.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Rage
CD Review: Rage - Seasons Of The Black

Rage
Seasons Of The Black


Heavy Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Schwarz hat immer Saison"
CD Review: Rage - The Devil Strikes Again

Rage
The Devil Strikes Again


Heavy Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Runderneuerung gelungen"
CD Review: Rage - The Soundchaser Archives

Rage
The Soundchaser Archives


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"30 Jahre und kein bisschen leise"
CD Review: Rage - 21

Rage
21


Heavy Metal, Power Metal
6.5 von 7 Punkten
"Rage ist Blutwurst!"
CD Review: Rage - Strings To A Web

Rage
Strings To A Web


Heavy Metal, Power Metal
4.5 von 7 Punkten
"Ist die Luft raus?"
Mehr aus den Genres
CD Review: Soul Stealer - Soul Stealer

Soul Stealer
Soul Stealer


Heavy Metal, Melodic Metal, Power Metal
4.5 von 7 Punkten
"Feuriger Wind aus Litauen"
CD Review: Mortal Sin - An Absence Of Faith

Mortal Sin
An Absence Of Faith


Heavy Metal, Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Die Abwesenheit von Neuem..."
CD Review: Slough Feg - The Animal Spirits

Slough Feg
The Animal Spirits


Hard Rock, Heavy Metal
6.5 von 7 Punkten
"Ruhiger als sonst, aber immer noch Slough Feg"
CD Review: Bloodbound - One Night Of Blood [CD+DVD]

Bloodbound
One Night Of Blood [CD+DVD]


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Live mit kleinen Schönheitsfehlern"
CD Review: Lechery - Violator

Lechery
Violator


Heavy Metal
4 von 7 Punkten
"Rockt gut, kennt man aber schon!"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
Cover von Rage -- My Way EP
Band: Rage Homepage  Metalnews nach 'Rage' durchsuchenRage
Album:My Way EP
Genre:Heavy Metal, Power Metal
Label:Nuclear Blast
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:21.01.15
CD kaufen:'Rage - My Way EP' bei amazon.de kaufen
Share:

"Aufbruchstimmung!"

Dass im Hause RAGE ein gänzlich neuer Wind weht, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Sänger und Bassist Peavy Wagner hat sich von von seinem langjährigen Gitarristen und quasi besserer Hälfte Viktor Smolski getrennt und auch Schlagzeuger André Hilgers musste seinen Hut nehmen. Wenn man sich die letzten Alben von RAGE anhört, dann kann man diesen Schritt verstehen, denn die Band steuerte ohne richtigen Kurs in unbekannte Gewässer.

Die neuen Recken an Gitarre (Marcos Rodriguez) und Schlagzeug (Vassilios "Lucky" Maniatopoulos) sind relativ unbeschriebene Blätter und vielleicht liegt hier die Basis für eine neue, fruchtende Auferstehung von RAGE. Zwar konnte sich Peavy mit seinen ehemaligen Mitstreitern Manni Schmidt (Gitarre) und Chris Efthimiadis (Schlagzeug) unter dem Banner REFUGE mit den alten RAGE-Songs austoben, aber das große Schlachtschiff wollte er nun doch nicht im Stich lassen. Die neuen Musiker scheinen jedenfalls ordentlich Blut geleckt und Elan zu haben, was die ersten Hörproben beweisen. "My Way" ist ein neuer Gassenhauer aus dem Hause RAGE, keine Frage. Flott, kurzweilig und von der Stimmung her wie das 1993er Werk "The Missing Link" anzuhören - bis auf die akustischen Gitarren. "My Way" gibt es auf der neuen EP auch als spanische Version, was in manchen Regionen dieser Welt Begeisterungsstürme aufkommen lassen könnte. Dann gibt es noch zwei wohl bekannte überarbeitete Nummern, die jeder Fan von RAGE in und auswendig kennt: "Black In Mind" und "Sent By The Devil", vom 1995er Werk "Black In Mind". Sowohl die Versionen des neuen Songs als auch die überarbeiteten Stücke können sich hören lassen. Man merkt, dass sich die Band in einer Art Aufbruchsstimmung befindet, was vor allem Peavy Vergnügen bereiten sollte.

Wenn die Qualität der Stücke auf dem neuen, kommenden Album gehalten bzw. die Stimmung so eingefangen werden kann, können RAGE auch ihre alten/älteren Fans wieder an Bord wissen, das steht fest. Und für eine Gruppe, die über 30 Jahre auf dem Buckel hat, ist dies schon sehr beachtlich.

Trackliste:
01. My Way
02. Black In Mind
03. Sent By The Devil
04. Apuesto A Ganar
Spielzeit: 00:17:34

Line-Up:
Peavy Wagner - Vocals, Bass
Marcos Rodriguez - Guitars
Vassilios Maniatopoulos - Drums
Ingo Nentwig [Pinhead]
23.01.2016 | 22:18
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin