.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Qntal
CD Review: Qntal - Purpurea [2CD Best Of]

Qntal
Purpurea [2CD Best Of]


Avantgarde/Electronica, Electro, Mittelalter
Keine Wertung
"Stimmige Werkschau"
Mehr aus den Genres
CD Review: Thomas Giles - Pulse

Thomas Giles
Pulse


Electro, Experimental, Prog Rock
4 von 7 Punkten
"Ein Schreihals auf Abwegen"
CD Review: Blackmore's Night - All Our Yesterdays

Blackmore's Night
All Our Yesterdays


Folk, Mittelalter
3 von 7 Punkten
"Mehr Elektro – weniger Tradition"
CD Review: Punish Yourself - Pink Panther Party

Punish Yourself
Pink Panther Party


Electro, Industrial, Punk
3.5 von 7 Punkten
"Gar nicht mal so pink..."
CD Review: Antigama - Zeroland

Antigama
Zeroland


Avantgarde/Electronica, Grindcore, Noisecore
5.5 von 7 Punkten
"Für Mathematiker und andere Verrückte"
CD Review: Sleepytime Gorilla Museum - In Glorious Times

Sleepytime Gorilla Museum
In Glorious Times


Avantgarde/Electronica, Progressive, Psychedelic
6 von 7 Punkten
"Verdammt schwere Kost für Frickel-Fans!"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Qntal -- VI – Translucida
Band: Qntal Homepage Qntal bei Facebook Metalnews nach 'Qntal' durchsuchenQntal
Album:VI – Translucida
Genre:Avantgarde/Electronica, Electro, Mittelalter
Label:Drakkar
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:29.02.08
CD kaufen:'Qntal - VI – Translucida' bei amazon.de kaufen
Share:

"Rückbesinnung und Innovation zugleich"

„Translucida“ heißt das neueste und mittlerweile sechste Werk der Ausnahmeformation QNTAL. Bereits seit Anfang der neunziger Jahre erheben diese das Mittelalter zur musikalischen Hochkultur und verbinden geschickt Elemente aus dieser vergangenen Zeit mit denen unseres modernen Zeitalters. Das Resultat ist auf „Translucida“ erneut eine faszinierende Mischung aus Elektronik und mittelalterlichem Lied- und Textgut.

Dabei besinnt sich das Trio im Gegensatz zu den Vorgängern „Silver Swan“ und „Ozymandias“ auf dem neuen Opus deutlich hörbarer auf seine Wurzeln und Anfänge, die solche Perlen wie „Ad Mortem Festinamus“ und „Palästinalied“ hervorbrachten, zurück – und das bekommt dem Material spürbar gut. QNTAL kopieren sich jedoch mitnichten selbst, sondern wagen gleichzeitig einen Blick in die Zukunft und werden nebenbei dem Titel des Albums völlig gerecht, da sämtliche Kompositionen sehr klar strukturiert und transparent wirken, sodass etliche Facetten im ausgewogenen Klangteppich auszumachen sind. Dieser wird natürlich nach wie vor vom glasklaren Gesang Syrahs dominiert, die mit ihrer klassisch geschulten Ausnahmestimme seit jeher über jeden Zweifel erhaben ist und auch auf „Translucida“ den Hörer mühelos in ihren Bann zu ziehen vermag. Somit erhalten Songs wie die tanzbaren und Club-prädestinierten „Glacies“, „Sumer“ und „Ludus“ als auch die getragenen „Ich minne einen Ritter“, das wunderschöne „Worlds Of Light“ und das abschließende „Passacaglia“ eine ausgeprägte und eindrückliche Emotionalität, sodass erneut ein annähernd perfekter Mittelweg zwischen Tanzbarkeit und nachdenklicher Ruhe, zwischen Elektronik und organischer Instrumentierung gefunden wird.

„Translucida“ ist ein durch und durch beeindruckendes Album geworden, das mir gerade aufgrund der erwähnten Rückbesinnung etwas besser gefällt als die letzten beiden Veröffentlichungen. Fakt ist aber auch, dass QNTAL schon immer qualitativ hochwertige und durchdachte Musik erschaffen haben, die sie verdientermaßen zu einem der führenden Projekte im Bereich elektronisch orientierter, mittelalterlicher Klänge macht. Im Jahr 2008 sollte „Translucida“ problemlos dafür sorgen, dass dieser Status noch weiter untermauert und ausgebaut wird!

Trackliste:
01. Sleeping
02. Departir
03. Ich minne einen Ritter
04. Translucida
05. La Froidor
06. Glacies
07. Worlds Of Light
08. Obscure
09. Sumer
10. Amorous Desir
11. Ludus
12. Passacaglia
Spielzeit: 00:58:58

Line-Up:
Syrah [Sigrid Hausen] – Vocals
Michael Popp - Vocals, Fidel, Saz, Schalmei, Ud, Tar, Drehleier
Philipp Groth – Keyboards, Vocals, Guitars, Programming
Alexander Eitner [soulsatzero]
01.03.2008 | 18:15
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin