ... Best Served Cold
05. State Of Rebellion
06. Put Myself To Sleep
07. List Of Grievances
08. Carved Into Stone
09. Subtract
10. Path Of Least Resistance
11. Reinvestigate
Spielzeit: 00:43:00

Line-Up:
Tony Campos - Bass
Alexei Rodriguez - Drums
Tommy Victor – Vox, Guitars
Dirk Konz [dkay]
16.04.2012 | 21:47
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin